10 Dinge, die Sie nicht über Koffein wussten

Bereits vor 5000 Jahren haben Menschen koffeinhaltige Getränke wie Tee konsumiert. Tee und Kaffee waren im Laufe der Geschichte eine sehr geschätzte und begehrte Ware. Koffein kommt in mehr als 60 Lebensmitteln natürlich vor, einschließlich solcher bekannten Favoriten wie Kakaobohnen, Kaffee und Tee.

1. Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem, das Ihnen hilft, sich wacher und aufmerksamer zu fühlen. Die Kehrseite ist, dass es auch Angst und die Symptome von Angstzuständen verschlimmern kann. Da sich Koffein jedoch nicht im Körper ansammelt, werden die körperlichen Auswirkungen bei gesunden Menschen innerhalb von 3-4 Stunden ausgeschieden. Wenn Sie Raucher sind, wird Ihr Körper es noch schneller verstoffwechseln.

2. Für Sportler kann Koffein die Leistung verbessern, indem es Ihnen hilft, sich wacher und aufmerksamer zu fühlen.

3. Koffeinhaltige Getränke zählen immer noch zu Ihren täglichen Flüssigkeitsaufnahmezielen. Obwohl Koffein für seine milde harntreibende Wirkung bekannt ist, verursacht es kein Elektrolyt-Ungleichgewicht oder Dehydratation. Obwohl es für Ihre tägliche Einnahme wichtig ist, sollten Sie auch viele andere Flüssigkeiten zu sich nehmen.

4. Toleranz für Koffein kann sich im Laufe der Zeit aufbauen, so dass die Auswirkungen für häufigere Trinker möglicherweise nicht so stark sind.

5. Koffein gelangt durch die Muttermilch. Ihre Einnahme wird wahrscheinlich Ihr Baby nicht stören, wenn Sie es 1-2 Tassen pro Tag behalten. Also genießen Sie Ihren Frühstückskaffee und Kombuchas in Maßen.

6. Koffein kann die Absorption von Eisen und Kalzium hemmen. Wenn Sie sich also Sorgen machen, ob Sie genug davon in Ihrer Ernährung bekommen, achten Sie darauf, Ihre kalziumreichen oder eisenhaltigen Nahrungsmittel von Ihren koffeinhaltigen Getränken fernzuhalten. Eine Studie der Eisenabsorption wurde um fast 40 Prozent reduziert, wenn eine Tasse Kaffee Teil der Mahlzeit war und mit einem Hamburger konsumiert wurde.

7. Schokolade enthält eine überraschend kleine Menge an Koffein aus dem, was Sie angenommen haben könnten! Die 5 Milligramm Koffein in einer Tasse Schokoladenmilch ist klein im Vergleich zu den mehr als 110 Milligramm Koffein in 5 Unzen gebrühten Kaffee gefunden.

8. Drip-Kaffee wird Ihnen einen größeren Koffein-Schub geben, obwohl es weniger Koffein enthält als ein Espresso pro Milliliter, weil Sie normalerweise eine größere Portion haben, so dass es Ihnen insgesamt mehr bietet.

9. Obwohl Untersuchungen über mögliche negative Auswirkungen von Koffein durchgeführt wurden, gab es keinen Zusammenhang zwischen Koffein und Krebs, fibrozystischen Erkrankungen, Blutcholesterinspiegeln, Unfruchtbarkeit, Geburtsfehlern, Osteoporose, entzündlichen Darmerkrankungen, Aufmerksamkeitsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Geschwüren . Selbst für diejenigen, die sich Gedanken über Bluthochdruck machen, haben Studien gezeigt, dass Koffein nur zu einem kurzen, kleinen Anstieg des Blutdrucks führen kann, weniger zu einer Beeinträchtigung des Laufens oder zu Hampelmännern. Obwohl Koffein Ihre Magenschleimhaut reizen kann.

10. Sie werden mit zunehmendem Alter empfindlicher auf Koffein, obwohl die National Institutes of Health sagen, dass die Auswirkungen von Koffein für Erwachsene und Kinder die gleichen sind, obwohl Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit und wenn Sie Raucher sind oder nicht, Unterschiede im Stoffwechsel verursachen können Raten.

Lassen Sie Ihren Kommentar