Sitzt das neue Rauchen?

Wir haben alle das Schimpfwort "Sitzen ist das neue Rauchen" gehört. Es ist in den letzten Jahren sehr angesagt, weshalb Stehpulte, Walkstations und sogar Stabilitäts-Ballstühle im Trend liegen. Aber was bedeutet das wirklich? Wie könnte das Sitzen etwas wie das Rauchen von Zigaretten sein?

Nun, werfen Sie einen Blick auf die gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens. Neben dem Risiko für Lungenkrebs gibt es sekundäre Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, arterielle Steifheit und Verengung, höhere Cholesterinwerte und viele andere Gefahren. Auf den ersten Blick hat das Sitzen vielleicht nichts mit dem Rauchen zu tun, aber wenn Sie erst einmal ein wenig tiefer tauchen, werden Sie feststellen, dass sie sich ein wenig ähneln, als Sie es erwarten würden.

Sich hinzusetzen ist nicht das, was Gesundheitsprobleme verursachen wird - es sind langfristige Perioden des Sitzens gemischt mit einem sitzenden Lebensstil. Wenn Sie länger als 6 Stunden am Tag sitzen, kann dies zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen, darunter:

  • Krebs - Es mag seltsam klingen, aber Sie haben ein höheres Risiko für Endometrium, Dickdarm und vielleicht sogar Lungenkrebs, wenn Sie viel Zeit im Sitzen verbringen. Selbst die tägliche körperliche Aktivität ist nicht ausreichend, um das Risiko zu mindern, das für jede weitere zwei Stunden erhöht wird, die Sie sitzen.
  • Herzkrankheit - Männer und Frauen, die mehr als 6 Stunden am Tag sitzen, haben eine höhere Sterblichkeitsrate als diejenigen, die dies nicht tun. Das Risiko des kardiovaskulären Todes ist viel höher (54 Prozent), wenn Sie mehr Zeit im Sitzen verbringen.
  • Verminderte Haltung - Schlechte Körperhaltung (durch Beulen oder Sinken in Ihrem Stuhl) kann zu skelettomuskulären Defiziten führen, oder Ihre Bewegung kann sich verändern (zum Nachteil).
  • Langsamer Stoffwechsel - Je länger Sie sitzen, desto weniger Zeit verbringen Sie damit, sich fortzubewegen. Weniger Bewegung = weniger Kalorien verbrannt = langsamer Stoffwechselrate.

Das Sitzen ist vielleicht nicht so schlimm wie das Rauchen - Gott weiß, dass Lungen-, Kehl- und Mundkrebs weit schlimmer sind als irgendwelche Auswirkungen des Sitzens - aber es ist immer noch gefährlich für Ihre Gesundheit. Die gesundheitlichen Probleme, die durch mehr Zeit im Sitzen verursacht werden, machen deutlich, dass Sie so viel wie möglich aufstehen und sich bewegen müssen.

Du fragst dich vielleicht: "Wie kann ich mich mehr bewegen? Ich muss den ganzen Tag an meinem Schreibtisch arbeiten, also wie kann ich möglicherweise weniger Zeit damit verbringen, ohne in eine originelle Walkstation oder einen Stehpult zu investieren?"

Gute Frage, und eine, die ziemlich schwer zu beantworten ist. Für die Mehrheit der Fachkräfte ist es nicht möglich, Stunden zu vermeiden, in denen man sitzt. Sie müssen an Ihrem Computer arbeiten, was bedeutet, dass Sie sitzen müssen.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen Sie Ihren Stuhl verlassen und sich bewegen können: wenn Sie telefonieren, mit Ihren Kollegen sprechen oder gedruckte Dokumente lesen. Schon allein das Aufstehen während des Sprechens kann helfen, die negativen Auswirkungen des Sitzens zu verringern.

Versuchen Sie auch, alle 30-60 Minuten eine Pause zu machen. Stehen Sie auf und bewegen Sie sich für ein paar Minuten. Gehen Sie zum Wasserkühler, um mehr Wasser zu trinken, oder machen Sie ein paar Übungen, um den muskulären Schwächungseffekten des Sitzens entgegenzuwirken. Je mehr Sie sich jeden Tag bewegen, desto besser!

[Bild über Shutterstock]

Schau das Video: Sitzen ist das neue Rauchen

Lassen Sie Ihren Kommentar