Gewichtsverlust Mythos? Flüssige Kalorien zählen nicht

Einige Diätetiker haben den Eindruck, dass sie nur die Kalorien in den Nahrungsmitteln überwachen müssen, die sie essen, nicht was sie trinken, um ein paar Pfunde loszuwerden. Aber die Wahrheit ist, ungesunde Getränke sind genauso dick wie ungesunde Lebensmittel. Wenn Sie Ihre Aufnahme von flüssigen Kalorien nicht beachten, können Sie es unmöglich finden, Ihre Ernährung zu verwalten und Ihre Ziele Gewichtsverlust zu erreichen.

Sie können nicht erkennen, wie viele Kalorien Sie jedes Mal trinken, wenn Sie einen Schluck von Ihrem Lieblingsgetränk oder Saft nehmen. Das durchschnittliche zuckergesüßte Getränk enthält ungefähr 150 Kalorien pro Portion. Die meisten Fruchtsäfte sind auch nicht gesünder. Eine Tasse Orangensaft enthält etwa 120 Kalorien. Es ist leicht zu sehen, wie schnell sich die Kalorien addieren, wenn Sie zuckergesüßte Getränke konsumieren.
Flüssige Kalorien: Eine Diät-Büste

Die Forschung legt nahe, dass flüssige Kalorien eine noch größere Diät als Nahrung sein können. Das American Journal of Clinical Nutrition fand eine stärkere Verbindung zwischen dem Schneiden flüssiger Kalorien und dem Abnehmen als zwischen dem Reduzieren von festen Kalorien oder Nahrungsmitteln und dem Abnehmen. Selbst wenn Sie nicht glauben, dass Sie aufhören können, Ihre bevorzugten zuckerhaltigen Getränke vollständig zu trinken, sollten Sie zumindest versuchen, Ihren Konsum dieser Getränke zu reduzieren. Die Studie fand heraus, dass diejenigen, die ihren Konsum von zuckergesüßten Getränken durch nur 1 Portion täglich reduzierten, 1 Pfund mehr als diejenigen, die nicht nach 6 Monaten verloren. Schneiden flüssige Kalorien, wo immer Sie können, wird Ihnen sicherlich helfen, Gewicht zu verlieren.
Maissirup mit hohem Fructosegehalt

Soda-Firmen versüßen die meisten alkoholfreien Getränke mit Maissirup mit hohem Fructoseanteil anstelle von Zuckerrüben- oder Rohrzucker. Unternehmen tun dies, um Geld zu sparen, da der Maissirup mit hohem Fructosegehalt genauso süß wie Rohrzucker ist, aber viel billiger zu kaufen ist. Leider gibt es Hinweise darauf, dass Maissirup mit hohem Fructosegehalt sogar noch mehr mästen als weißer Zucker. Wie der Name schon sagt, kommt ein großer Prozentsatz des Zuckers in Maissirup mit hohem Fructosegehalt in Form von Fructose vor. Der Körper verarbeitet Fruktose in der Leber, aber ein hoher Fructose-Verbrauch könnte ihn überfordern. Wenn Ihre Leber nicht die gesamte Fructose verarbeiten kann, wandelt sie die Fructose in Fett um und gibt es als Triglyceride in den Blutkreislauf ab. Hohe Triglyceride im Blut können zur Entstehung von Herzerkrankungen führen. Studien haben auch festgestellt, dass der Verzehr von hohem Fructose-Mais-Sirup mit einem höheren Auftreten von Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht wird. Nicht alle Erfrischungsgetränke enthalten Maissirup mit hohem Fructosegehalt, aber mit Rüben oder Rohrzucker gesüßte Softdrinks enthalten immer noch die gleiche Menge an Kalorien wie mit Maissirup gesüßte Getränke.

Eine gute Faustregel ist, ein Ernährungstagebuch zu führen, um Ihren gesamten täglichen Kalorienverbrauch aufzuzeichnen. Ihr Tagebuch sollte natürlich flüssige Kalorien zusätzlich zu den Lebensmitteln enthalten, die Sie essen. Es könnte Sie überraschen, zu erkennen, wie viele Kalorien Sie jeden Tag trinken. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Ziele für die Gewichtsabnahme zu erreichen, können Sie Soda oder Saft mit einem Glas Wasser mit einer Zitronenscheibe als gesunde, geschmackvolle Alternative austauschen.

Schau das Video: Fitness Mythen - maximal 500 Kalorien Defizit - JoJo Effekt, Stoffwechsel eingeschlafen

Lassen Sie Ihren Kommentar