3 Gründe, warum Sie eine kalorische Restriktion vermeiden sollten

Während kalorische Restriktion einige positive gesundheitliche Vorteile wie eine Verringerung der kardiovaskulären Probleme gezeigt hat, gibt es viel mehr Gesundheitsrisiken damit verbunden. Kalorienrestriktion sollte wegen gesundheitlicher Bedenken vermieden werden. Über die Vorteile und Risiken der kalorischen Restriktion wird laufend geforscht, so dass in Zukunft ein umfassenderes Bild entsteht. Kalorienrestriktion ist kein Diätplan für sich. Es ist in der Tat ein Merkmal von mehreren Ernährungsregimen wie der Okinawa-Diät und der CRON-Diät.

1. Mortalitätsrisiko

Der erste Grund, warum Sie eine Kalorienrestriktion vermeiden sollten, ist das erhöhte Mortalitätsrisiko. Eine der Möglichkeiten, das Mortalitätsrisiko zu erhöhen, besteht darin, dass Sie durch Kalorienrestriktion untergewichtig werden. Dies wird erreicht, indem viel weniger Kalorien verbraucht werden, als was ein Körper braucht, um sich gesund zu halten. Eine Studie hat gezeigt, dass manche Menschen mit einem besonders niedrigen Body-Mass-Index (BMI) von weniger als 18 das Risiko der Sterblichkeit durch Kalorieneinschränkungen erhöhen. Dieses Risiko wird vor allem bei Frauen und bei Krankheiten gesehen, die durch nicht krebsartige und nicht kardiovaskuläre Ursachen verursacht werden. Bei einer kalorienreduzierten Diät ist dieser niedrigere BMI sehr gut möglich.

2. Hunger

Obwohl es eine extreme Konsequenz der Kalorienrestriktion ist, ist das Verhungern ein weiterer Grund, warum Sie es vermeiden sollten. Damit es tatsächlich zu Hunger kommt, muss die Menge der Kalorienrestriktion schon ziemlich streng sein. Der einzige Weg, den Hungertod durch eine starke Kalorienreduktion auszugleichen, ist die Verlangsamung des Metabolismus auf andere Weise. Es besteht ein noch höheres Risiko, wenn der Hunger mit einer Essstörung kombiniert wird. Ihr Körper kann anfangen, sein eigenes mageres Gewebe zu verbrennen, das in Kollagen und Muskel gefunden wird, wenn eine Essstörung den Hunger von der kalorischen Beschränkung begleitet. In einer solchen Situation muss Ihr Körper beginnen, seine Fettreserven zu verwenden, was wiederum die Wahrscheinlichkeit des Verhungerns erhöht. Eine problematische Folge davon wird eine Muskelatrophie sein, die in eine reduzierte Lebensqualität übergeht. Kalorische Restriktion muss nicht schwerwiegend sein, um potenziell zu verhungern. Wenn die Person, die selbst eine moderate Kalorienrestriktion praktiziert, ein minimales Körperfett hat, kann selbst eine moderate kalorische Restriktion schädlich sein.

3. Binge Essen

Ein weiterer Grund, kalorische Einschränkungen zu vermeiden, hat mit Essattacken zu tun. Dies ist nur eine potentielle Tortur bei Menschen, die bereits eine Binge-Eating-Störung ertragen. Wenn eine Person mit einer Binge-Eating-Störung kalorische Einschränkung versucht, um Gewicht zu verlieren, kann das Ergebnis ein Niederschlag einer schweren Episode von Essattacken sein. Binge-Essen ist definiert als im Wesentlichen eine Essstörung, in der Sie Episoden unkontrollierbaren Essens frönen.

Lassen Sie Ihren Kommentar