Wann kauft organische Materie am meisten?

Biologisch angebaute oder biologisch erzeugte Lebensmittel sind Lebensmittel, die mit nicht-synthetischen Schädlingsbekämpfungsmitteln, Permakultur, nützlichen Insekten und natürlicher Bodenergänzung angebaut werden. Sie müssen mit wenig oder ohne synthetische Düngemittel oder Pestizide und ohne Antibiotika oder Hormone oder Gentechnik oder Bestrahlung hergestellt werden. Dies ist eine Alternative zur konventionellen Landwirtschaft, bei der Lebensmittel, die für den Verkauf in Bio-Qualität zugelassen sind, vom National Organic Program des US-Landwirtschaftsministeriums zugelassen sind.

Oft auf Etiketten, kann es viele verschiedene und oft verwirrende Aussagen darüber geben, ob das Essen biologisch ist oder nicht, oder wie viel davon mit organischen Zutaten gemacht wird. Es gibt oft viele verschiedene Teile von Etiketten, die verwirrend sein können, einschließlich "Hergestellt mit Bio-Zutaten", "Freiland", "Natürlich", "Keine synthetischen Zutaten" oder "Hormonfrei".

Wenn Sie biologisch angebaute Lebensmittel kaufen möchten, achten Sie darauf, dass auf dem Etikett "100% Bio" steht. Dies bedeutet, dass das Produkt nur organische Zutaten enthält, mit Ausnahme von Salz und Wasser. Wenn Sie den Begriff "Bio" auf einem Etikett sehen, bedeutet dies, dass mindestens 95 Prozent organisches Material vorhanden sind, mit Ausnahme von Wasser und Salz. Die 5 Prozent der anderen Zutaten sind diejenigen, die keine organischen Optionen zur Verfügung stehen oder sie sind nicht auf einer zugelassenen Liste. Oft sehen Sie ein USDA-Bio-Siegel auf dem Etikett. Etiketten, die "aus biologischen Zutaten hergestellt" lauten, müssen mindestens 70 Prozent organische Bestandteile enthalten.

Manchmal können die Etiketten angeben, dass das Essen "frei", "hormonfrei" oder "natürlich" ist. Diese Aussagen bedeuten nicht, dass ein Lebensmittel den gleichen strengen Regeln folgt, wie sie Bio-Lebensmittel erfüllen müssen.

Bio-Lebensmittel sind aus vielen Gründen beliebt. Ökologische Pflanzen müssen in einem Boden angebaut werden, der seit drei oder mehr Jahren frei von verbotenen Düngemitteln und Pestiziden ist. Organische Düngemittel bedeuten, dass Pflanzen mit geringeren Mengen an Stickstoff und Nitrat wachsen, was zu einem geringeren Nitratverbrauch in der Nahrung führt. Hohe Nitratkonzentrationen in der Nahrung werden als potentiell krebserregend eingestuft. Einige verschmutzte Wasserquellen können jedoch dazu führen, dass organische Lebensmittel Rückstände von konventionellen Pestiziden und synthetischen Düngemitteln enthalten.

Doch oft ist es für die Verbraucher eine Herausforderung herauszufinden, ob Bio-Lebensmittel die beste Wahl für Sie und Ihre Familie sind. Die Kosten für Bio-Lebensmittel sind oft deutlich höher, obwohl die Kosten für viele Bio-Lebensmittel gesunken sind.

Im Folgenden finden Sie eine Liste einiger Lebensmittel, die tendenziell höhere Verunreinigungen aufweisen, die normalerweise mit dem Wassergehalt in Zusammenhang stehen. Diese Lebensmittel sollten beim Kauf von Produkten aus biologischem Anbau Vorrang haben.

Früchte:

  • Äpfel
  • Pfirsiche
  • Kirschen
  • Erdbeeren
  • Birnen
  • Trauben
  • Nektarinen

Gemüse:

  • Kartoffeln
  • Sellerie
  • Süße Paprikaschoten
  • Blattgemüse wie Spinat, Salat

Diese Lebensmittel enthalten in der Regel weniger Pestizidrückstände und wenn Kostenbeschränkungen bestehen, können Sie diese Lebensmittel über diejenigen auf der oben genannten Liste wählen.

Früchte:

  • Mangos
  • Ananas
  • Bananen
  • Kiwi
  • Avocados
  • Papayas

Gemüse:

  • Aubergine
  • Mais
  • Kohl
  • Spargel
  • Zwiebeln
  • Brokkoli

Für Fleisch ist der Kauf von Bio empfehlenswert, wenn Sie sicherstellen möchten, dass das Fleisch, das Sie essen, mit den höchsten Standards gezüchtet wurde. Geflügel und Tiere werden nur mit Bio-Futter gefüttert, unter artgerechten Bedingungen gezüchtet und haben Zugang zur Außenwelt. Hormone zur Steigerung des Wachstums und die Verwendung von Antibiotika sind für organisch aufgezogene Tiere nicht erlaubt, obwohl Vitamin- und Mineralstoffzusätze erlaubt sind. Wenn ein Tier krank wird und mit Medikamenten behandelt wird, kann es nicht als biologisch verkauft werden.

Möglichkeiten zur Verringerung der Exposition gegenüber Pestiziden und Kontaminanten auf Lebensmitteln.

- Reduzieren Sie Pestizide und Verunreinigungen durch Waschen und Schrubben aller Produkte.

- Ziehen Sie die äußeren Blätter Ihres Blattgemüses wie Kohl oder Salat ab.

- Entfernen Sie die Schale von Ihrem Obst und Gemüse.

- Entfernen Sie so viel Fett und Haut von Ihrem Fleisch und Geflügel, weil Pestizidrückstände in diesem Teil des Fleisches in höheren Konzentrationen gefunden werden können.

Schau das Video: USA 2015 - Der DHV in Colorado | Komplettcut

Lassen Sie Ihren Kommentar