Die Beziehung zwischen Geburtenkontrolle und Gewichtszunahme

Der Zusammenhang zwischen oralen Kontrazeptiva und Gewichtszunahme war Gegenstand vieler Studien. Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen dieser Studien ist, dass Antibabypillen in der Lage sind, Gewichtszunahme in mehr als einer Hinsicht zu verursachen. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, diesen Nebeneffekt zu minimieren.

Vergleich zwischen den Auswirkungen verschiedener Kontrazeptiva

Nach mehreren Studien können sowohl Antibabypillen als auch Kontrazeptiva wie DeproProvera eine Gewichtszunahme als Nebenwirkung haben. Der Test umfasste Jugendliche, die diese Verhütungsmaßnahmen für ein Jahr verwendeten. Nach diesem Zeitraum betrug die durchschnittliche Gewichtszunahme der empfängnisverhütenden Schußkonsumenten 6,6 Pfund, während die Teenager, die Antibabypillen nahmen, eine durchschnittliche Gewichtszunahme von 5,3 Pfund aufwiesen. In 7 Prozent der Geburtenkontrollepillenbenutzer überstieg die Gewichtszunahme 10 Prozent. Auf der anderen Seite überstieg die Gewichtszunahme 10 Prozent des Körpergewichts bei 25 Prozent der Konsumenten von Verhütungsmitteln.

Orale Kontrazeptiva und Wasserretention

Anti-Östrogene führen oft zu Wassereinlagerungen. Die Menge an Flüssigkeit, die zurückgehalten wird, ist direkt proportional zu der Menge an Östrogen in der Pille. Die Erklärung ist durch die Tatsache gegeben, dass Östrogen direkt mehrere Verbindungen aus den Nieren stimuliert, die zu Flüssigkeitsretention führen. Die Verbindungen sind als Renin-Angiotensin bekannt. Orale Kontrazeptiva, die etwa 20 μg Östrogen enthalten, werden Frauen empfohlen, die eine Flüssigkeitsretention vermeiden möchten. Eine solche niedrige Konzentration ist nach mehreren Studien als sicher bekannt.

Antibabypillen als Appetitstimulanzien

Die oralen Kontrazeptiva, die in der Vergangenheit entwickelt wurden, beeinflussten die Insulinresistenz, und in gewissem Ausmaß können sogar die neueren Pillen den Insulinspiegel erhöhen. Wenn diese Werte ansteigen, wird die Energie, die aus den aufgenommenen Kohlenhydraten gewonnen wird, hauptsächlich auf Fettzellen verteilt. Als Folge wird Gewichtsverlust verhindert, auch wenn eine Diät eingehalten wird.

Jedoch sind nicht alle Frauen, die Antibabypillen nehmen, zur Gewichtszunahme prädisponiert. Diese Nebenwirkung von oralen Kontrazeptiva wird am häufigsten bei Frauen mit einem abnormalen Glukosestoffwechsel beobachtet. Insulinresistenz sollte analysiert werden, wenn es keine anderen Erklärungen für Gewichtszunahme bei der Einnahme von Antibabypillen gibt.

Maßnahmen zur Minimierung der Gewichtszunahme

Wie bereits erwähnt, besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Östrogenkonzentration in oralen Kontrazeptiva und der Anzahl der gewonnenen Extralbs. Folglich wird Frauen empfohlen, Antibabypillen zu nehmen, die so wenig Östrogen wie möglich enthalten. Derzeit gibt es keine Kontrazeptiva mit weniger als 20 mcg Östrogen. Es wird dringend empfohlen, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie an Gewicht zunehmen, während Sie Antibabypillen mit mehr Östrogen einnehmen. Wenn das Gewichtszunahme 5 Prozent des Körpergewichts übersteigt, kann dies bedeuten, dass Sie entweder einen abnormalen Glukosestoffwechsel oder Insulinresistenz haben. Neben der Änderung der Art der oralen Kontrazeptiva, die Sie einnehmen, können Sie auch eine kohlenhydratarme Diät einhalten, da diese die Hauptursache für Gewichtszunahme sind, wenn Sie einen ungewöhnlichen Glukosestoffwechsel haben. Indem Sie diese Maßnahmen ergreifen, können Sie vermeiden, zusätzliche Pfunde zu gewinnen.

Lassen Sie Ihren Kommentar