Mythos oder Tatsache: Salz erhöht den Blutdruck

Der menschliche Körper braucht täglich Natrium, das in Speisesalz enthalten ist, um richtig zu funktionieren. Zu viel Salz in Ihrer Ernährung im Laufe der Zeit kann jedoch problematisch für Ihre Gesundheit sein. Um das Risiko für Bluthochdruck und Herzerkrankungen zu verringern, ist eine Begrenzung des Natriumspiegels sinnvoll.

Natrium in Salz

Tafelsalz ist etwa 40 Prozent Natrium, nach der American Heart Association (AHA). Die AHA stellt fest, dass 1/4 Teelöffel Speisesalz 575 Milligramm Natrium entspricht. Natrium ist das, worüber man sich Sorgen machen muss, wenn man versucht, einen gesunden Blutdruck aufrecht zu erhalten. Daher kann das Hinzufügen von Speisesalz zu Lebensmitteln, insbesondere solchen, die bereits Natrium enthalten, dazu führen, dass Sie die empfohlenen Natriumzufuhrwerte überschreiten.

Wie viel ist zu viel?

Die American Heart Association schlägt vor, den Natriumkonsum auf 1.500 Milligramm täglich zu begrenzen, um das Risiko für Bluthochdruck und Herzerkrankungen zu reduzieren. The Dietary Guidelines for Americans 2010 nehmen einen etwas anderen Ansatz und bieten Natrium Empfehlungen von weniger als 2.300 Milligramm täglich - aber nur 1.500 Milligramm pro Tag, wenn Sie über 50 Jahre alt sind, Afroamerikaner, oder haben bereits hohen Blutdruck, chronische Nierenerkrankung oder Diabetes.

High-Natrium-Lebensmittel

Der Salzstreuer ist nicht die einzige Natriumquelle in Ihrer Ernährung. Verarbeitete, verpackte, eingemachte und Restaurantnahrungsmittel sind häufig auch Schuldige. Die US-amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde berichtet, dass über 40 Prozent des Natriumgehalts in den Diäten der Amerikaner von Lebensmitteln wie Brot, Brötchen, Wurstwaren, Pizza, Geflügel, Sandwiches, Suppen, Hot Dogs, Hamburgern, Käse, Nudelgerichten, Chili, Rindergulasch und Snacks - wie Chips, Brezeln, Cracker und Popcorn.

Endeffekt

Um das Risiko für Bluthochdruck und Herzkrankheiten zu verringern, sollten Sie natriumreiche Lebensmittel einschränken, möglichst kein Kochsalz verwenden und auf den auf den Lebensmitteletiketten angegebenen Natriumgehalt achten. Zu viel Natrium, ein Mineral reich an Speisesalz, in Ihrer Ernährung im Laufe der Zeit erhöht Ihr Risiko für Bluthochdruck.

Schau das Video: CarbLoaded: A Culture Dying to Eat (International Subtitles Version)

Lassen Sie Ihren Kommentar