Sind bestimmte Koffeinquellen besser als andere?

Koffein ist das möglicherweise am häufigsten verwendete Stimulans der Welt. Diejenigen, die es trinken, bekommen die gleichen Wirkungen wie bei einem Adrenalinstoß, ohne die intensive Übung, die der Rausch normalerweise erfordert. Seine Auswirkungen auf das Training sind ebenfalls bekannt, so sehr, dass das Internationale Olympische Komitee auf die Anwesenheit von Koffein bei seinen Athleten testet. Koffein erhöht die Ausdauer und Durchblutung, steigert die Fähigkeit des Körpers, kurze intensive Aktivitätsanfälle zu bewältigen und hilft bei der Konzentration. Zwar gibt es einige, die sich Sorgen über die langfristigen Auswirkungen von Koffein machen, Studien haben jedoch keine signifikante Gesundheitsgefährdung durch den normalen Konsum gezeigt, obwohl Menschen, die schwanger sind, einen Eisenmangel oder hohen Blutdruck haben, hohe Mengen an Einnahme vermeiden sollten.

Nicht alle Koffeinquellen sind gleich. Sicher, die meisten Energiegetränke enthalten viel, aber sie können auch eine Tonne Kalorien über den ganzen Zucker liefern, den der Hersteller in die Dose mit dem Koffein gelegt hat. Ein großer Kaffee an sich hat sehr wenige Kalorien, aber wenn Sie einen Esslöffel jeder Hälfte und Hälfte und Zucker hinzufügen, springt "sehr wenig" um 68 Kalorien.

Schwarzer Tee

Einfach als "Tee" zu 90% der Bevölkerung in Europa und den USA bekannt, ist eine der gesündesten Quellen von Koffein in der Welt, vor allem, wenn Sie es selbst brauen und den Löffel Zucker weglassen. Eine Tasse schwarzer Tee ist eine wichtige Quelle für gesunde Antioxidantien, hilft Stresshormone zu senken und hat gezeigt, dass der schlechte Cholesterinspiegel einer Person gesenkt wird. Grüner Tee, aus dem schwarzer Tee hergestellt wird, bietet viele der gleichen Vorteile.

Kaffee

Kaffee ist eines der effizientesten Liefermittel für Koffein und gesund, solange Sie das, was Sie hinzufügen, einschränken. Eine fünf Unzen Tasse Kaffee enthält fast doppelt so viel Koffein wie ein Teebeutel, und einige seiner gesundheitlichen Auswirkungen sind direkt auf diese höhere Dosis zurückzuführen. Kaffee enthält auch Antioxidantien und kann helfen, Ihre Insulinempfindlichkeit zu erhöhen. Sein bitterer Geschmack soll helfen, Hohlräume zu verhindern. Kaffee scheint das Risiko für Parkinson zu reduzieren und hilft bei der Behandlung von Asthma und Kopfschmerzen.

Schmerzmittel

Apropos Kopfschmerzen, Schmerzmittel sind eine überraschende Quelle für Koffein. Excedrin enthält 65 Milligramm in jeder Pille. Midol enthält fast genauso viel Koffein pro Tablette und Bayer etwas mehr. Das ist fast eine halbe Tasse Kaffee pro Pille, obwohl offensichtlich, dass diese in begrenzten Mengen eingenommen werden sollten, und für die Schmerzlinderung und nicht für das Koffein in ihnen.

Guarana

Guarana findet sich in vielen Energy-Drinks und ist auch als Nahrungsergänzung erhältlich. Ein Guaranasamen enthält etwa doppelt so viel Koffein wie eine Kaffeebohne. Historisch wurde es als Stimulans und Appetitzügler verwendet. Jedoch wurde es nicht von der Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln für die Sicherheit, Wirksamkeit oder Reinheit bewertet, und seine langfristigen Vorteile und Nachteile sind derzeit gemunkelt als tatsächlich bekannt, so dass es am besten sein könnte, mit einem der bekannteren beizubehalten Koffeinquellen.

Lassen Sie Ihren Kommentar