Was bedeutet es wirklich zu entgiften?

Entgiftungen gibt es schon eine Weile, aber sie begannen sich um 2013 herum zu entwickeln. Heute gibt es buchstäblich Hunderte von verschiedenen Reinigungen und Entgiftungen.

Ob es die 10-Tages-Detox-Diät, die Leber-Reinigungs-Diät, die Rohkost-Detox-Diät oder die Master-Reinigung ist, versprechen die meisten Entschädigungen und Reinigungen das Gleiche: Giftstoffe aus Ihrem Körper zu entfernen und Sie dadurch gesünder zu machen. Während einige Entgiftungen auf bestimmte Organe wie die Leber oder den Dickdarm abzielen, ist es das Ziel, dass Sie sich besser fühlen.

Die typische Entgiftung beinhaltet entweder die Einschränkung der Ernährung auf bestimmte Dinge (z. B. Smoothies, Saft, Rohkost, Suppe usw.) oder die Vermeidung bestimmter Arten von Lebensmitteln (z. B. Weizen, Fett, Zucker usw.). Detox-Erklärungen identifizieren nicht oft, welche Toxine die Diät beseitigt, noch wie sie eliminiert wird. "Toxine" bezieht sich im Allgemeinen auf alle Substanzen, die gesundheitsschädlich sein können.

Aber die Idee, dass Sie Ihren Körper durch "Entgiftung" von ungesunden Substanzen befreien können, ist ein Mythos. Bei einer ansonsten gesunden Person wird die Entgiftung von der Leber und in geringerem Maße von den Nieren, der Haut und der Lunge durchgeführt. Wenn diese Organe einfach Toxine in unseren Systemen aufbauen ließen, würden wir wahrscheinlich nicht sehr lange überleben.

Sich an Saft zu halten oder einige Tage roh zu essen, macht diese Organe nicht besser. Also, was macht es?

Nehmen wir an, Sie entscheiden sich, eine Woche lang nur grüne Smoothies zu trinken. Sicher, Smoothies könnten gut für Sie sein, aber das bedeutet nicht, dass Sie sie für jede einzelne Mahlzeit essen sollten.

Nach einer Woche könnten Sie abnehmen, aber das hat wenig mit Entgiftung und mehr mit einer Anzahl von Kalorien zu tun, die Sie verbrauchen. Wenn Sie Kalorien einschränken, fangen Sie an, Ihre Glykogenspeicher anzuzapfen.

Glykogen ist eine Form von Glukoseenergie, die Ihr Körper speichert, wenn er sie benötigt. Es ist in den Muskeln mit Wasser gehalten. Eine kalorienarme Diät kann zur Erschöpfung der Glykogenspeicher und des damit einhergehenden Wassergewichts führen. Nach ein paar Tagen der Entgiftung könnten Sie also ein paar Kilo Wasser verlieren, die Sie am ehesten wieder zurückgewinnen, wenn Sie wieder auf Ihrer normalen Diät sind.

Der etwas gröbere Teil der Reinigung besteht darin, dass Sie wichtige Nährstoffe und Vitamine wie Fett, Ballaststoffe, Eiweiß, B12 oder Eisen vermissen. Einige Leute, die Saft reinigen versucht haben, beschreiben Symptome ähnlich wie Magen-Grippe, die durch einen Mangel an Ballaststoffen verursacht werden kann. Nach ein paar Tagen auf eine Reinigung kann niedrige Kalorienzufuhr auch zu Erschöpfung und Schwindel führen.

Natürlich sind Entgiftungen und Reinigungen nicht immer schädlich. Aber es gibt keinen wirklichen Beweis dafür, dass sie funktionieren. Wenn überhaupt, ist eine Entgiftung nur eine extreme Diät als etwas, das gut für Sie ist.

Schau das Video: Fasten: 7 Tage Detox und Entgiften || PULS Reportage

Lassen Sie Ihren Kommentar