16 überraschende Proteinquellen

Protein kann mehr als nur starke Muskeln aufbauen. Es stärkt auch die Knochen, erhöht das Sättigungsgefühl, schützt vor Herzerkrankungen und unterstützt ein gesundes Immunsystem. Wir wissen auch, dass der Verzehr von viel Protein ein wesentlicher Bestandteil ist, um ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu erhalten. Wenn die meisten Menschen über Protein nachdenken, fallen einem normalerweise Nahrungsmittel wie Huhn, Rind, Schwein und Eier ein. Aber es gibt einige verborgene Proteinschätze, die Ihnen helfen können, Ihre Bedürfnisse zu erfüllen, während Sie auch helfen, Ihre Fleischaufnahme zu reduzieren.
Bohnen
Bohnen sind bekannt dafür, reich an Ballaststoffen zu sein, aber wussten Sie, dass sie auch reich an Proteinen sind? Bohnen sind eine wunderbare Proteinquelle, die je nach Art zwischen 10 und 18 Gramm pro Tasse liegt. Sie sind auch vielseitig und wirtschaftlich. Getrocknete Bohnen sind sehr preiswert und können in eine Vielzahl von Gerichten eingearbeitet werden. Diäten, die Bohnen enthalten, können das Risiko von Herzerkrankungen und bestimmten Krebsarten verringern. Ein weiterer Bohnenbonus: Eine neuere Studie fand heraus, dass Menschen, die Bohnen essen, im Durchschnitt 7 Pfund weniger wiegen als Frauen, die keine Bohnen essen. Um einige unangenehme Nebenwirkungen zu reduzieren, spülen Sie die Bohnen in Wasser, um den gaserzeugenden Effekt zu reduzieren.
Andenhirse
Eine weitere überraschende Quelle für hochwertiges Protein ist Quinoa. Quinoa, ein Samen, der gemeinhin als Getreide betrachtet wird, wurde ursprünglich von den Inkas in Südamerika angebaut, gewinnt aber weltweit an Popularität. Eine Viertel Tasse gekochte Quinoa liefert 5 Gramm Protein. Es ist besonders reich an der Aminosäure Lysin, die für das Wachstum und die Reparatur von Gewebe wichtig ist. Quinoa eignet sich gut für Suppen und Salate und kann in den meisten Rezepten leicht als Ersatz für Reis dienen.
Sojabohnen
Sojabohnen sind das einzige Gemüse, das ein vollständiges Protein ist, dh es enthält alle neun essentiellen Aminosäuren - Aminosäuren, die unser Körper nicht herstellen kann und die aus der Nahrung gewonnen werden müssen. Tatsächlich produzieren Sojabohnen mehr als doppelt so viel Eiweiß pro Hektar Land wie jede andere Kulturpflanze. Sojabohnen werden in einer Vielzahl von Lebensmitteln verwendet, einschließlich Sojamilch, Tofu, Tempeh (fermentierte Sojabohnen), Sojakäse, Sojajoghurt, Sojabohnen, Edamame (grüne, unreife Sojabohnen), reife gelbe Sojabohnen, Miso (eine dicke Paste aus fermentierten Sojabohnen und Gersten- oder Reismälz - verwendet in der japanischen Küche zur Herstellung von Suppen oder Soßen), texturiertes pflanzliches Protein ("TVP" - als Fleischersatz verwendet) und andere. Der Proteingehalt von Sojaprodukten variiert von etwa 25 Gramm für eine ½ Tasse Portion TVP bis zu 4 Gramm für eine Portion Misopaste mit 2 Esslöffeln.
Nüsse und Samen
Nüsse und Samen sind auch eine fleischfreie Proteinquelle. Eine Unze Portion der meisten Nüsse und Samen liefern etwa 6-9 Gramm Protein.
Andere Proteinquellen
Andere weniger bekannte Proteinquellen umfassen:

  • Hüttenkäse (14 g pro ½ Tasse)
  • Getrocknete Spirulina Seetang (8,6 g pro 1 Tasse Portion)
  • Bagels (7,2 g pro Bagel, 3 "Durchmesser)
  • Haferflocken (6 g pro 1 Tasse gekocht)
  • Bulgur (6 g pro 1 Tasse gekocht)
  • Brauner Reis (5 g pro 1 Tasse gekocht)
  • Spinat (5 g pro 1 Tasse gekocht)
  • Ofenkartoffeln (4,5 g pro Medium Kartoffel, einschließlich Haut)
  • Erbsen (4,5 g pro ½ Tasse Portion)
  • Avocados (4 g pro Avocado)
  • Brokkoli (4 g pro 1 Tasse gekocht)

Schau das Video: Wahrheit über Eiweissbrot und ob man es wirklich empfehlen kann...

Lassen Sie Ihren Kommentar