Die Nebenwirkungen von Koffein

Koffein ist vielleicht die am häufigsten verwendete psychoaktive Droge in der Welt. Koffein kommt natürlich in einer breiten Palette von Nahrungsquellen vor, von Kaffee und Tee bis hin zu Schokolade und Cola. Es kommt natürlich in den Blättern, Samen und Früchten von mehr als 60 Pflanzen vor. Hier sind einige der Nebenwirkungen von Koffein.

Nahrungsquellen von Koffein

Koffein ist in einer Vielzahl von Lebensmitteln und rezeptfreien Medikamenten enthalten. Koffein ist in Kaffee, Tee, Cola, Schokolade und in einigen Früchten und Samen enthalten. Es ist auch ein häufig verwendeter Zusatz in freiverkäuflichen Schmerzmitteln, Appetitzüglern und Erkältungsmitteln. Koffein ist geschmacklos.

Wie Ihr Körper Koffein verarbeitet

Ihr Körper absorbiert und verteilt Koffein sehr schnell, weil es wasserlöslich ist. Das bedeutet, dass sich Koffein in allen Körperzellen ausbreiten kann, und wenn Sie ein normaler Koffeinkonsument sind, ist es wahrscheinlich, dass eine gewisse Menge an Koffein in jeder Ihrer Zellen zu einem bestimmten Zeitpunkt gefunden werden kann. Koffein gelangt direkt aus dem Magen in Ihre Blutbahn und bewegt sich dann schnell zum Gehirn, den Fortpflanzungsorganen und der Leber.

Da Koffein wasserlöslich ist und leicht durch die Zellmembranen dringt, ist es für den Körper sehr schwierig, Koffein aus den Zellen zu entfernen. Das bedeutet, dass das Koffein einer einzigen Tasse Kaffee mehrere Tage in Ihrem Körper verbleibt.

Koffein ist chemisch ähnlich wie Adenosin, eine Zuckerart, die bei der Regulation wichtiger Körperprozesse, einschließlich des Abfeuerns von Neurotransmittern, hilft. Koffein nimmt den Platz von Adenosin in Ihrem Gehirn ein, bindet sich an die gleichen neuralen Rezeptoren, die von Adenosin beeinflusst werden, und veranlasst Ihre Neuronen, schneller zu feuern, daher auch die stimulierende Wirkung von Koffein.

Nebenwirkungen der Koffeinaufnahme

Koffein ist weit verbreitet als Stimulans, aber wie jedes andere Medikament trägt es Risiken und Nebenwirkungen. Während ein moderater Koffeinkonsum von drei oder weniger acht Unzen Tassen Kaffee pro Tag stimulierende Wirkungen haben kann und nicht als gesundheitsschädlich angesehen wird, kann eine übermäßige Koffeinaufnahme folgende Symptome verursachen:

  • Erhöhter Puls
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Übermäßiges Wasserlassen
  • Angst
  • Unruhe
  • Depression
  • Zittern
  • Schwieriges Schlafen

Koffein ist ein Diuretikum, daher kann ein übermäßiger Koffeinverbrauch zur Austrocknung beitragen, insbesondere wenn es mit einer geringen Flüssigkeitsaufnahme verbunden ist. Vorsicht ist geboten, wenn Sie den Koffeinkonsum mit hoher körperlicher Aktivität oder beim Konsum von Koffein bei heißem Wetter in Verbindung bringen, da Ihr Körper dadurch mehr Flüssigkeit verliert als normal.

Symptome des Koffeinabzugs

Koffein ist eine süchtig machende Droge, und einige Leute, die Koffein regelmäßig verwenden, können Entzugssymptome erfahren, wenn sie aufhören, es zu benutzen. Koffein Entzugssymptome sind im Allgemeinen mild, können aber bei denjenigen, die sich daran gewöhnt haben, übermäßige Mengen des Arzneimittels zu konsumieren, ziemlich schwerwiegend sein. Koffein Entzugserscheinungen umfassen:

  • Kopfschmerzen
  • Grogginess
  • Reizbarkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Wenn Sie Ihren eigenen Koffeinkonsum reduzieren oder eliminieren möchten, sollten Sie dies schrittweise tun, um Entzugssymptome zu minimieren.

Langzeitwirkungen von Coffein Verwendung

Während ein moderater Koffeinkonsum auf lange Sicht nicht als schädlich angesehen wird, kann exzessiver Koffeinkonsum zu Bluthochdruck führen und ein Faktor bei fibrozystischen Brusterkrankungen sein. Gewohnter Koffeinkonsum kann auch chronische Schlaflosigkeit verursachen.

Schau das Video: Koffein: Wirkung und Nebenwirkung - Gerne Gesund

Lassen Sie Ihren Kommentar