Der Unterschied zwischen Vollkorn und Vollkorn

Vollkorn- und Vollkornnahrungsmittel sind im Allgemeinen sowohl mit Nährstoffen gepackt als auch eine hervorragende Ergänzung für herzgesunde Ernährungspläne. Da jedoch so viele verschiedene Vollkornprodukte zur Auswahl stehen, kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen Vollkorn- und Vollkornnahrungsmitteln zu bestimmen, wenn überhaupt.

Was sind Vollkornprodukte?

Ganze Körner sind Lebensmittel, die den gesamten Anteil jedes Getreides enthalten - dazu gehören die Kleie (äußere Schicht des Getreides), das Endosperm (mittlerer Teil des Getreides) und der Keim (das innere "Herz" des Getreides) . Beispiele für Vollkornprodukte sind laut American Heart Association Vollkorn, brauner Reis, Hirse, gerissener Weizen (Bulgur), Quinoa, Gerste und Hafer.

Was ist Vollkorn?

Vollkorn ist eine Art Vollkorn, weil es immer noch alle seine ursprünglichen Teile einschließlich der Kleie, Endosperm und Keim enthält. Nur weil etwas aus Weizen gemacht wird, heißt das nicht, dass es Vollkorn oder Vollkorn ist. Wenn Sie nach Vollkornprodukten suchen, suchen Sie nach Etiketten, die spezifisch Vollkorn enthalten, oder listen Sie Vollkornmehl als Zutat auf. Cracked Weizen (Bulgur) und Weizen Beeren sind auch Vollkornprodukte.

Ähnlichkeiten zwischen den Zweien

Unabhängig davon, ob Sie Vollkorn oder eine andere Art von Vollkorn verwenden, werden Sie mehrere ernährungsphysiologische Vorteile ernten. Alle Vollkornprodukte sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien - und enthalten zumindest etwas Protein. Im Vergleich enthalten raffinierte Körner weniger Ballaststoffe und weniger Vitamine und Mineralien, obwohl einige mit diesen Nährstoffen angereichert sind. Eine Studie, die 2015 in der Zeitschrift der American Medical Association Innere Medizin berichtet, dass eine erhöhte Aufnahme von Vollkorn, sei es Vollkorn oder eine andere Art von Vollkorn, mit niedrigeren Raten von Herzerkrankungen und Gesamttodesfällen verbunden ist.

Was sind raffinierte Körner?

Raffinierte Körner sind verarbeitete Körner, denen die Kleie und der Keim des Getreides fehlen, laut der American Heart Association. Beispiele für raffinierte Körner umfassen Weizenmehl, angereichertes Mehl, Weizenkeime und weißen Reis. Produkte, die oft mit raffinierten Körnern als Zutaten hergestellt werden, gehören Weißbrot und normale Pasta.

Überlegungen für Weizenallergien

Wenn Sie eine Weizenallergie haben, versuchen Sie stattdessen andere Arten von Vollkornprodukten wie Hafer, brauner Reis oder Quinoa. Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner 2010 empfehlen Ihnen, sechs Portionen Getreide täglich zu essen, wenn Sie einer 2.000-Kalorien-Diät folgen, und schlagen vor, mindestens die Hälfte Ihrer Körner von Vollkornnahrungsmitteln zu bekommen.

Schau das Video: Vollkorn statt Weißmehl: Ernährungsempfehlung im Praxis-Test - Faszination Wissen - 11.4.17

Lassen Sie Ihren Kommentar