5 schwierige Yoga-Posen und wie man sie erreicht

Yoga wird oft als ein sanfter, einfacher Zugang zur Bewegung wahrgenommen, der verwendet werden kann, um Verletzungen zu heilen, die Flexibilität zu erhöhen und Spannungen in Körper und Geist zu lösen. Während dies wahr ist, kann Yoga auch ein körperlich anstrengendes Training sein, wobei viele der Haltungen fast unmöglich erscheinen. Mit ein paar Vorbereitungen können jedoch auch die schwierigsten Posen erreicht werden.
Bretter
Planken sind eine der häufigsten Übungen in allen Fitness. Im Yoga werden Plankenposen oft als Übergänge zwischen anderen Posen gesehen, ebenso wie der Hauptteil der Sonnengrüße. Planken sind Ganzkörper Posen, ob Sie auf Ihren Händen, Unterarmen oder in einer Seitenplanke sind. Sie verwenden Ihren Kern, Schultern, Oberschenkel und Arme, um Ihren Körper zu stärken und zu unterstützen. Der beste Weg, um Stärke für eine Planke Pose zu bauen, ist, sie zu modifizieren, indem Sie Ihre Knie auf den Boden bringen. Mit den Knie nach unten, können Sie Ihren Kern, drücken Sie Ihre Oberschenkel und Unterstützung durch Ihre Arme und Schultern, wie Sie Kraft für die Vollversion bauen.

Inversionen

Sich kopfüber zu drehen und sich an deinen Händen oder Armen zu stützen, kann schwierig sein, egal wie hoch deine Fitness ist. Oft müssen Sie nicht nur an Stärke und Flexibilität arbeiten, sondern sich auch einfach daran gewöhnen, auf dem Kopf zu stehen. Um zu beginnen, versuchen Sie einen abwärts gerichteten Hund. Dies wird helfen, die Schultern zu lockern und dich langsam zum Invertieren zu bringen. Bei einem abwärts gerichteten Hund heben Sie jeweils ein Bein vom Boden ab. Dies wird zur Instabilität und invertierten Haltung beitragen. Sobald Sie sich stabil fühlen, finden Sie eine Wand, um dagegen zu balancieren. Mit Ihren Händen oder Armen auf der Matte, treten Sie langsam die Beine hoch, um sich umzudrehen.
Armbalancen
Armbalancen können einschüchternd sein und sie sind schwer zu erreichen und zu halten. Kernstärke, Armstärke und Requisiten können es einfacher machen, diese Posen zu erreichen. Boat Pose kann verwendet werden, um die Rumpfmuskulatur zu stärken, was dazu beitragen wird, Sie zu halten. Posen wie Plank oder Chaturanga helfen, Armstärke und Ausrichtung für viele Armbalancen aufzubauen. Requisiten können benutzt werden, um dich unter deinen Füßen, deinem Kopf, deinem Bauch oder deinen Beinen zu stützen, und sie erlauben dir zu fühlen, wie es in einer Balance wäre, ohne die Angst hinzuzufügen, auf den Boden zu fallen.
Vorwärts Falten
Das Sitzen in einer vorderen Falte mag entspannend und sanft erscheinen, aber wenn Sie eine Spannung im unteren Rücken oder in den hinteren Oberschenkelmuskeln haben, können diese Posen alles andere als komfortabel sein. Um deine Beine zu lösen und deine Falte zu vertiefen, benutze ein Kissen oder eine Wand. Wenn Sie in der Nähe einer Wand sind, stützen Sie Ihre Beine dagegen und halten Sie Ihren Rücken flach auf dem Boden. Dies wird helfen, Ihre Oberschenkel freizugeben, ohne Druck im unteren Rückenbereich zu verursachen. Sie können auch auf einem Kissen, Kissen oder Yoga-Block sitzen, um Ihr Becken zu neigen, Ihre Wirbelsäule zu verlängern und tiefer zu falten, ohne Spannung hinzuzufügen.
Zurückbeugen
Wenn Sie sich in eine Radstellung aufmachen, könnte der aufsteigende Hund oder die Kobra einschüchternd wirken, vor allem, wenn Sie im Rücken angespannt sind, aber dies sind fantastische Posen, um stundenlang still zu sitzen. Der Schlüssel zu jedem Backbend ist das Öffnen der Brust mehr als das Beugen in den unteren Rücken. Um in einen tieferen Rückschwung zu kommen, versuche, dein Becken nach vorne zu drücken, deinen Kern zu aktivieren und deinen Brustkorb und deine Brust von deiner Gürtellinie wegzuheben. Dies gibt Ihnen mehr Platz, um sich langsam in die Pose zu vertiefen, ohne Ihren Rücken zu kneifen.

Schau das Video: EL KARMA (Completo) Suzanne Powell 21-01-2011 (Karma 2: https://youtu.be/imLT97AYCmw)

Lassen Sie Ihren Kommentar