Die gute Nachricht über "schlechte" Fette

Die meisten Menschen sind sich bewusst, dass Fett für Sie "schlecht" ist. Es wird gezeigt, dass eine fettreiche Ernährung viele Gesundheitsprobleme verursacht, einschließlich Herzerkrankungen, hohem Cholesterinspiegel und Gewichtszunahme. Allerdings sind nicht alle Fette schlecht für dich. Es gibt verschiedene Arten von Fetten: gesättigt, trans, mehrfach ungesättigt und einfach ungesättigt. Der Schlüssel ist zu verstehen, welche Fette besser für Sie sind und welche sind schädlich.
Nährwertkennzeichnungen geben immer den Gesamtfettgehalt in einem Produkt an und geben an, wie viel gesättigtes und trans-Fett in einer Portion enthalten ist. Diese beiden Fette sind ungesund und können Arterien verstopfen, was zu Herzkrankheiten und hohem Cholesterin führt. Insbesondere kann Transfet Ihr "schlechtes" Cholesterin erhöhen (Ihr Arzt nennt dieses LDL, kurz für "Low-Density-Lipoprotein") und verringern Sie Ihr "gutes" Cholesterin (HDL, "High-Density-Lipoprotein"), das zum Schlaganfall führen kann und koronare Herzkrankheit (Begrenzung der Blutversorgung des Herzens). Wenn in den Vereinigten Staaten weniger als 0,5 g Trans-Fett in einer Portion enthalten sind, kann es auf einem Nährwert-Etikett als 0 g aufgeführt werden. Daher ist es wichtig, im Bereich Zutaten nach Transfetten zu suchen, die typischerweise als teilweise hydrierte Öle aufgeführt sind. Wissenschaftlich wird trans-Fett durch Hinzufügen eines Wasserstoffs zu Öl erhalten. Dieser Prozess ermöglicht Essen länger zu halten. Beispiele für Lebensmittel, die Transfette enthalten, sind Kekse, Kuchen, Pasteten, Cracker, Pommes Frites und Margarine. Die American Heart Association empfiehlt, den Transfettsäuregehalt auf weniger als 2 Gramm pro Tag zu begrenzen.
Gesättigtes Fett beeinflusst auch Ihren Cholesterinspiegel, indem es Ihren "schlechten" Cholesterinspiegel (LDL) erhöht, Ihr Risiko für Herzkrankheit erhöhend. Die einzige gute Nachricht ist, dass gesättigtes Fett auf der Nährwertkennzeichnung aufgeführt ist, was es einfacher macht, Lebensmittel zu identifizieren, die Sie möglicherweise von Ihrer Ernährung einschränken möchten. Ähnlich wie Transfette sind gesättigte Fette in Junk-Food, Keksen, Käsekuchen und Fastfood, wie Pommes Frites und Hamburger. Sie werden auch hauptsächlich in tierischen Produkten wie Speck und Steak gesehen. Um gesättigte Fette zu vermeiden, ist es wichtig, die Zufuhr von rotem Fleisch zu begrenzen und schlankere Eiweißanteile wie Huhn oder Fisch anzustreben und die Aufnahme von Obst und Gemüse zu erhöhen.
Die guten Fette sind die ungesättigten Fette, Poly- und Mono-. Diese Fette sind eigentlich gut für Ihr Herz und können helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Beide Fette sind nicht auf der Nährwertkennzeichnung aufgeführt. Um die Gesamtmenge an "guten" Fetten (mehrfach ungesättigt und einfach ungesättigt) in einem Lebensmittel zu bestimmen, subtrahieren Sie gesättigtes und fettes Fett vom Gesamtfett. Monosättigte Fette können zusätzlich zur Verbesserung des Cholesterinspiegels bei Diabetes helfen, indem sie die Glukosespiegel und das Insulin kontrollieren. Mehrfach ungesättigte Fette können auch das Risiko von Herzerkrankungen reduzieren, da sie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren enthalten. Omega-3-Fettsäuren, die typischerweise in Fisch enthalten sind, reduzieren nachweislich die Koronararterienerkrankung, senken den Blutdruck und senken das "schlechte" Cholesterin (LDL). Darüber hinaus fördert es Gehirn und ordnungsgemäße Zellfunktionen.
Der Körper ist nicht in der Lage, Omega-3- oder Omega-6-Fettsäuren herzustellen, daher ist es wichtig, nach Nahrungsmitteln zu suchen, die diese Fette enthalten. Beispiele umfassen fetten Fisch (d. H. Lachs), Nüsse und Samen. Ungesättigte Fette können auch in Oliven-, Canola- und Sojabohnenölen, Avocados und Erdnussbutter gefunden werden. Alle Öle sollten zum Anbraten, Marinieren oder Braten verwendet werden. Versuchen Sie, das Frittieren zu vermeiden. Feste Fette neigen dazu, gesättigte Fette zu haben, während Flüssigkeiten (wie Öl) mehr ungesättigte Fette enthalten.
Zusammenfassend, während alle Fette begrenzt sein sollten, kann eine höhere Menge an mehrfach ungesättigten und einfach ungesättigten Fettsäuren für Ihr Herz und Cholesterinspiegel vorteilhaft sein. Denken Sie daran, dass alle Fette 9 Kalorien pro Gramm haben, also Nahrungsmittel mit Fetten sind in den Kalorien höher und sollten gezählt werden, wenn Sie Ihr Gewicht beobachten. Bei der Auswahl von Fetten, zielen Sie auf Herz gesunde: mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte, und begrenzen Sie Ihre gesättigten und trans-Fettzufuhr.

Schau das Video: Eine schlechte und gute Nachricht für euch + Randominfos zur Wohnung

Lassen Sie Ihren Kommentar