Was ist isokinetische Übung?

Selbst einige, die jeden Tag trainieren, wissen vielleicht nichts von isokinetischem Training. Viele von uns haben keine Ahnung, was das bedeutet. Die heutige Technologie hat populäre Definitionen für isokinetische Übungen hervorgebracht, die den Menschen helfen können, verschiedene und bessere Trainingsmethoden für Muskeln zu finden.

Was ist isokinetische Übung?

Innerhalb der traditionellen Anordnung der verschiedenen Arten von Muskelkontraktionen sind die Wissenschaftler, die als isokinetische Kontraktionen bezeichnet werden, sehr selten. Wenn jedoch über die Verwendung von verschiedenen Fitnessgeräten gesprochen wird, haben viele in der Fitnessindustrie damit begonnen, sich auf isokinetische Übungen als ein Trainingstyp mit variablem Widerstand zu beziehen.

Nach dieser Definition ist die isokinetische Übung eine Übung, die einer konstanten Bewegung der Gliedmaßen einen variablen Widerstand entgegensetzt. Diese Arten von adaptiven Übungen erfordern Ausrüstung, die Änderungen des Widerstands schnell aufnehmen können.

Isokinetische Trainingsgeräte

Ein Beispiel für eine isokinetische Übung ist ein stationäres Fahrrad, das auf eine konstante Beinbewegung des Benutzers reagiert. Der Widerstand, den das stationäre Fahrrad bietet, kann variieren, während die Bewegungsgeschwindigkeit der Gliedmaßen und die nachfolgenden Umdrehungen pro Minute gleich bleiben.

Einige Fitnesstrainer beziehen sich auf einen aktiven Kraftmesser, der auch ein isokinetisches Übungstraining vorsehen kann. In Fitnessstudios und Gesundheitsclubs kann isokinetische Ausrüstung in Form von Gummibändern, Trainingsgeräten oder Spezialmaschinen vorhanden sein.

Vorteile der isokinetischen Übung

Da der variable Widerstand in diesen Arten von Trainingsgeräten so kontrolliert wird, hilft es, viele verschiedene Arten von Verletzungen für Benutzer zu verhindern. Isokinetische Übungen bieten auch eine direktere Reaktion und Anpassung von Herausforderungen an das Momentum eines Körpers. Diese Art von Training und Ausrüstung kann besonders nach Verletzungen hilfreich sein, bei denen die Teilnehmer darauf achten, die Muskeln nicht mit übermäßigem Widerstand zu belasten.

Kontrastierende Übungsarten

Traditionelle Übungsformen sind isotonische Übungen, bei denen Spannung oder Widerstand unverändert bleiben. Hanteln und andere freie Gewichte sind gute Beispiele für diese Art von Übung, bei der Bizeps-Curls und andere Bewegungen gegen einen statischen Widerstand stattfinden. Isotonische Übungen erfordern zwei spezifische Arten von Muskelkontraktionen je nach Belastung des Körpers:

  • Eine konzentrische Muskelkontraktion tritt auf, wenn der Körper in der Lage ist, eine Gewichtslast in eine bestimmte Richtung zu manipulieren.
  • Eine exzentrische Muskelkontraktion tritt auf, wenn das Gewicht zu viel für den Körper ist und die Muskeln sich darauf konzentrieren, den Aufprall zu verteilen, anstatt eine Gewichtslast zu erhöhen oder zu senken.

Eine andere Art von konventionellem Training ist isometrisches Training. In der Isometrie gibt es keine Bewegung und die Muskellänge und der Gelenkwinkel ändern sich nicht. Jemand, der freie Gewichte hält, während er nicht in Bewegung ist, ist ein Beispiel für diese Art von Training.

Die Zukunft der isokinetischen Übung

Wenn adaptivere Widerstandsgeräte auf breiterer Ebene verfügbar werden, werden Fitness-Experten weiterhin darauf achten, wie sich isokinetisches Training für bestimmte Zielgruppen mit Blick auf Geschlecht und Alter als nützlich erweisen kann. Es kann sein, dass die Fitness-Pläne von morgen mehr solcher maßgeschneiderten Aktivitäten für Fitness-Teilnehmer beinhalten, die diese adaptiven Trainingsmethoden nutzen können, um die Muskeln auf bestimmte sportliche und Freizeitaktivitäten vorzubereiten.

Schau das Video: 10 Min. HAMMER Workout Zuhause (mit nur 4 Übungen!)

Lassen Sie Ihren Kommentar