Die neuen Ernährungsrichtlinien: Essen Sie zu viel Salz?

Aufgrund der wachsenden Anzahl von Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden, sind die Ernährungsrichtlinien für 2010 sowohl auf die gesunde Bevölkerung zugeschnitten, als auch auf Akzentempfehlungen für chronische Krankheiten. Während die 2010 Richtlinien immer noch empfehlen, dass gesunde Personen ihr Natrium auf 2300 mg pro Tag begrenzen, wird ein größerer Schwerpunkt auf die Reduzierung von Natrium auf 1500 mg pro Tag für Personen über 51 Jahre, Afroamerikaner und alle mit Bluthochdruck, Diabetes oder chronischer Niere gelegt Krankheit. Diese drei Risikogruppen machen etwa die Hälfte aller Erwachsenen und Kinder in den Vereinigten Staaten aus.

Zur Vorbeugung chronischer Krankheiten und zur Förderung von Herstellern, die Natriummenge in Produkten zu reduzieren, wäre es für die gesamte Bevölkerung von Vorteil, Natrium auf 1500 mg pro Tag zu begrenzen. Laut der American Heart Association würde das Land, wenn die durchschnittliche Natriumaufnahme auf 1500 mg pro Tag gesenkt würde, 426 Milliarden US-Dollar an Gesundheitsausgaben einsparen und der durchschnittliche Blutdruck würde um 25,6% sinken. Es wird sehr schwierig sein, Natrium auf 1500 mg pro Tag ohne die Hilfe von Lebensmittelherstellern und Restaurants zu senken. Verarbeitete und Restaurant Lebensmittel machen etwa 77% des Natrium in der amerikanischen Ernährung. Wenn die Gesellschaft nicht auf niedrigere Natriumprodukte drängt, werden unsere Angehörigen in den Hochrisikogruppen höchstwahrscheinlich niemals 1500 mg pro Tag erreichen. Wenn die Verbraucher nach verminderten Natriumprodukten verlangen, werden Hersteller und Restaurants gezwungen sein, Wege zu finden, um ihre Produkte gesünder zu machen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie, der Verbraucher, den Markt der Lebensmittelentwicklung in Bezug auf Angebot, Nachfrage, neue Produkte und Produktänderungen vorantreiben.

Restaurants und Lebensmittelhersteller sind nur ein Teil der Lösung. Individuelle Diät-Entscheidungen spielen auch eine große Rolle bei der Verringerung der Natriumaufnahme. Also, wo soll ich anfangen? Verfolgen Sie zuerst Ihre aktuelle Natriumaufnahme. Halten Sie ein Essen Journal für eine ganze Woche und bewerten Sie, wie viel Natrium Sie verbrauchen. Dann reduzieren Sie langsam Ihre tägliche Natriumaufnahme um 200 mg für einen Monat. Im folgenden Monat werden 200 mg mehr ausgeschnitten, bis ein gesünderes Niveau erreicht ist. Studien haben gezeigt, dass selbst eine Natriumreduktion von 400 mg den Blutdruck senken und das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse senken kann. Wenn Sie langsam zurückschneiden, können sich Ihre Geschmacksknospen anpassen und die Frustration und das überwältigende Gefühl, das mit drastischen Ernährungsumstellungen verbunden ist, lindern. Konzentrieren Sie sich auf die Reduzierung oder Eliminierung von Lebensmitteln mit hohem Natriumgehalt, wie z. B. verarbeitetes Fleisch, Suppen in Dosen und Soßen. Viele dieser Produkte sind bereits in natriumarmen Versionen erhältlich.

Seien Sie über Natriumbeschriftungsansprüche informiert. Natriumfrei bedeutet, dass das Produkt weniger als 5 mg Natrium pro Portion enthält, während Produkte mit niedrigem Natriumgehalt 140 mg oder weniger haben. Reduzierte Natriumprodukte enthalten mindestens 25% weniger Natrium als das normale Produkt, das täuschen kann. Zum Beispiel können viele reduzierte Natrium-Dosen-Suppen immer noch 600 mg Natrium pro Portion beitragen, da das ursprüngliche Produkt 800 mg Natrium oder mehr aufwies. Insgesamt geht die Reduzierung des Natriumgehalts in Ihrer Ernährung auf das Wesentliche zurück; viel Obst, Gemüse, frisches Fleisch, fettarme Milchprodukte und Vollkornprodukte. Versuchen Sie, nur außerhalb der Lebensmittelgeschäfte einkaufen und vermeiden Sie die Mitte so viel wie möglich!

Schau das Video: Zu viel Salz // Mineralien, Salzkonsum

Lassen Sie Ihren Kommentar