Vier Lebensmittel, die Darmkrebs verhindern

Darmkrebs ist eine häufige Art von Krebs, der in der Auskleidung und den Drüsen des Dickdarms und Rektums auftritt. Es ist ein stiller Killer, weil Krebspatienten fast nichtsymptomatisch sind, bevor der Krebs metastatische Stadien erreicht und Behandlung hat wenig Effekt. Die Aggregation von Krankheitserregern und Toxinen im Dickdarm ist der wichtigste Auslöser für das Tumorwachstum. Dies ist der Grund, warum ältere Menschen, Menschen mit habitueller Verstopfung oder schlechten Verdauungsfunktionen ein hohes Risiko haben, diese tödliche Krankheit zu entwickeln.

Der beste Weg, Darmkrebs zu verhindern, ist durch die Minimierung Ihrer Exposition gegenüber Toxinen wie Rauch und Alkohol, rot und verarbeitetes Fleisch, MSG und andere künstliche Geschmacksverstärker. Essen Sie eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse, besonders solchen, die mit starken Antioxidantien angereichert sind, die Infektionen und Krebswachstum verhindern. Die folgenden vier Lebensmittel sind am renommiertesten für Darmkrebs-Prävention.

1. Brokkoli

Brokkoli ist das wichtigste Gemüse zur Vorbeugung von Krankheiten und Krebs. Roher Brokkoli enthält zwei der stärksten Anti-Krebsmittel in der Natur, Diinodylmethan und Sulforaphan. Die kombinierte Wirkung dieser beiden Chemikalien kann das Tumorwachstum selbst bei aggressiveren Krebsarten wirksam unterdrücken. Leicht gekochter Brokkoli ist auch vorteilhaft für Ihre Darmgesundheit. Eine Tasse leicht gekochter Brokkoli kann Ihnen mehr als 150% Ihrer empfohlenen täglichen Aufnahme (RDI) von Vitamin C und 20% RDI von Ballaststoffen geben. Es ist auch eine ausgezeichnete Quelle der Vitamine A, E und K sowie Folat, die alle für Ihre Verdauungsfunktionen und Immunität kritisch sind.

2. Süßkartoffeln

Süßkartoffeln sind sehr effektiv bei der Linderung von Verstopfung und Reizdarm, und sie gelten als Superfood für die Prävention von Darmkrebs. Süßkartoffeln sind eine reiche Quelle von komplexen Kohlenhydraten, Ballaststoffen und antioxidativen Vitaminen und Mineralien wie Beta-Carotin, Vitamin C und E, Pantothensäure und Mangan. Eine hohe Aufnahme dieser Nährstoffe kann die Bewegung Ihres Darms beschleunigen, die Exposition Ihres Dickdarms gegenüber Toxinen reduzieren und somit die Wahrscheinlichkeit einer Darmzellmutation verringern. Darüber hinaus enthalten Süßkartoffeln auch eine erhebliche Menge an Phytosterolen, was eine weitere wichtige Verteidigung gegen Darmkrebs darstellt.

3. Joghurt

Essen Joghurt jeden Tag ist das Beste, was Sie für Ihre Darmgesundheit tun können. Die probiotischen Bakterien im Joghurt balancieren die vorhandene Flora und verhindern die Besiedelung potentieller Krankheitserreger. Joghurt beschleunigt auch Ihren Stuhlgang und diejenigen, die mit zusätzlichen Ballaststoffen verstärkt sind, sind besonders bemerkenswert für die Förderung der schnellen Beseitigung von Abfällen. Joghurt ist auch die beste Quelle für leicht resorbierbare Kalzium und Vitamin D. Mangel an diesen beiden Nährstoffen kann Ihr Risiko von Darmkrebs erhöhen. Die Nebenprodukte der Joghurtverdauung erhöhen die Säurekonzentration des Dickdarms und schaffen einen hemmenden Schutz gegen Polypen und Tumorbildung.

4. Thunfisch

Wenn Sie genug Selen in Ihrer Ernährung haben, ist dies entscheidend für die Entgiftung Ihres Systems und minimiert das Risiko von Zellmutationen. Thunfisch enthält eine enorme Menge an Selen. Ein 3-Unzen-Thunfischfilet gibt Ihnen fast 60% RDI von Selen. Essen Thunfisch versorgt Sie auch mit signifikanten Mengen an essentiellen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Diese guten Fette sind nicht nur wichtig für Ihre Herzgesundheit, sie sind auch wichtig für die Krebsvorsorge.

Schau das Video: 6 Nahrungsmittel reduzieren Sie Ihr Risiko für Darmkrebs

Lassen Sie Ihren Kommentar