Essensmythen: Zusätzlicher Zucker ist immer schlecht für dich

Zucker hat im Laufe der Jahre einen schlechten Ruf bekommen, weil er mit Gewichtszunahme und anderen negativen gesundheitlichen Folgen verbunden war. Allerdings sind nicht alle Zucker gleich.

Zucker in Ihrer Ernährung können entweder natürlich vorkommende oder hinzugefügte Sorten sein. Natürlich vorkommende Zucker sind in Lebensmitteln wie Obst (Fructose) und Milch (Laktose) gefunden. Diese Produkte liefern nährstoffreiche Ergänzungen für Ihre Ernährung und bieten gesunde Mengen an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen. Zugesetzte Zucker auf der anderen Seite sind Zucker und Sirupe, die entweder bei der Zubereitung oder Verarbeitung in Lebensmittel gegeben oder am Küchentisch hinzugefügt werden. Im Gegensatz zu ihren natürlichen Gegenstücken neigen diese Artikel dazu, sehr niedrig im Nährwert zu sein, indem sie sehr wenig mit ihren Kalorien zur Verfügung stellen.

Der durchschnittliche Amerikaner konsumiert 22 Teelöffel zusätzlichen Zucker pro Tag, was einem zusätzlichen 350 Kalorien entspricht. Für die meisten, addierten Zucker machen mindestens 10% ihrer Kalorienaufnahme. Etwa jeder zehnte Mensch bekommt jedoch ein Viertel oder mehr seiner Kalorien aus zugesetztem Zucker. Zucker gesüsste Getränke und Frühstückszerealien sind die zwei schwerwiegendsten Täter und tragen zu diesem Durchschnitt bei. Andere Beimengungen von zugesetztem Zucker umfassen normale Erfrischungsgetränke, Energydrinks, Süßigkeiten, Fruchtgetränke und Backwaren.

Schlechte Ergänzungen

Zusätzlicher Zucker weist einige wichtige Probleme auf. Erstens, wenn Sie Nahrungsmittel und Getränke konsumieren, die reich an zugesetztem Zucker sind, wie z. B. solche Erfrischungsgetränke oder zuckerhaltige Backwaren, verdrängen Sie nahrhaftere Nahrungsmittel in Ihrer Ernährung. Da ihnen Nährstoffbestandteile wie Ballaststoffe, Proteine ​​oder Mikronährstoffe fehlen, bieten Nahrungsmittel, die dazu neigen, viel Zucker zu sich zu nehmen, nicht die Sättigung, die man von anderen gesünderen Lebensmitteln erhält. Aus diesem Grund neigen Menschen dazu, mehr Kalorien zu konsumieren, wenn sie Nahrungsmittel essen, die mehr Zucker enthalten, was das Risiko für Gewichtszunahme und damit verbundene Probleme erhöht.

Das zweite wichtige Problem mit Zuckerzusatz ist, dass wenn Sie Kalorien zusätzlich zu dem hinzufügen, was eine nahrhafte Diät sein könnte, Sie sich einem erhöhten Risiko für viele nachteilige Gesundheitsergebnisse stellen. In den letzten Jahren wurde in vielen Studien der Einfluss von Zuckerzusatz untersucht (nicht der Zucker, der in Obst und Milchprodukten natürlich vorkommt). Sie weisen darauf hin, dass Zucker zu einem erhöhten Risiko für ein schlechtes Lipidprofil führt. Dies kann höhere Triglyzeride, niedrigeres HDL ("gutes") Cholesterin und höheres LDL ("schlechtes") Cholesterin im Blut bedeuten.

Den Zucker entdecken

Um festzustellen, ob ein verarbeitetes Lebensmittel Zucker enthält, werfen Sie einen Blick auf die Zutatenliste. Zucker kann unter vielen anderen Namen gehen. Neben den mit "Ose" endenden, wie Maltose oder Saccharose, gehören zu den anderen Bezeichnungen für Zucker auch Maissirup mit hohem Fructosegehalt, brauner Zucker, Melasse, Honig, Maissüßungsmittel, Rohrzucker, Sirup oder Fruchtsaftkonzentrate.

Reduzieren Sie Ihre Aufnahme

Um die Menge an zugesetztem Zucker in Ihrer Ernährung zu reduzieren, entscheiden Sie sich eher für Wasser als für zuckerhaltige, nicht Diät-Getränke oder Sportgetränke. Wenn Sie Fruchtsaft trinken, stellen Sie sicher, dass es von der 100% Fruchtsaft-Sorte ist - oder noch besser, essen Sie die Frucht und nicht den Saft. Essen natürlich süße Früchte und Milchprodukte können helfen, süße Heißhunger zu befriedigen und bieten einen nährstoffreicheren Füllstoff anstelle von einfachen Zucker behandelt.

Zusätzlicher Zucker an und für sich ist nicht von Natur aus böse. Letztendlich hat eine gesunde Ernährung Platz für alles in Maßen. An gelegentliche Leckereien zu essen ist gut, wenn es mit einer gesunden, gesunden Diät ausgeglichen wird. Halten Sie einfach Ihre Gesamtkalorienaufnahme im großen Bild, machen Sie einige einfache Swaps, wo möglich, und Sie werden in der Lage sein, den gelegentlichen zusätzlichen Zucker in jeden gesunden Ernährungsplan einzubauen.

Lassen Sie Ihren Kommentar