Biotin: Was ist das und warum ist Biotin wichtig?

Biotin ist ein B-Vitamin, das manchmal als Vitamin H oder Vitamin B7 bezeichnet wird. Es ist eines der acht Vitamine im Vitamin B-Komplex. Die B-Vitamine helfen im Allgemeinen, gesunde Nerven, Haut, Augen, Haare, Leber und einen gesunden Mund zu fördern.
Die meisten Diäten enthalten Lebensmittel, die mehr als genug Biotin liefern, um eine Person gesund zu halten. Biotin ist in vielen Lebensmitteln natürlich enthalten, wie Fleisch, Salzwasserfisch, gekochtes Eigelb, Milch, Geflügel, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Bierhefe. Manchmal ist der Biotingehalt in Lebensmitteln reduziert, wenn Lebensmittel gekocht oder eingefroren werden. Der beste Weg, eine Biotin-reiche Nahrung herzustellen, um ihren Biotingehalt zu behalten, ist durch das Dämpfen.

Die Aufnahme von Biotin durch Nahrungsmittel kann die Biotinversorgung im Körper erhöhen. Allerdings ist die Nahrungsaufnahme nicht der einzige Weg, um dieses Vitamin in Ihren Körper zu bekommen. Es ist eines der wenigen Vitamine, die im Darm hergestellt werden können. Die Biotinabgabe, die am besten im Biotingehalt von Fäkalien gemessen wird, soll 2- bis 5-mal höher sein als die Biotinaufnahme. Ein ausreichender Biotinspiegel im Körper ist für mehrere Körperfunktionen wichtig.

Biotin ist wichtig in Metabolismus und Energieproduktion

Biotin unterstützt den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Biotin ist als Coenzym an der Energieproduktion beteiligt. Es ist eines der Mittel, das Nahrung in Energie umwandelt, indem es den Metabolismus von Fetten und Kohlenhydraten zu Glukose erleichtert und Proteine ​​in Aminosäuren aufspaltet.

Biotins Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels

Aufgrund seiner Rolle bei der Glukoseproduktion hat Biotin einen Einfluss auf die Zuckermenge im Blut. Die Biotinspiegel sind indirekt proportional zum Zuckergehalt; Hohe Biotinspiegel senken den Blutzuckerspiegel und umgekehrt. Biotin-Ergänzung ist eine der empfohlenen Behandlungen für Menschen, die an Diabetes leiden.

Biotin hält das Haar und die Haut gesund

Ausreichende Biotinmengen sind seit langem als Schlüsselelement für die Erhaltung von gesundem Haar und Haut bekannt. Symptome wie Haarausfall, Hautirritationen, Pilze oder Ekzeme sind häufige Anzeichen für einen Biotinmangel.
Biotin unterstützt das Wachstum von Nägeln und Haaren. In der Tat zeigen Studien, dass mindestens 100 Milligramm Biotin Haarausfall bei Männern verhindern können.

Biotin-Mangel

Biotin-Mangel ist bei Erwachsenen selten, da es in vielen verschiedenen Lebensmitteln leicht verfügbar ist. Es kann auch leicht vom Körper produziert werden. Der Verzehr eines typisch verpackten Lebensmittels kann jedoch dazu führen, dass dieses Vitamin zusammen mit vielen anderen Nährstoffen verloren geht.
Bei Säuglingen ist die "cradle cap" oder die seborrhoische Dermatitis ein Zustand, der durch einen Biotinmangel verursacht sein kann. Es zeichnet sich durch trockene, schuppige Kopfhaut aus.
Biotin-Mangel ist mit Lethargie und Depression verbunden. Andere Symptome von Biotin sind Anämie, hoher Blutzucker, Haut- und Schleimhautentzündungen, Schlafstörungen, Muskelschmerzen, Appetitverlust, Übelkeit und Lippenherpes.
Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um verschiedene Krankheiten zu verhindern. Der Körper funktioniert effektiver, wenn er mit den dringend benötigten Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird.

Schau das Video: Biotin gegen Haarausfall

Lassen Sie Ihren Kommentar