Was Sie über Erdnussbutter Ernährung wissen sollten

Erdnussbutter ist in nur einer kleinen Portion mit Nahrung gepackt. Es gibt erhebliche Mengen an Nährstoffen in Erdnussbutter, die wunderbare Auswirkungen auf die Gesundheit einer Person haben. Mit richtigen Portionsgrößen kann Erdnussbutter ein sehr nahrhafter Teil Ihrer Diät sein.

Hoher Proteingehalt

Erdnussbutter enthält hochwertiges Pflanzenprotein, das für die Energie und den Aufbau von Muskeln wichtig ist. Die Erdnüsse, die verwendet werden, um Erdnussbutter herzustellen, haben tatsächlich mehr Protein als jede andere Art von Hülsenfrucht oder Nuss. Das in Erdnussbutter enthaltene Protein hilft dabei, verbrauchte Zellen zu ersetzen, beschädigtes Gewebe zu reparieren, stärkt das Immunsystem und ist ein wichtiger Bestandteil lebenswichtiger Enzyme.

Hoher Fasergehalt

Erdnussbutter ist eine gute Quelle für Ballaststoffe. Ein Esslöffel Erdnussbutter enthält ein Gramm Ballaststoff, was etwa 4% der empfohlenen Tagesdosis entspricht. Ballaststoffe sind wichtig für eine gute Verdauung und ausreichende Stuhlgänge. Es beugt Verstopfung vor, senkt den Blutzuckerspiegel und senkt den Cholesterinspiegel und verbessert somit die allgemeine Gesundheit.

Hoch in Eisen und Kalzium

Eisen ist wichtig für den Transport von Sauerstoff im Blut, während Kalzium für die Förderung gesunder, starker Knochen wichtig ist. Beide dieser Nährstoffe sind reichlich in Erdnussbutter gefunden.

Phytochemikalien

Phytochemikalien sind natürliche Substanzen, die in Pflanzen vorkommen, die viele gesundheitliche Vorteile bieten, einschließlich der Verringerung des Risikos für koronare Herzkrankheiten und Krebs. Erdnussbutter enthält ein bestimmtes phytochemisches - oder Antioxidans - genannt Resveratrol, das bekannt ist, um freie Radikale zu bekämpfen, die Herzkrankheit und Krebs verursachen können.

P-Cumarsäure

Forschung und Studien legen nahe, dass Erdnussbutter eine Substanz namens p-Cumarsäure enthält, die gegen oxidativen Stress auf die Körperzellen wirkt. Es wird angenommen, dass diese Oxidation eine Komponente ist, die an neurodegenerativen und kardiovaskulären Erkrankungen beteiligt ist. Der p-Cumarinsäuregehalt in Erdnussbutter hilft, den Schaden, der den Zellen zugefügt wird, auszugleichen, was zu diesen Bedingungen beiträgt.

Gallensteine ​​verhindern

Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Erdnüssen und Erdnussbutter in moderaten Mengen das Risiko, Gallensteine ​​zu entwickeln, um 25% reduzieren kann. Dies liegt daran, dass ein großer Prozentsatz der Gallensteine ​​Cholesterin-Steine ​​sind, die mit hohen Niveaus von "schlechtem" Cholesterin verbunden sind. Erdnüsse haben die Fähigkeit, schlechtes Cholesterin zu senken und "gutes" Cholesterin zu erhöhen, wodurch die Möglichkeit der Entwicklung von Gallensteinen reduziert wird.

Alzheimer vorbeugen

Erdnüsse, die für die Herstellung von Erdnussbutter verwendet werden, enthalten einen hohen Gehalt an Niacin, was mit der Verringerung des Beginns der Alzheimer-Krankheit in Verbindung steht. Das in der Erdnussbutter enthaltene Niacin hilft bei der Wiederherstellung von Zellschäden des Gehirns, was einen Schutz gegen diese Krankheit bietet.

Um die vollen Vorteile der Erdnussbutter Ernährung zu erhalten, ist es empfehlenswert, zwei Esslöffel Erdnussbutter pro Tag zu haben. Dies wird eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten und eine gute Gesundheit fördern.

Schau das Video: Das perfekte Fitness-Essen für die Arbeit, Schule und Studium

Lassen Sie Ihren Kommentar