Fat-Shaming kann dich dicker machen

Kürzlich veröffentlichte NPR eine Übersicht über eine Studie, die mit über 6.000 amerikanischen Männern und Frauen im Alter von 50 Jahren und älter durchgeführt wurde. Sie untersuchten, wie oft sie unterschiedliche Arten von Diskriminierung erfahren haben. Diese Studie maß auch die Größe und das Gewicht der Teilnehmer. Nach vier Jahren wurde eine Follow-up-Studie durchgeführt, die zeigte, dass übergewichtige Personen, die eine Diskriminierung aufgrund ihres Gewichts angegeben hatten, vier Jahre später mehr als zwei Mal häufiger übergewichtig waren als Personen ohne gewichtsbezogene Diskriminierung. Diejenigen, die zu Beginn der Studie fettleibig waren, waren mehr als dreimal so häufig zu bleiben, wenn sie aufgrund ihres Gewichts diskriminiert wurden, während andere Arten der Diskriminierung (ohne Gewicht) keinen Einfluss auf das Gewicht hatten.
Die große Frage
Die große Frage hier ist: Warum so viel Hass gegenüber fetten Menschen? Als ein ehemaliges dickes Kind (ich wog fast 220 Pfund bei nur 5'5 ", als ich 15 Jahre alt war) und als ein gegenwärtiger Fitnessindustrie-Fachmann, der mit Klienten mit Gewichtproblemen arbeitet, bin ich von diesen Statistiken nicht überrascht.
Als kleines Kind wurde ich wegen meines Gewichts gemobbt und diskriminiert. Aber während ich definitiv gelernt habe, eine dicke Haut zu wachsen, nachdem ich jahrelang gehänselt, gequält, gequält und von Mädchen zurückgewiesen wurde, löste diese Diskriminierung eine guruähnliche Suche in mir aus, um fit zu werden und einen gesunden Lebensstil zu führen. Tief in der Tiefe trieb es mich wahrscheinlich dazu, meinen Master in Sportwissenschaft zu machen und mit Leuten wie mir zu arbeiten und ihnen dabei zu helfen, fit zu werden, während ich gleichzeitig die dünne Bevölkerung erziehen musste, die manchmal ein bisschen größer sein kann!
Das Gewicht wird von vielen Dingen bestimmt, einschließlich der Genetik, die Sie nicht kontrollieren können. Leider neigt die breite Öffentlichkeit (und die Gesellschaft im Allgemeinen) dazu, alle großen oder schweren Menschen als faule oder andere diskriminierende Stereotypen zu verallgemeinern.
Die Auswirkungen des Hasses
Leider hat nicht jede Person, die auf der großen Seite ist, die gleiche dicke Haut, die ich wuchs. Diese Art von "Fett-Hassen" kann zu emotionalem Essen, Depressionen oder tiefer Depression führen, Essstörungen verursachen oder verschlimmern und Menschen davon abhalten, gesund zu werden. Ich sehe es jeden Tag in meinem Fitnessstudio ... die Starren, die hinterhältigen Kommentare, das Gekicher. Und es bricht mir das Herz, denn allzu oft sehe ich Sportstudenten, die gewichtsbewusst diskriminiert werden. Unsere Kultur verkündet dieses Problem ... so sehr, dass Fluggesellschaften jetzt wegen des Gewichts eine zusätzliche Ticketgebühr berechnen oder den Service verweigern. Wenn wir beabsichtigen, Übergewicht in diesem Land zu beheben, müssen wir auch das soziale und kulturelle Stigma beheben, das damit einhergeht.
Seien Sie nicht entmutigt
Wenn Sie ein wenig flauschig sind und sich dessen bewusst sind, müssen Sie sich von all den Fat-Shamern nicht entmutigen lassen. Es gibt viele Menschen (und Orte) in der Fitness- und Wellnessbranche, die Ihnen helfen können, Ihre Gesundheits- und Fitnessziele in einer sicheren, konstruktiven und positiven Umgebung zu erreichen. Ich würde vorschlagen, Personal Trainer in Ihrer Nähe zu suchen, sowie andere Fitness-Klassen und Orte, die Gruppen-und individualisierte Trainingseinheiten bieten. Wie bei jeder anderen Krankheit, wenn Sie mit Gewichtsproblemen kämpfen, erhalten Sie die Hilfe von einem qualifizierten Fachmann.

Schau das Video: Body Shaming und Fat Shaming - warum es ein Verbrechen ist! | #AskDocShow Episode 45

Lassen Sie Ihren Kommentar