Fentanyl-bedingte Überdosierungen sind auf dem Vormarsch - hier ist, was Sie wissen müssen

Im vergangenen April schickte der Tod der Pop-Ikone Prince Schockwellen auf der ganzen Welt. Toxikologie-Berichte enthüllten, dass der 57-jährige Musiker, der Berichten zufolge Schmerzmittel genommen hatte, eine Überdosis Fentanyl eingenommen hatte, einem potenten Opioid, das in den USA und Kanada für eine steigende Zahl von Todesopfern verantwortlich ist.

Hier ist, was Sie wissen müssen.

Fentanyl ist ein synthetisches Opioid.

Pharmazeutisches Fentanyl ist ein synthetisches Opioid, das für starke Schmerzen verschrieben wird, typischerweise bei Patienten mit Krebs im Spätstadium. Es ist seit den 1960er Jahren, als es durch eine IV verabreicht wurde. Heute ist es auch durch eine Lutschtablette oder ein transdermales Pflaster verfügbar.

Aber die große Mehrheit der jüngsten Überdosierungen von Fentanyl in den USA ist mit illegal hergestelltem Fentanyl auf der Straße verbunden. Wie Heroin löst Fentanyl ein starkes Gefühl von Euphorie und Wohlbefinden aus.

Aber es ist tatsächlich 50 mal stärker als Heroin.

Fentanyl ist das stärkste Opioid, das dem Menschen bekannt ist. Es ist 50 bis 100 mal stärker als Morphin. Schon zwei Milligramm reichen aus, um eine Überdosis zu verursachen, und selbst das Berühren oder versehentliche Einatmen einer kleinen Menge kann schwerwiegende Folgen haben. Sobald Fentanyl in Ihrem System ist, erreicht es Ihr Gehirn in wenigen Minuten. Benutzer können komatös werden und aufhören zu atmen.

Es ist oft in andere Drogen geschnitten.

Meistens wissen die Benutzer nicht, dass sie Fentanyl einnehmen. Es wird in gewöhnliche Drogen wie Heroin und Kokain geschnitten. In anderen Fällen enthalten gefälschte verschreibungspflichtige Pillen wie OxyContin und Vicodin Fentanyl.

Warum? Es kommt auf einfache Ökonomie an. Fentanyl ist billig in der Herstellung. Im Gegensatz zu Heroin handelt es sich um ein synthetisches Opioid, das mit einigen grundlegenden chemischen Kenntnissen hergestellt werden kann. Aber es ist auch viel potenter, was bedeutet, dass es, wenn es zu anderen Drogenprodukten hinzugefügt wird, mehr Geld für Händler generieren kann.

Es macht süchtig.

Wie andere Opioide macht Fentanyl süchtig. Aber Sucht beginnt nicht immer auf der Straße. Einige Anwender werden süchtig, wenn ihnen Schmerzmittel verschrieben werden - bei Rückenschmerzen oder Krebsschmerzen.

Aber ohne angemessene Überwachung könnten sie Schwierigkeiten haben, sich von der Droge abzusetzen. Wenn das Rezept abläuft, finden einige Patienten andere Wege, Schmerzmittel zu suchen.

Sie könnten in Gefahr sein.

Fentanyl ist nicht nur ein Risiko für aktive Drogenabhängige. Auch Kleinbürger in ihren frühen Zwanzigern und Dreißigern sind gefährdet. Viele Fentanyl-Nachrichten aus Kanada und den Vereinigten Staaten legen großen Wert darauf, das bürgerliche Leben der Nutzer zu betonen. Letztendlich kann jeder süchtig werden.

Es bringt Menschen in den USA um

In den Jahren 2013-2014 stieg die Anzahl illegal beschafferter Medikamente, die positiv auf Fentanyl getestet wurden, um 426 Prozent. Im Jahr 2015 steigerten Fentanyl-bedingte Überdosierungen um 72 Prozent und töteten 9.580 Amerikaner.

Naloxon kann helfen.

In Gebieten, die von Fentanyl-Überdosierungen schwer betroffen sind, glauben Befürworter, dass Naloxon helfen kann. Wenn Naloxon injiziert wird, blockiert es schnell die Opioidrezeptoren und hebt die Wirkung von Medikamenten wie Fentanyl auf - obwohl es bis zu drei Injektionen von Naloxon benötigen kann, um eine Fentanyl-Überdosis umzukehren. In Kanada sagen Befürworter, dass sichere Injektionsstellen dazu beitragen können, Überdosis-Todesfälle einzudämmen.

[Bild über Getty]

Lassen Sie Ihren Kommentar