Der Unterschied zwischen Fett und Transfett

Die Menschen verstehen oft den Unterschied zwischen Fett und Transfetten falsch. Die Vorstellung von Fettkonsum kann schädlich sein, was zu einem fehlerhaften Ernährungsverhalten führen kann. Um das Missverständnis zu klären, ist es daher wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden zu kennen: welches Fett kann einen Nährwert liefern und welches kann eine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen.

Was ist Fett?

Nahrungsfett ist eine der grundlegenden Nährstoffe, die Ihr Körper haben muss, damit alle Körperorgane und Systeme richtig funktionieren können. Sobald das Fett im Magen verdaut ist, werden Fettsäuren und Linolsäuren produziert. Diese sind essentiell für das Wachstum, den Stoffwechsel und die Regulierung des Blutdrucks.

Es gibt zwei Haupttypen von Fett: festes Fett (gesättigt) und flüssiges Fett (ungesättigt). Öl ist ungesättigtes Fett, die lösliche Substanz, die außer in Wasser verflüssigt oder gelöst werden kann. Nahrungsquellen für gesättigtes Fett sind tierische Produkte wie Fleisch, Geflügel, Milchprodukte und Meeresfrüchte. Andere Quellen sind tropische Öle wie Kokosnuss und Palmen. Im Gegensatz dazu sind Nahrungsquellen für ungesättigte Fette pflanzliche Quellen wie Avocados, Nüsse und Oliven.

Angesichts der Nahrungsquellen der beiden Arten von Nahrungsfett, ist es wert, daran zu denken, dass laut Forschung gesättigtes Fett das LDL oder schlechtes Cholesterin erhöhen kann, während ungesättigtes Fett das HDL oder gutes Cholesterin erhöhen kann.

Was ist Transfett?

Trans-Fett ist eine andere Art von gesättigten Fetten, die in den Körperfetten von wiederkäuenden Tieren, wie Schafen und Rindern, gefunden werden, die 2 bis 5 Prozent Körperfett enthalten. Darüber hinaus können Transfette auch durch den Hydrierungsprozess hergestellt werden, der in den 1930er Jahren erfunden wurde. Das Verfahren besteht darin, das flüssige oder ungesättigte Fett mehrere Stunden lang in ein festes gesättigtes Fett mit einem höheren Grad an Wasserstoff umzuwandeln, bevor es zu Pflanzenöl gemischt wird.

Kommerzielle Lebensmittel wie gebackene Lebensmittel, Suppen, Fastfood, Pralinen und Toppings mit Backfett und Margarine sind reich an Transfetten. Der Hauptgrund, warum Hersteller hydrierte Öle in der Lebensmittelproduktion verwenden, besteht darin, die Haltbarkeit ihrer Produkte zu erhöhen.

Jede Art von Fetten enthält 9 Kalorien; Daher hat es doppelt so viele Kalorien wie jedes Kohlenhydrat oder Protein. Der empfohlene prozentuale Anteil des täglichen Fettkonsums sollte nicht mehr als 35 Prozent oder nicht mehr als 77 Gramm Fett betragen, basierend auf der empfohlenen Tagesdosis von 2.000 Kalorien. Transfette haben keine gesundheitsfördernden und ernährungsphysiologischen Vorteile und können nur das LDL oder das schlechte Cholesterin erhöhen und das HDL oder das gute Cholesterin senken. Mehrere Studien berichteten über die Verbindung von Transfetten mit Herzerkrankungen.

Trans-Fett-Verbot

Mehrere Länder, wie Dänemark, die Schweiz, Australien, Kanada und das Vereinigte Königreich, wurden Befürworter beim Verbot der Herstellung von Produkten mit Transfetten. In Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen Institutionen, Regierungen und Herstellern wurde ein strenger Sicherheitsstandard zur Vermeidung von Transfetten in der Lebensmittelproduktion geregelt.

Schließlich liegt es in Ihrer Verantwortung, die Etiketten der Produkte zu überprüfen und sicherzustellen, dass Sie die richtigen Lebensmittel essen, die für die Gesundheit unerlässlich sind.

Schau das Video: Was sind Fette?!

Lassen Sie Ihren Kommentar