Wann sollten Sie auf ein Training verzichten?

Wir haben alle gehört, dass "Drückeberger niemals gewinnen und Gewinner niemals aufhören". Trainieren erfordert viel Hingabe und Ausdauer, insbesondere wenn es schwierig wird. Immerhin, kein Schmerz kein Gewinn, oder?

Nun, die Wahrheit ist, dass es besser ist, ein Training aufzugeben, das mehr schadet als nützt. Einige Workouts erhöhen das Risiko von Verletzungen, indem Sie Ihren Körper über seine Grenzen hinaus schleudern, und sind dennoch nicht signifikant effektiver als andere weniger belastende Workouts.

Wie können Sie wissen, wann es Zeit ist aufzuhören? Hier sind ein paar Indikatoren, die Sie vielleicht in Betracht ziehen sollten, auf ein Training zu verzichten.

Schmerzen - Höre niemals Leuten zu, die dir sagen "kein Schmerz, kein Gewinn". Es wird ein gewisses Maß an Unbehagen erwartet, wenn Sie anfangen zu trainieren - es heißt verzögerte Onset Muscle Soreness (DOMS). Nach ein paar Wochen sollten Sie sich am Tag nach dem Training nicht wund oder schmerzhaft fühlen. Schmerz ist die Art und Weise, wie dein Körper dir sagt, dass etwas nicht stimmt. Wenn Sie Schmerzen haben, bedeutet das, dass Sie sich falsch bewegen, etwas ziehen oder zu stark drücken. Workouts, die regelmäßige, anhaltende Schmerzen verursachen, sollten aufgegeben werden.

Erschöpfung - Sie sollten sich nach dem Training erschöpft fühlen - es ist ein Zeichen dafür, dass Sie hart gearbeitet und eine Menge Kalorien verbrannt haben. Aber ein guter Post-Workout-Protein-Shake und ein bisschen Ruhe werden Ihren Tank auffüllen und Sie ohne langfristige Ermüdung wieder auf die Beine bringen. Jede Erschöpfung oder Erschöpfung, die über ein paar Stunden hinaus besteht, eine gute Mahlzeit und eine Nacht Schlaf sollten als ernst genommen werden.

Steifheit - Muskelsteifheit ist nach einem intensiven Training zu erwarten. Wenn Sie jedoch Steifheit in Ihren Gelenken und in der Wirbelsäule spüren, ist dies normalerweise ein Anzeichen für Gelenkschäden. Die Steifheit (oft begleitet von Schmerzen) wird durch eine Entzündung der Gelenke verursacht. Es ist normalerweise das Ergebnis, wenn Sie sich zu sehr anstrengen, sich falsch bewegen oder zu weit strecken. Wie auch immer, es ist ein Zeichen, dass Sie das Falsche tun.

Gefühle der Desmotivation - Es ist immer schwer, deine anfängliche Müdigkeit zu durchbrechen, um das Training mit optimaler Intensität zu absolvieren. Was tun Sie jedoch, wenn Sie depressiv oder demotiviert sind oder keine Lust auf Sport haben? Es mag nicht die Ursache unseres angeborenen Verlangens sein, sich zu entspannen - es kann sein, dass dein Körper dich bittet, sich etwas zu entspannen. Zu viel Druck kann zu einer De-Motivation führen, was dazu führen kann, dass Sie Ihre Trainingseinheiten verabscheuen oder fürchten. Übung sollte genauso viel Spaß machen wie harte Arbeit. Sobald Sie aufhören, sich auf Ihr Training zu freuen, ist es vielleicht an der Zeit, weiterzugehen und etwas Neues auszuprobieren.

Die Wahrheit ist, dass es keine feste Regel gibt, wann es Zeit ist, Dinge zu ändern. Sie können nur auf Ihren Körper hören und die Signale bewerten, die er Ihnen sendet. Selbst wenn Sie Ergebnisse aus Ihrem Training erhalten, können die oben aufgeführten Signale darauf hinweisen, dass Sie etwas falsch machen. Bedenke, dass du deinem aktuellen Training eine Pause gönnst oder Dinge umstellst. Vielleicht finden Sie es nur Wunder für Ihre Fitness, Motivation und allgemeine Gefühle des Wohlbefindens!

Schau das Video: 5 Lebensmittel die abnehmen verhindern

Lassen Sie Ihren Kommentar