Kalium - Bin ich genug?

Kalium, das dritthäufigste Mineral im menschlichen Körper, unterstützt unter anderem die Muskelkontraktionen und hält das Elektrolytgleichgewicht in den Körperzellen aufrecht. Dieses wichtige Element ist in der Regel gut in einer ausgewogenen Ernährung vertreten, die Obst und Gemüse sowie mit Kalium angereicherte Lebensmittel enthält.

Auswirkungen des Kaliums auf den Körper

Kalium ist ein Mineral, das für eine gute Gesundheit unerlässlich ist. Neben der Aufrechterhaltung des Säure- und Wasserhaushaltes in Blut- und Gewebezellen hat Kalium gezeigt:

  • Vermeiden Sie Bluthochdruck
  • Helfen Sie, einen normalen Herzschlag aufrechtzuerhalten
  • Verringern Sie den mit dem Altern verbundenen Knochenverlust
  • Reduzieren Sie das Nierensteinrisiko
  • Assist beim Muskelaufbau
  • Übertragen Sie elektrische Signale zwischen Nerven und Zellen

Wie viel Kalium ist genug?

Wenn Sie sich gesund ernähren, sollten Sie keine Probleme haben, die empfohlenen Kaliumzufuhrwerte auf natürliche Weise zu erreichen. Sie sollten niemals ein Kaliumpräparat außerhalb dessen einnehmen, was in Ihrem normalen Multivitaminpräparat enthalten ist, es sei denn, Sie werden von einem Arzt dazu aufgefordert.

Die durchschnittliche Kaliumaufnahme ist:

  • 780 mg täglich für Säuglinge
  • 1600mg täglich für Kinder
  • 3500mg täglich für Erwachsene

Die richtige Menge an Kalium im Körper hängt von der Menge an Natrium und Magnesium im Blut ab. Eine westliche Diät mit zu viel Natrium kann den Bedarf an Kalium in Ihrer Ernährung erhöhen, aber selbst in diesem Fall können Sie leicht das notwendige Kalium auf natürliche Weise erhalten.

Nicht genug Kalium bekommen?

Wenn Sie nicht genug Kalium bekommen oder zu viel Kalium verloren haben, während Sie an Erbrechen oder Durchfall leiden (was zu übermäßigem Schwitzen und Austrocknung führt), können Sie Anzeichen von Kaliummangel zeigen.

Einige frühe Symptome von Kaliummangel oder Hypokaliämie umfassen:

  • Muskelschwäche
  • trockene Haut
  • ermüden
  • langsame Reflexe

Unbehandelt können Herzrhythmusstörungen auftreten, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern.

Zu viel Kalium kann auch ein Problem sein. Dieser Zustand, bekannt als Hyperkaliämie, ist weniger verbreitet und wird wahrscheinlich nicht nur durch Diät erreicht. Im Allgemeinen, wenn jemand zu viel Kalium bekommt, ist es wegen der Einnahme eines Kaliumpräparats oder wegen einer Art von Nierenproblemen.

Welche Lebensmittel enthalten Kalium?

Wenn die meisten Menschen daran denken, Kalium zu ihrer Ernährung hinzuzufügen, denken sie daran, Bananen zu essen. Während Bananen eine gute Quelle für Kalium sind, gibt es viele andere Lebensmittel, die auch mehr als 200 mg pro Portion Kalium enthalten, einschließlich:

  • Nüsse und Samen
  • Kartoffeln
  • Tomaten und Tomatenprodukte
  • Kochbananen
  • Spinat
  • Rosinen, Pflaumen und andere getrocknete Früchte
  • Papayas
  • Rosenkohl
  • Milch und Milchprodukte
  • Orangen
  • Brokkoli
  • Melonen
  • Quetschen
  • Hülsenfrüchte: Pinto Bohnen, Sojabohnen, Linsen, Erbsen und Limabohnen
  • Fisch
  • Angereicherte Frühstückszerealien
  • 100%, während Kornweizenmehlprodukte

Kalium ist ein extrem wichtiges Mineral in Ihrer Ernährung, sollte aber keine große Rolle spielen, es sei denn, Sie haben gesundheitliche Probleme oder Krankheiten. Durch eine ausgewogene Ernährung, die Früchte, Gemüse, Fisch und Hülsenfrüchte enthält, sollten Sie kein Problem haben, täglich die empfohlene Menge an Kalium zu sich zu nehmen. Wenn Sie besorgt sind, dass Sie nicht genug Kalium bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob eine Kalium-Ergänzung notwendig ist.

Schau das Video: Mineralstoffe in Ernährung erklärt! ✺ Säure Basen Haushalt im Körper ✺ Kalium, Calcium, Natrium..

Lassen Sie Ihren Kommentar