Wie ich es geschafft habe, gut zu essen und nicht an Gewicht zuzunehmen

Dies ist Teil vier in einer vierteiligen Serie, die den Fortschritten eines Schriftstellers folgt, um ihr Gewicht während der Ferienzeit aufrechtzuerhalten. Lesen Sie den ersten Teil hier, den zweiten Teil hier und den dritten Teil hier.Vor etwas mehr als sechs Wochen hatte ich die geniale Idee, eine Serie zu schreiben, die eine Herausforderung dokumentierte, die ich erreichen wollte: in dieser Ferienzeit null zusätzliche Pfunde zu verdienen. Heute ist mein letzter Beitrag, und wo ich euch allen verrate, ob es mir gelungen ist, mein Ziel zu erreichen.
In den letzten zehn Jahren bin ich in den Bann der Ferien gekommen. Ich schaffe es immer, an Gewicht zuzunehmen, beginnend mit Halloween, wenn ich mich in den Süßigkeitenladen meiner Kinder schleiche, um Thanksgiving herumwachsen, wenn mein Backen auf Hochtouren läuft, und kurz nach Neujahr, wenn ich aufwache und buchstäblich das volle Gewicht meines Entscheidungen über die Saison.
In diesem Jahr wollte ich eine neue Geschichte erzählen, eine, die selbst hartnäckige Urlaubserfresser zeigt und mit minimalistischem Training den Urlaub in Schach halten und das neue Jahr mit Absicht beginnen kann, nicht bereuen. So, jetzt sind wir auf den Fersen von 2014 und ich habe ein paar Werte zu teilen.
Bevor ich die Details preisgebe, möchte ich Ihnen meine Woche seit meinem letzten Post mitteilen. Weihnachten lief gut für mich, was großartig war, wenn man bedenkt, dass ich während des Erntedankfestes völlig eingestürzt bin. Die Woche nach Weihnachten erwies sich aus gutem Grund als schwieriger als erwartet. Ich hatte eine Operation am Handgelenk.
Während diese Operation schon lange in Arbeit war, war ich nicht auf die Menge an Ruhe vorbereitet, die mein Körper benötigte. Selbst zwei Tage nach der Operation hatte ich den größten Teil des Tages noch geschlafen. Die Kombination aus starken Medikamenten und dem Heilungsprozess ließ mich erschöpft und oft hungrig. Mein wunderbarer Ehemann, der sich die Zeit genommen hatte, mir bei meiner Genesung zu helfen, wurde Hauptmann der Küche. Seine Mahlzeiten waren zwar sehr lecker, aber nicht immer gesund. Wir drehten uns durch eine leckere Auswahl an Hamburgern, gegrillten Würstchen und belegten Broten mit Fleisch und Käse. Drei Tage nach der Operation hatte ich einen unverdauten Knoten in meinem Bauch. Ich sah meinen Mann mit nassen Augen an und bat ihn um einen Salat. Er hat sich glücklich gefügt.
Ich hatte Angst, dass meine Genesungszeit sechs Wochen harter Arbeit zunichte machen würde. Ich fühlte mich träge und langsam und hatte meinen Mann die Waage hinter der Tür verstecken, so dass ich nicht versucht wäre, mich selbst zu wiegen. Ich war mir sicher, dass es eine Nachricht des Scheiterns sein würde, wenn es darum ging, euch allen zu berichten.
Gestern wurde der Kurs korrigiert. Obwohl ich mich nicht vollständig erholt habe, bin ich viel klarer und daher in der Lage, spezifische Informationen darüber zu geben, was ich essen möchte. Ich muss zugeben, es ist irgendwie nett, am Ende des Abendessens zu sein. Letzte Nacht genossen wir ein saftiges gebratenes Hühnchen mit einer Seite von Rucola. Ich liebe bittere Grüns, und jede Gabelung fühlte sich wie eine Reinigung an.
Ich stieg auch aus dem Bett, duschte und zum Strand für einen schönen Sonnenuntergang Spaziergang. Es war schön, frische Luft zu atmen, und mir wurde klar, wie sehr ich meine Spaziergänge in den letzten Wochen lieben gelernt hatte. Während mein Mann und ich die Sonne untergehen sahen, dachte ich darüber nach, wie ich mich seit Beginn dieser Herausforderung verändert hatte. Am Anfang war ich jemand, der an einem gesunden Essen nicht interessiert war. Es schien glanzlos und voller Opfer. Das Gegenteil erwies sich jedoch als wahr. Es gibt viele gute Rezepte, die nicht auf überschüssiges Fett und Kalorien für den Geschmack beruhen. Ich mochte auch nicht trainieren. Bis zu einem gewissen Grad, tue ich es immer noch, aber ich entdeckte, dass wenn ich mich in Bewegung engagiere um Spaß zu haben, es sich überhaupt nicht nach Bewegung anfühlt, und ich trotzdem alle Vorteile ernte.
Letzte Nacht, bevor ich ins Bett ging, machte ich zwei Versprechen für mich. Einer: Egal, was die Skala heute sagte, ich hatte Erfolg. Zweitens: Diese Herausforderung wird heute nicht enden. Es ist der Beginn einer neuen Art, jeden Tag gesünder zu leben.
Zeit für meine große Enthüllung.
Mein Startgewicht im November betrug 171 Pfund. Heute bin ich stolz zu berichten, dass ich 169 lbs gewogen habe!
Irgendwie haben die Veränderungen, die ich gemacht habe, und die Mühe, die ich hineingesteckt habe, mir einen kleinen Spielraum gegeben, um mich nach der Operation zu verwöhnen. Dies ist ein großartiger Start in ein neues Jahr und ein neues Ich. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was ich noch erreichen kann. Es stellt sich heraus, dass kleine Änderungen zu großen Ergebnissen führen können.
Fröhliches 2014! Ich hoffe, dass Ihre Ziele für ein gesundes Leben so viel Erfolg bringen wie ich.

Lassen Sie Ihren Kommentar