5 Nährstoffe, die Sie möglicherweise Mangelware sind

Vielen Amerikanern fehlen mindestens einige essentielle Nährstoffe, was in einigen Fällen zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann. Wenn Sie sich übermüdet fühlen oder plötzlich unangenehme Symptome verspüren, könnte es an der Zeit sein, Ihre Ernährung auf Nährstoffmangel zu überprüfen. Daher ist es hilfreich, einige der üblichen Nährstoffe zu kennen, bei denen Sie möglicherweise Mangel haben.

Eisen (Frauen)

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention erhalten etwa 10 Prozent der Frauen im Alter von 12 bis 49 Jahren nicht genug Eisen in ihrer Ernährung. Ein Grund dafür ist, dass Frauen in dieser Altersgruppe einen erhöhten Eisenbedarf aufgrund von Menstruation und Schwangerschaft haben. Die empfohlene Tagesdosis für Eisen für Erwachsene beträgt 8 Milligramm täglich für Männer, 18 Milligramm für Frauen im Alter von 19 bis 50, 27 Milligramm während der Schwangerschaft und 9 Milligramm pro Tag für stillende Frauen. Zu den eisenhaltigen Lebensmitteln gehören rotes Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Spinat, Tofu, dunkle Schokolade und mit Eisen angereicherte Frühstückszerealien. Wenn Sie ein Risiko für Eisenmangel haben, achten Sie darauf, dass Ihr Multivitaminpräparat Eisen enthält.

Vitamin-D

Vitamin-D-Mangel bei Amerikanern ist häufiger, als Sie vielleicht denken. Laut einer Studie von 2011 liegt der Vitamin-D-Mangel, der mit Herzkrankheiten und Krebs in Verbindung gebracht werden kann, in den USA bei etwa 42 Prozent. Niedriges Vitamin D kann auch weiche, schwache Knochen verursachen. Die RDA für Vitamin D beträgt 15 Mikrogramm für Erwachsene im Alter von 19 bis 70, und 20 Mikrogramm pro Tag für Erwachsene über 70. Sie können Ihre tägliche Dosis von Vitamin D aus Fisch, Vitamin D angereicherten Orangensaft, Milch, Joghurt, Eigelb, und mit Vitamin D angereicherte Frühstückszerealien. Sonnenlicht ist auch eine gute Quelle.

Kalium

Die Mehrheit der Amerikaner erfüllt die täglichen Kaliumanforderungen nicht. Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 erfüllen weniger als 2 Prozent der US-Bevölkerung die Kaliumempfehlungen, die in den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner festgelegt sind - von 4700 Milligramm täglich. Gute Quellen für diätetisches Kalium sind Obst, Gemüse, Milch, Hülsenfrüchte und Nüsse. Ziel ist es, täglich etwa 5 Portionen Obst und Gemüse zu essen, um den Kaliumbedarf Ihres Körpers zu decken.

Ballaststoff

Kalium und Ballaststoffe gehen Hand in Hand, denn viele kaliumreiche Lebensmittel sind reich an Ballaststoffen. Die Harvard School of Public Health stellt fest, dass viele Amerikaner täglich nur 15 Gramm Ballaststoffe konsumieren, was ungefähr die Hälfte der Ballaststoffempfehlungen für Erwachsene darstellt. Um Ihr tägliches Faserziel zu erreichen, essen Sie reichlich ballaststoffreiche Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte. Und fragen Sie Ihren Arzt, ob ein Faserpräparat für Sie von Vorteil wäre.

Omega-3

Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 erfüllen viele Amerikaner die täglichen Empfehlungen für Omega-3-Fettsäuren nicht. Dies ist beunruhigend, da Omega-3-Fettsäuren für die Gesundheit des Gehirns und die Entwicklung des Gehirns während Schwangerschaft und Kindheit essentiell sind und auch für die Gesundheit des Herzens von Vorteil sind. Omega-3-Fettsäuren sind reichlich in Fisch (Lachs, Thunfisch, Sardinen, Sardellen und Heilbutt), Algen, Krill, Fischöl ergänzt, vegane Omega-3-Ergänzungen, Leinsamen, Leinsamenöl, Rapsöl, Walnüsse, Walnussöl, Sojabohnen Sojabohnenöl, Kürbiskerne und Kürbiskernöl. Die American Heart Association empfiehlt zwei Tage pro Woche Fisch zu essen, um die Gesundheit des Herzens zu verbessern.

[Bild über Getty]

Lassen Sie Ihren Kommentar