Essen Mythen: Essen Zucker wird Diabetes verursachen?

Zucker ist eng mit Diabetes verbunden. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, wie Saccharose und Diabetes zusammenhängen, bevor Sie sich sorgen, ob oder nicht Sie Süßes essen werden, um Diabetes zu verursachen.

Diabetes Definition

Diabetes kann dazu führen, dass Sie an hohem Blutzucker leiden. Hoher Blutzucker verursacht überschüssigen Hunger, Durst und Wasserlassen. Im Laufe der Zeit kann die unbehandelte Krankheit zu Sehstörungen, Schwindel, Bauchschmerzen, abnormaler Atmung, Hautausschlägen, Übelkeit, Erbrechen und veränderter psychischer Gesundheit führen.

Insulin ist eine Verbindung, die für die Verstoffwechselung von Glukose und die Regulierung der Energie verantwortlich ist. Wenn Sie an Diabetes leiden, haben Sie hohen Blutzucker, weil Ihr Körper entweder überhaupt kein Insulin produziert oder Ihre Zellen Insulin nicht richtig verarbeiten.

Arten von Diabetes

Es gibt drei Arten von Diabetes. Der erste, Typ 1, ist der ernsteste. Wenn Sie an Diabetes Typ 1 leiden, müssen Sie Insulin in Ihren Körper injizieren und regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel überwachen, da Ihr Körper kein Insulin produziert. Wenn Sie Typ 1 haben, haben Sie in der Regel die Bedingung von Geburt an und können jeden Körpertyp haben, einschließlich eines gesunden Gewichts oder Untergewichts. Sie haben auch das größte Risiko für Nebenwirkungen und langfristige Komplikationen und müssen Ihre Ernährung sorgfältig beobachten.

Typ-2-Diabetes tritt in der Regel auch dann auf, wenn Sie zuvor keine Zeichen der Erkrankung gezeigt haben. Wenn Sie Typ 2 haben, produziert Ihr Körper immer noch Insulin, aber Ihre Zellen verarbeiten es nicht richtig. Sie benötigen möglicherweise keine Insulinspritzen als Typ-2-Patienten, obwohl Sie Ihre Blutsaccharose-Spiegel überwachen müssen und Medikamente benötigen. Eine gesunde Ernährung und Bewegung kann oft dazu beitragen, den Beginn der Erkrankung zu verzögern.

Schwangerschaftsdiabetes tritt bei einigen schwangeren Frauen auf und kann mit Veränderungen des Hormonspiegels zusammenhängen. Der Zustand wird wahrscheinlich nach der Geburt weggehen, obwohl Sie immer noch gefährdet sein können, Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Eine gesunde Ernährung und Bewegung und manchmal Medikamente können für die Behandlung notwendig sein.

Diät und Diabetes

Wenn Sie Diabetes haben, müssen Sie beobachten, wie viel Zucker Sie zu sich nehmen, um Ihren Blutzucker auf einem gesunden Niveau zu halten. Saccharose ist jedoch nicht direkt für den Zustand verantwortlich. Die Menge an Zucker, die Sie konsumieren, ist irrelevant, wenn es um Typ-1-Diabetes geht, eine genetische Erkrankung, die nicht vermeidbar ist. Ebenso, da Hormone wahrscheinlich die Ursache für Schwangerschaftsdiabetes sind, ist die Menge an süßen Nahrungsmitteln, die Sie einnehmen, nicht die Ursache des Zustands, obwohl Sie beobachten sollten, wie viel Sie nach der Diagnose konsumieren, um den Zustand unter Kontrolle zu halten.

Die eine Form von Diabetes, bei der die Anzahl der Süßigkeiten, die Sie essen, Wirkung zeigen kann, ist Typ 2, der sich am häufigsten bei Personen mit Gewichtsproblemen zeigt. Es ist jedoch nicht so, dass Ihre süße Nahrungsaufnahme die direkte Ursache ist; Vielmehr wird die Aufnahme zu vieler kalorienreicher Süßspeisen und zu wenig Bewegung zur Gewichtszunahme beitragen. Es ist die Gewichtszunahme und der Mangel an Bewegung selbst, die den Zustand verursacht. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist der Schlüssel zur Vorbeugung der Krankheit, aber haben Sie keine Angst, ein oder zwei süße Leckereien zu bekommen.

Schau das Video: Macht Zucker krank? (2015)

Lassen Sie Ihren Kommentar