Vier gesundheitliche Nebenwirkungen von Stevia

Stevia ist ein hochintensiver Süßstoff aus der Stevia rebaudiana-Pflanze. Die Steviolglykoside, die aus den Blättern dieser Pflanze erhalten werden, sind sehr süß und die Pflanze wird im Allgemeinen in einer Vielzahl von Formen verwendet und gereinigt. Wie bei vielen nicht nahrhaften Süßstoffen ist dieser Süßstoff beliebt, da er kalorienfrei ist. Die FDA hat die Verwendung von Stevia-Stevia oder rohen Stevia-Extrakten als Zusatzstoff noch nicht zugelassen. Darüber hinaus hält die FDA es nicht für ein GRAS-Lebensmittel (allgemein anerkannt als sicher), da Berichte über Nebenwirkungen in seiner Ganzblatt- oder Rohextraktform vorliegen. Ein Teil der Literatur berichtet über Probleme mit Auswirkungen auf Fortpflanzungs-, Herz-Kreislauf- und Nierensysteme. Rebaudiosid A ist jedoch ein hoch gereinigtes Produkt, das aus Stevia hergestellt wird, und hat GRAS-Mitteilungen für 5 verschiedene Unternehmen von der FDA erhalten.

Stevia / hochreine Steviolglycoside sind in vielen Produkten bereits enthalten. Einige der häufigsten Markennamen sind Truvia, PureVia, Enliten. Die hochreinen Produkte gelten als ~ 200-400x süßer als Haushaltszucker. Darüber hinaus hat der Gemeinsame FAO / WHO-Sachverständigenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe (JECFA), obwohl noch nicht von der FDA festgelegt, angegeben, dass der ADI-Wert (Acceptable Daily Intake) 4 (mg / kg KG / d) beträgt., oder ungefähr 29 Pakete.

Also, was sind einige der Nebenwirkungen, die Sie vorsichtig sein sollten, wenn Sie den Geschmack und Stevia Produkte regelmäßig verwenden möchten?

1. Ein Allergen

Einige Leute haben berichtet, eine allergische Reaktion auf Stevia zu haben, besonders für jene Leute, die bereits auf allgemeine Allergene wie Chrysanthemen, Ringelblumen, Ambrosia oder Gänseblümchen reagieren. Eine allergische Reaktion kann Kurzatmigkeit, Nesselsucht, Schluckbeschwerden, Keuchen oder Schwäche sein. Wie bei allen allergischen Reaktionen, siehe medizinische Behandlung, um schwere Komplikationen zu vermeiden.

2. Übelkeit

Stevia-Süßstoffe enthalten Steviosid, von dem berichtet wurde, dass es bei manchen Menschen Übelkeit, Blähungen oder Magenverstimmungen verursacht. Diese Reaktion ist oft mild, aber wenn Sie eines dieser Symptome haben, ziehen Sie in Erwägung, Ihren Stevia-Produktverbrauch zu senken.

3. Diabetes oder niedriger Blutdruck

Einige schlüssige Untersuchungen belegen, dass der Verzehr großer Mengen von Steviosid den Blutzuckerspiegel oder den Blutdruck negativ beeinflussen kann. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie glauben, dass Sie mehr als den ADI (Acceptable Daily Intake) zu sich nehmen oder Probleme bei der Kontrolle Ihres Blutdrucks oder Blutzuckerspiegels haben.

4. Wenn Sie schwanger sind, stillen oder ein Kind haben

Beachten Sie, dass einige Produkte nicht für schwangere Frauen, stillende Frauen und Kinder zugelassen sind. Während viele Studien keine Auswirkungen auf mehrere Generationen von Hamstern oder Mäusen berichten, sind weitere Untersuchungen zu unterschiedlichen Mengen und Formen noch nicht möglich oder zeigen schlüssige Beweise für Sicherheit.

Obwohl es viele gute Gründe gibt, Formen der Stevia-Pflanze zu verwenden, sollten Sie weiter beobachten, wie weitere Untersuchungen über die verschiedenen Arten der Verwendung dieser Pflanze durchgeführt werden.

Schau das Video: Süßen von Liquids - Süße Verführung oder schleichendes Gift?

Lassen Sie Ihren Kommentar