Mandelmilch vs. Sojamilch: Was ist besser für Sie?

Sojamilch und Mandelmilch sind die zwei beliebtesten Milchmilch Alternativen. Sie sind sehr zu empfehlen Frühstücksgetränke für Menschen mit Kasein-Allergien, Laktoseintoleranz, Diabetes oder Herzerkrankungen. Es gibt wirklich keine Aussage darüber, welche von ihnen besser für dich ist. Jede ist in gewisser Hinsicht vorteilhaft und weist in anderen Mängel auf.

Einschränkungen der Ernährung

Sowohl Soja- als auch Mandelmilch sind geeignete vegane Ersatzstoffe für Menschen, die Milchprodukte nicht vertragen. Sie sind auch glutenfrei und können von Menschen mit Zöliakie verwendet werden. Jedes dieser Produkte enthält jedoch eigene Allergene. Soja-Allergien sind häufiger und schwerer Kinder. Versehentliche Einnahme von Sojamilch kann zu Schwellungen, Nesselsucht, Durchfall und Erbrechen führen. Sie sollten Mandelmilch nicht trinken, wenn Sie Pfirsich- oder Baumnussallergie haben. Allergische Reaktionen auf Mandelmilch ähneln denen für Sojamilch, aber Mandelallergien können auch zu einer Verstopfung der Atemwege führen, was zu Atembeschwerden und unzureichender Sauerstoffversorgung führt.

Ernährungsvergleich von Mandel- und Sojamilch

Obwohl Mandelmilch einen höheren Fettgehalt hat als Sojamilch, ist sie viel weniger stärkehaltig. Daher in Bezug auf die Gesamtkalorien ist Mandelmilch in der Regel vorteilhafter für Diätetiker. Ungesüßte Mandelmilch enthält so wenig wie 40 Kalorien pro Tasse, während Sojamilch fast die doppelte Menge hat. Es sollte beachtet werden, dass sowohl Soja- als auch Mandelmilchfett gut für Sie sind. Sie sind eine Zusammensetzung von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die zur Senkung von Cholesterin und Blutdruck beitragen, Schutz vor Herz-Kreislauf- und neurologischen Erkrankungen.

Sojamilch hingegen enthält mehr Proteine. Eine Tasse Sojamilch enthält etwa 7 Gramm Protein im Vergleich zu den 4 Gramm in Mandelmilch. Soja- und Mandelmilch werden ebenfalls mit zusätzlichen Ballaststoffen konzentriert. Jede Portion kann zwischen 1 und 4 Gramm Ballaststoffe enthalten, abhängig von der Milchstärke und dem Grad der Anreicherung.

Sowohl Soja als auch Mandelmilch sind hervorragende Quellen für B-Vitamine. Höhere Zufuhr dieser Vitamine hilft, Ihren grundlegenden metabolischen Kurs zu erhöhen, damit Sie Fett und Kalorien effizienter verbrennen. Soja und Mandelmilch sind auch ausgezeichnete Quellen für alle essentiellen Mineralien wie Eisen, Magnesium, Phosphor, Zink, Kupfer und Mangan. Diese Mineralien helfen Ihnen, Ihren Blutdruck zu kontrollieren, Ihre Sauerstoffversorgung im Blut zu verbessern und Sie vor Krankheiten zu schützen. Ein bemerkenswerter Vorteil von Mandelmilch ist, dass es viel mehr Vitamin E und Mangan enthält, was es zu einem stärkeren Getränk für die Verbesserung der Hautqualität und den Schutz gegen Krebs macht.

Soja-Milch-Hormon-Effekte

Sojamilch zu trinken kann für Menschen über 50 sehr vorteilhaft sein, weil es hilft, postmenopausale Symptome bei Frauen zu lindern und Prostatakrebs bei Männern zu verhindern. Aber es kann bestimmte nachteilige Auswirkungen für diejenigen, die in ihren reproduktiven Jahren sind, verursachen. Obwohl noch nicht bestätigt, wurde Sojamilch für die Verringerung der männlichen Fruchtbarkeit und Spermienzahl vermutet. Soja-Sterol kann die Progesteronproduktion während der Schwangerschaft beeinträchtigen und sollte daher vermieden werden, wenn Sie eine werdende Mutter sind. Soja-Sterol kann auch den Auswirkungen der Chemo- und Tamoxifen-Therapie entgegenwirken. Brustkrebspatienten trinken viel besser Mandel statt Sojamilch während der Behandlung und der Remission.

Schau das Video: Milchtest - Sojamilch vs. Kokosmilch vs. Mandelmilch

Lassen Sie Ihren Kommentar