Müde mittags fühlen? Ihr Mittagessen kann zu tadeln sein

Fühlen Sie sich unmittelbar nach dem Mittagessen unglaublich lethargisch und fragen sich, wie Sie den Rest Ihres Arbeitstages durchstehen werden?

Die Studium

Eine aktuelle Studie aus Australien, die die Ernährungs- und Lebensgewohnheiten von 784 Männern bewertete, fand heraus, dass das Viertel der Männer, die jeden Tag die höchste Menge an Fett zu sich nahmen, tagsüber eher schläfrig war als die Männer, die am wenigsten davon konsumierten Fett jeden Tag. Zusätzlich wurden die Männer zu Hause auf Anzeichen oder Symptome von Schlafapnoe untersucht, die durch lautes Schnarchen und Perioden gekennzeichnet ist, in denen Sie im Schlaf aufhören zu atmen. Die Teilnehmer wurden auf diese Störung hin untersucht, weil sie tagsüber Schläfrigkeit verursachen kann, und sie wollten dies als Ursache ausschließen.

Die Forscher berücksichtigten andere Lebensstilfaktoren, einschließlich der Menge und Art der Übung, die die Männer taten, ihr Gesamtgewicht, die Häufigkeit von Diabetes oder Depressionen, Rauchen und Konsum (oder das Fehlen davon) von Alkohol, und fanden immer noch, dass die Männer aßen die größte Menge an Fett waren 78% mehr geneigt zu sagen, die gelitten tagsüber Schläfrigkeit als diejenigen, die die kleinste Menge an Fett gegessen. Es ist auch wichtig anzumerken, dass die Studie keine Wechselbeziehung zwischen Protein- oder Kohlenhydrataufnahme und Schwierigkeiten mit Tagesschläfrigkeit zeigte.

Während die Studie tatsächlich einen Zusammenhang zwischen einer höheren Aufnahme von Fett und Schläfrigkeit zeigt, zeigt sie nicht unbedingt eine Ursache-Wirkungs-Beziehung. Die kompletten Ernährungs- und Lebensgewohnheiten der Teilnehmer könnten ebenfalls eine Rolle spielen. Zum Beispiel könnten andere Essgewohnheiten, wie das Timing der Mahlzeiten, die physische Größe der Mahlzeiten, die Anzahl der Male, die die Teilnehmer während des Tages gegessen haben (Essensanlässe), wie schnell die Mahlzeit konsumiert wurde, und andere Essensfaktoren möglicherweise beeinflussen Tagesmüdigkeit. Andere Lebensstilfaktoren, wie Stresslevel, Familiendynamiken, Arbeitsleben usw., könnten ebenfalls eine Rolle spielen.


Essen Sie zu Energie

Natürlich ist Nahrungsfett selbst nicht der Schuldige. Ihr Körper braucht tatsächlich Fett für eine Vielzahl von normalen Körperfunktionen, aber wählen Sie häufiger gesunde Fette - denken Sie an ungesättigte Fette aus Quellen wie Ölen, Nüssen, Samen, Avocados, Oliven und fettem Fisch. Und anstatt sich zu sehr auf nur einen einzigen Nährstoff (Fett) zu konzentrieren, ist es am besten, wenn Sie den Nachmittagsschlaf vermeiden, indem Sie sich an ein gesundes Ernährungsmuster halten, das Gemüse, Obst, Vollkorn, mageres Eiweiß, Hülsenfrüchte und gesund betont Fette, fettarme Milchprodukte und ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Hier sind ein paar Lebensmittel, die als Teil einer allgemeinen gesunden Ernährung dazu beitragen können, dass Sie den ganzen Tag nicht wegnicken.

Spinat

Spinat, zusammen mit anderen grünen Blättern, ist eine ausgezeichnete Quelle von Eisen, ein Mineral, das benötigt wird, um unsere Muskeln zu speichern und dann Sauerstoff zu verwenden und die Durchblutung der roten Blutkörperchen zu fördern und Wachsamkeit und Konzentration zu erhöhen.

Bohnen und Linsen

Die Faser in Bohnen und Linsen hält Ihren Blutzucker stabil und hilft Ihnen, größere Spitzen und Dips zu vermeiden, die Ihre Energie im Tank hinterlassen. Eine Portion Bohnen liefert auch ungefähr ein Drittel des Tagesbedarfs an Magnesium, was für die Aktivierung von Enzymen in Zellen, die Energie produzieren, essentiell ist.

Mandeln

Ein energiereicher Snack für unterwegs oder in den Salat gegeben, sorgen Mandeln für einen herz-gesunden Energieschub. Sie sind randvoll mit Mangan, Kupfer, Vitamin E, Magnesium und Riboflavin, die alle eine Rolle bei der Neutralisierung von Toxinen und bei der Stärkung der Energieniveaus spielen. Sie bieten auch Hunger bannendes Protein.

Eier

Eier sind solch ein überlegenes Qualitätsprotein, dass alle anderen Proteine ​​mit Eiern verglichen werden, da sie der "Goldstandard" sind. Neben dem energieerhaltenden Protein enthalten Eier 13 essentielle Vitamine und Mineralstoffe und sind eine der wenigen Quellen von Cholin, einem Nährstoff, der für die Gesundheit des Gehirns wichtig ist.

Brauner Reis
Weil er mit langsam verdauten komplexen Kohlenhydraten und Magnesium beladen ist, ist brauner Reis ein klarer Gewinner, wenn es um die Bereitstellung von Energie geht. Studien haben gezeigt, dass ein niedriger Magnesiumspiegel den Energiestoffwechsel des Körpers behindern kann.

Süßkartoffeln

Diese goldenen Leckerbissen sind mit Kalium beladen, was Ihnen hilft, das Elektrolytgleichgewicht aufrecht zu erhalten und Ihren Blutdruck zu senken, wodurch Stress für Ihren Körper reduziert wird, der Lethargie verursachen kann.

Äpfel

Aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehalts werden Äpfel langsamer verdaut, wodurch Sie längere, anhaltende Energie erhalten als einen schnellen Ruck - und einen anschließenden Energieverlust, den Sie von anderen Früchten bekommen könnten.

Fettem Fisch

Fettfische, wie Lachs, Hering, Regenbogenforelle, Seeforelle, Weißer Thun, Hering Makrele und Sardinen, sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die Potenzial gezeigt haben, um Ihre Stimmung zu heben und Depressionen abzuwehren (Mangel an Energie und Depression gehen oft Hand in Hand).


Lassen Sie Ihren Kommentar