Die Ernährung von Amaranth

Amaranth ist eine Gattung von Kräutern, die über 60 Arten mit einer Vielzahl von Farben und Anwendungen enthält. Viele dieser Arten gelten als Unkraut; Aber auf der ganzen Welt konsumieren viele Menschen es in Form von Getreide, Gemüse und Getreide wegen seiner vielen gesundheitlichen Vorteile. Amaranth hat eine lange Geschichte und wird seit vielen Jahrhunderten von vielen verschiedenen Kulturen verwendet. Körneramarant ist einfach zu kochen, ist sehr schmackhaft und kann leicht in Snacks und Speisen enthalten sein. Amaranth wird in vielen Ländern der Erde als Blattgemüse angebaut und verzehrt. Es wird üblicherweise gekocht, gedämpft oder in Suppen und Pfannengerichten eingeschlossen. Gekochter Amaranth ist zu 90% verdaulich.

Amaranth auf der ganzen Welt

Die meisten Amaranth-Arten stammen vermutlich aus Südamerika und Mexiko. Azteken in der präkolumbianischen Ära dachten an Amaranth, übernatürliche Kräfte zu haben und benutzten sie in religiösen Zeremonien. Die verschiedenen Arten werden jetzt in vielen Ländern verkauft, einschließlich Indien, China, Malaysia, Indonesien, Taiwan und der Karibik. Während sie noch neu in Europa und Amerika sind, werden Amaranth-Samen, wie Buchweizen und Quinoa, in Restaurantgerichten und Lebensmittelgeschäften immer beliebter. In Mexiko wird ein süßer Snack namens Alegria aus den getupften Samen hergestellt. Amaranth wird zu einem Brei namens sattoo in Nepal verarbeitet. In Peru fermentieren die Menschen die Samen, um eine Art Bier zu produzieren. In Afrika ist Getreide-Amarant eine verbreitete Nahrungsquelle und wird für seine Fähigkeit zur Verbesserung der Ernährung geschätzt, während er auch die ländliche Entwicklung und nachhaltige Landwirtschaft unterstützt. In Afrika wird dieses Gemüse sogar von Ärzten für Menschen mit niedrigen Erythrozytenzahlen empfohlen. Andere gesundheitliche Vorteile von Amaranth umfassen:

Vitamine und Mineralien

Amaranth ist sehr vitaminreich und ist eine gute Quelle für die Vitamine A, B6, K und C sowie Folat und Riboflavin. Amaranth enthält zahlreiche Mineralien. Es ist eine hervorragende Quelle für Mangan und auch Eisen, Calcium, Kupfer, Magnesium, Phosphor und Kalium.

Eiweiß

Amaranth enthält große Mengen an Protein, bis zu 30% mehr als Weizenmehl, Reis und Hafer. Es enthält auch kein Gluten, ein Protein, das in vielen echten Körnern gefunden werden kann. Manche Menschen sind allergisch gegen dieses Protein und ihre Körper sind nicht in der Lage, es zu verdauen.

Ballaststoffe und Aminosäuren

Ballaststoffe und essentielle Aminosäuren, einschließlich Lysin, das klinisch Potenzial für eine Krebsbehandlung gezeigt hat, sind prominent in Amaranth. Es enthält auch relativ niedrige Cholesterinspiegel.

Krankheitsvorbeugung und Immununterstützung

Die Öle in Amaranth haben nachweislich bei der Vorbeugung und Behandlung von Bluthochdruck und Herzerkrankungen geholfen. Regelmäßiger Konsum von Amaranth kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken und den Blutdruck zu senken. Amaranth wurde auch gesagt, um das Immunsystem zu stärken.

Graue Haarverhütung

Einige Studien haben sogar gefunden, dass Kornamarant sogar helfen kann, graue Haare zu verhindern.

Vorsichtshinweis

Amaranth hat einen mäßig hohen Gehalt an Oxalsäure, die einen Großteil der Absorption von Kalzium und Zink hemmt. Es sollte in Maßen von Menschen mit Krankheiten wie Gicht, Nierenprobleme oder rheumatoider Arthritis vermieden oder konsumiert werden.

Schau das Video: KARL ESS: Quinoa, Amaranth und Co. ~ vegane Ernährung

Lassen Sie Ihren Kommentar