Alles, was Sie über Beckenbodendysfunktion wissen müssen

Sowohl Männer als auch Frauen haben einen Beckenboden, obwohl Beckenbodendysfunktionen bei Frauen viel häufiger auftreten als bei Männern. Bei Frauen bezieht sich der Beckenboden auf die Muskeln, Bänder, Bindegewebe und Nerven, die die Blase, den Uterus, die Vagina und das Rektum in einer Art Schlinge tragen. Bei Männern bezieht sich der Beckenboden auf die Muskeln, Bänder und das Bindegewebe um die Prostata, die Blase, das Rektum und andere Beckenorgane. Beckenbodendysfunktion bezieht sich auf, wenn die Schlinge, manchmal auch als Hängematte bezeichnet, die Organe nicht unterstützt, weil sie schwach oder beschädigt wird.

Typen:

Es gibt drei Arten von Beckenbodenfunktionsstörungen: Harninkontinenz, die zu einem Mangel an Blasenkontrolle führt, Darminkontinenz, die zu einem Mangel an Darmkontrolle und Beckenorganprolaps führt, was dazu führen kann, dass der Darm, die Blase und der Uterus in die Vagina fallen , verursacht eine Beule.

Ursachen:

Die genauen Ursachen für Beckenbodendysfunktionen sind weitgehend unbekannt, können aber durch Unfälle, Verletzungen und Komplikationen bei der Geburt verursacht werden. Viele Fälle von Beckenbodendysfunktion haben unbekannte Ursachen.

Symptome:

  • Fühlen Sie sich, als müssten Sie Ihre Eingeweide häufig innerhalb kurzer Zeit bewegen.
  • Gefühl, dass Sie nicht aufhören können, einen Stuhlgang zu haben.
  • Anstrengung oder Verstopfung.
  • Häufiges Urinieren oder mehrmaliges Starten und Stoppen.
  • Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Ungeklärte Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  • Schmerzen in der Beckenregion, Genitalien oder Rektum.
  • Frauen können Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben.

Behandlungen:

  • Biofeedback mit einem Physiotherapeuten, der Sensoren verwendet, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, wie Sie Ihre Muskeln kontrollieren können.
  • Medikamente zur Entspannung der Muskeln, die zu einer Beckenbodenfunktionsstörung führen.
  • Entspannungstechniken wie warme Bäder, Yoga und Übungen.
  • Im Falle eines Prolaps kann eine Operation erforderlich sein.
  • Eine Fehlfunktion des Beckenbodens ist eine behandelbare Erkrankung, die normalerweise am meisten von Biofeedback und Physiotherapie profitiert. Ihr Arzt kann eine Untersuchung durchführen, um Ihre Beckenbodenfunktionsstörung festzustellen und ein Behandlungsprotokoll zu empfehlen.

Schau das Video: Alles, was Sie über Ihre Beckenbodenmuskulatur wissen müssen

Lassen Sie Ihren Kommentar