Die sichersten (und gefährlichsten) Länder zur Geburt

Eine Familie zu gründen ist eine der aufregendsten Zeiten im Leben eines Paares und Sie möchten sicherstellen, dass Sie während der Schwangerschaft und Geburt bestmöglich betreut werden, um Komplikationen zu vermeiden. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Es gibt einige Länder, die für ihre hohen Kindersterblichkeitsraten bekannt sind, und nach Der WächterEine 2014 in The Lancet veröffentlichte Studie ergab, dass 5,5 Millionen Säuglinge pro Jahr sterben. Gesundheit Redakteurin Sarah Boseley erklärte: "Drei Millionen der Todesfälle sind bei Neugeborenen und 2,6 Millionen mehr Babys sind tot geboren. Fast alle Todesfälle sind vermeidbar - die Hälfte tritt während der Wehen auf. "

Dieses Wissen ist erschreckend für werdende Mütter, und diese Todesfälle treten in der Regel in Ländern mit begrenzter Infrastruktur und schlechter Gesundheitsversorgung auf. Laut der Every Newborn Series, die 2014 im Medical Journal veröffentlicht wurde, ist es das am wenigsten sichere Land der Welt ist Sierra Leone (mit 49,5 Neugeborenensterblichkeitsrate pro Tausend Lebendgeburten im Jahr 2012), gefolgt von Somalia (45,7) und Guinea-Bissau (45,7).

Am anderen Ende der Skala gibt es Länder, von denen bekannt ist, dass sie zu den sichersten der Welt gehören, um gebären zu können. Dazu gehören Japan mit einer neonatalen Sterblichkeitsrate pro 1000 Lebendgeburten als 1,1, gefolgt von Singapur mit 1,2 und dann Zypern mit 1.5. Andere Länder, die es in die Top-Ten-Liste schafften, waren Estland, Finnland, die Republik Korea, Schweden, Norwegen und Portugal.

Eine jüngere Studie wurde jedoch vom The Mother's Index (2015) durchgeführt, der weltweit 179 Länder zu verschiedenen Aspekten der Geburt, einschließlich der Schwangerschaftsvorsorge, Zugang zu medizinischem Fachpersonal und nach der Geburt verfügbaren Ressourcen für Mutter und Kind, einschloss . Ihre Forschung fand heraus, dass die am wenigsten sicheren Länder Somalia waren; gefolgt von der DR Kongo und dann der Zentralafrikanischen Republik, und dann kam Norwegen an die Spitze.

In der Tat ist Skandinavien im Allgemeinen ein fantastischer Ort für Mütter und Babys, denn nach Norwegen war Finnland, Island, Dänemark und Schweden.

Aber verbessert sich die Pflege für Mütter und Babys oder wird sie nur noch schlimmer? Es ist anzumerken, dass die Müttersterblichkeit zwischen 1990 und 2015 Berichten zufolge um 44 Prozent zurückgegangen ist, laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedoch immer noch 830 Frauen aufgrund von Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen sterben.


Schau das Video: Die 10 Schlimmsten Jobs der Welt!

Lassen Sie Ihren Kommentar