Vitamin B12: Was es ist und warum es wichtig ist

Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin, das eine wichtige Rolle bei der Funktion des Gehirns und des Nervensystems sowie bei der Bildung der roten Blutkörperchen spielt. Es ist natürlich in einigen der Lebensmittel vorhanden. Der menschliche Körper ist in der Lage, genug b12 zu speichern, um einige Jahre zu dauern, folglich ist ein Nährstoffmangel sehr selten.

Was ist Vitamin B12?

Eine Klasse von chemisch verwandten Verbindungen wird Vitamin B12 genannt, weil sie eine gewisse Vitaminaktivität aufweisen. Strukturell das komplizierteste Vitamin, enthält es eine kleine Menge von Kobalt, daher wird als Cobalamin bezeichnet. Das B12 bindet sich an das Protein und wird während der Verdauung freigesetzt. Nach seiner Freisetzung verbindet sich das B12 mit dem intrinsischen Faktor, einer Substanz, die von den Magenzellen freigesetzt wird, und wird dann in den Blutkreislauf aufgenommen.

Warum ist Vitamin B12 wichtig?

Wir brauchen Vitamin B12 für mehrere lebenswichtige Körperfunktionen. Es ist am Stoffwechsel jeder Zelle im Körper beteiligt. Das Vitamin B12 verbindet sich mit dem Folat bei der Bildung von DNA, dem genetischen Material in allen Zellen. Es wird nicht nur für die Synthese und Regulierung der Fettsäuren benötigt, sondern auch für die Energieproduktion.

B12 hilft bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit der Nervenzelle und des Nervensystems. Das Vitamin B12 wird auch für die Synthese der roten Blutkörperchen benötigt. Es wurde festgestellt, dass es sehr wichtig für das Wachstum und die Entwicklung von Kindern ist.

Nahrungsquellen für Vitamin B12

Hauptsächlich von Bakterien synthetisiert, wird Vitamin B12 hauptsächlich in tierischen Produkten wie Milchprodukten, Eiern, Fleisch und Fisch gefunden. Obwohl bestimmte Pflanzenquellen wie Algen und Algen identifiziert wurden, sind die in Pflanzen gefundenen B12 für den menschlichen Verzehr und die Verdauung nicht verfügbar. Die Vegetarier müssen nicht den Mut verlieren, da eine Vielzahl von angereicherten Nahrungsmitteln entwickelt wurde, die die diätetischen Anforderungen erfüllen.

Vitamin B12-Mangel

Da das Vitamin B12 an lebenswichtigen Körperfunktionen beteiligt ist, könnte sein Mangel irreversible und schwere Schäden verursachen. Das Gehirn und das Nervensystem sind sehr anfällig für einen Mangel an kleinen Mengen, mit Symptomen wie Müdigkeit, Depression und Gedächtnisschwäche. B12-Mangel kann eine perniziöse Anämie verursachen, eine Autoimmunerkrankung, die die Belegzellen im Magen zerstört, die den intrinsischen Faktor freisetzen, oder IF. Ein Mangel an IF kann dazu führen, dass B12 nicht aus dem Darmtrakt absorbiert werden kann, was zu einem weiteren Mangel führt. Ein Mangel an B12 oder Folat kann zu einer megaloblastischen Anämie oder einer schlechten DNA-Synthese führen. Zusammen mit Folat und B6 hilft B12 im Homocystein-Stoffwechsel, der helfen kann, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Wer ist gefährdet?

Jeder mit einer unausgewogenen Nahrungsaufnahme ist gefährdet. Wer jedoch an perniziöser Anämie, postoperativer Malabsorption oder Mangelernährung leidet, ist stärker gefährdet. Ältere Patienten sowie schwangere und stillende Mütter, die vegetarisch ernährt werden, müssen ihre Ernährung entweder mit Nahrungsergänzungsmitteln oder B12-reichen Diäten ergänzen.

Die meisten Symptome können ohne Anämie auftreten, so dass eine frühzeitige Erkennung des Mangels dazu beitragen kann, den irreparablen Schaden zu begrenzen, den er sonst verursachen könnte. Der menschliche Körper benötigt 2 bis 3 Mikrogramm pro Tag für einen Erwachsenen. Wenn es im Rahmen von Diäten eingenommen wird, ist es täglich sicher zu verwenden.

Schau das Video: Anzeichen eines Vitamin B12 Mangels solltest du NICHT ignorieren!

Lassen Sie Ihren Kommentar