Omega-3-Fettsäuren: Fisch gegen Fischöl ergänzt

Omega-3-Fettsäure ist das bekannteste gute Fett für allgemeine Gesundheitspflege und Krankheitsprävention. Es ist in einer Vielzahl von Lebensmitteln wie Avocados, Eier und Milchprodukte, Nüsse, Samen und Fleisch gefunden. Allerdings sind fette Kaltwasserfische wie Thunfisch, Lachs und Heilbutt mit Abstand die besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren. Sie können auch eine konzentrierte Dosierung von essentiellen Nährstoffen erhalten, indem Sie Fischöl ergänzt.

DHA und EPA

Die biologisch wertvollste der Omega-3-Fettsäuren sind DHA und EPA. Sie werden natürlich von Tiefsee-Mikroalgen produziert. Fische und andere Tiere, die diese Mikroalgen aufnehmen, akkumulieren diese Nährstoffe in ihren Fettgeweben. Obwohl Ihr Körper begrenzte Mengen von vegetarischem Omega-3 in DHA und EPA umwandeln kann, werden diese Nährstoffe viel besser absorbiert, wenn Sie sie direkt durch Fisch oder Fischöl erwerben.

Körperschutz

Der wichtigste Grund, warum Sie DHA und EPA in Ihre Ernährung aufnehmen sollten, ist Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit zu gewährleisten. DHA reduziert nachweislich Ihren Blutdruck und Ihren Cholesterinspiegel. Regelmäßige Aufnahme von DHA kann Ihre Blut Triglycerid und Low Density Lipoproteine ​​(LDL) senken und erhöhen Sie Ihre Blut High Density Lipoproteine ​​(HDL), die Ihre Chancen auf Schlaganfälle und Herzinfarkte erheblich reduzieren wird. EPA schützt Ihre Blutgefäße vor Entzündungen und Schäden durch freie Radikale, stärkt sie und macht sie weniger anfällig für Läsionen und Blutungen. Die American Heart Association (AHA) hat Fischöl als wirksame Behandlung der koronaren Herzkrankheit zugelassen.

DHA und EPA spielen auch eine wichtige Rolle in Ihrer neurologischen Gesundheit. DHA fördert die Gehirnentwicklung und kognitive Funktionen. DHA und EPA verhindern auch neurologische Störungen wie Alzheimer und Parkinson und senken das Risiko von Depressionen, Angstzuständen und Schizophrenie.

Außerdem wurde festgestellt, dass Omega-3-Fettsäuren Krebsrisiken verringern, den Hautzustand verbessern und die Symptome der rheumatoiden Arthritis lindern.

Fisch oder Fischöl Ergänzung

Im Allgemeinen bietet eine 3-Unzen-Portion fetthaltigen Fisch etwa 1.000 Milligramm Omega-3-Fettsäuren, die mit einer durchschnittlichen Fischölkapsel vergleichbar ist. Für aktive Erwachsene ist es ausreichend, drei Portionen fetthaltigen Fischs pro Woche im Rahmen einer gesunden Ernährungs- und Trainingsroutine zu haben, um den Körper in einem guten Zustand zu erhalten. Wenn Sie allergisch gegen Fisch sind oder wenn Sie Vegetarier sind, versuchen Sie täglich Fischöl einzunehmen.

Sie sollten Ihre Nahrungsaufnahme auch mit Fischöl ergänzen, wenn Sie in eine der folgenden Kategorien passen.

  • Hochrisikogruppen von Herzerkrankungen: Übergewichtige oder fettleibige Patienten, Diabetiker, Bluthochdruck und Patienten mit hohem Cholesterinspiegel benötigen eine tägliche Ergänzungsdosis von 2.000 bis 4.000 Milligramm Omega-3-Fettsäuren.
  • Alter 50 oder höher: Nahrungsnährstoffe sind schwerer zu absorbieren, wenn Sie älter werden. Ältere Menschen, insbesondere postmenopausale Frauen, entwickeln sehr wahrscheinlich Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte und leiden an depressiven Symptomen. Sie sollten mindestens 1.000 Milligramm Omega-3 pro Tag als Ergänzung nach dem 50. Lebensjahr nehmen, um diese Symptome zu verhindern.
  • Schwangere oder stillende Frauen: schnelle Gehirnentwicklung des Fötus und Neugeborene erfordern zusätzliche DHA und EPA. Babys, die von Müttern geboren wurden, die während der Schwangerschaft und Stillzeit zusätzliche Fischölpräparate einnehmen, haben bessere kognitive Fähigkeiten, ein besseres Gedächtnis und schnellere Gehirnreaktionen.
  • Patienten mit rheumatoider Arthritis: 2.000 bis 4.000 Milligramm Omega-3-Fettsäuren pro Tag können zur Linderung von Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen beitragen, die mit rheumatoider Arthritis einhergehen.

Schau das Video: 9 Reasons You Should Be Taking Fish Oil

Lassen Sie Ihren Kommentar