Alkalische vs saure Lebensmittel: Was das für Sie bedeutet

Der pH-Wert (Wasserstoffpotential) ist ein Maß für die Acidität oder Alkalinität einer Lösung. Der pH-Wert wird auf einer Skala von 0 bis 14 gemessen - je niedriger der pH-Wert, desto saurer die Lösung, je höher der pH-Wert, desto alkalischer (oder basisch) ist die Lösung. Wenn ein Körper gesund ist, ist der pH-Wert des Blutes 7,4, der pH-Wert des Urins ist 7,4 und der pH-Wert des Speichels ist 7,4. Der pH-Wert von Speichel oder Urin entspricht der extrazellulären Flüssigkeit. Bestimmte Bereiche des Körpers sollten saurer sein als andere - wie der Magen. Andere Bereiche sollten eher auf der alkalischen Seite sein. Versuchen Sie beim Testen des Urins oder Speichels mit pH-Papierstäbchen ein Niveau von 7,4.
Die Nahrungsmittel, die wir essen, werden verdaut und zerfallen entweder in ein saures oder ein alkalisches Endprodukt in unseren Geweben. Dieses Endprodukt wird Asche genannt und ist das, was nach dem Zersetzen der Nahrung im Körper verbleibt. Lebensmittel, die eine alkalische Asche produzieren, werden als alkalisch bildende Lebensmittel bezeichnet, während solche, die saure Asche produzieren, als säurebildende Lebensmittel bezeichnet werden.
Der Körper benötigt beide Arten von Lebensmitteln. Jedoch sollten alkalischbildende Nahrungsmittel gegenüber säurebildenden Lebensmitteln vorherrschen. Jeder ist anders, aber für die meisten ist die ideale Ernährung 75 Prozent Alkalisierung und 25 Prozent Versauerung von Lebensmitteln nach Volumen.
Fleisch, Zucker, Eier, Milchprodukte, die meisten Körner, Weißmehl und kohlensäurehaltige Getränke sind säurebildend. Drogen sind säurebildend. Künstliche chemische Süßstoffe wie NutraSweet, Equal oder Aspartam sind extrem säurebildend. Frisches Obst und Gemüse bilden sich alkalisch, um Ihrem Körper zu helfen, ein gesundes pH-Gleichgewicht herzustellen und beizubehalten.
Im Allgemeinen sind die meisten Menschen übermäßig sauer, was zu einem gefährlichen Zustand werden kann, der alle Körpersysteme schwächt. Eine innere Umgebung auf der sauren Seite ist förderlich für Krankheiten, da Käfer, Viren, Bakterien und Entzündungen in einer sauren Umgebung gedeihen. Eine pH-ausgeglichene Umgebung andererseits ermöglicht normale, gesunde Körperfunktionen, die notwendig sind, um Krankheiten zu widerstehen.
Wenn eine saure Umgebung existiert, zwingt es den Körper, die Elektrolytmineralien - Kalzium, Natrium, Kalium und Magnesium - aus dem Blut, lebenswichtigen Organen und Knochen zu borgen, um die Säure zu puffern oder zu neutralisieren, so dass sie sicher aus dem Körper entfernt werden kann.
Studien haben gezeigt, dass schwere Konsumenten von Erfrischungsgetränken (mit oder ohne Zucker) große Mengen an Kalzium, Magnesium und anderen Spurenelementen verbrauchen, um die in alkoholfreien Getränken enthaltene Säure zu puffern. Je mehr Mineralverlust, desto größer das Risiko für Osteoporose, Osteoarthritis, Hypothyreose, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck und eine lange Liste von degenerativen Erkrankungen einschließlich Krebs.
Die säure- oder basenbildende Neigung eines Nahrungsmittels im Körper hat nichts mit dem tatsächlichen pH-Wert des Nahrungsmittels selbst zu tun. Zum Beispiel: Obwohl Zitronen, Limonen und Grapefruits chemisch sauer sind, zeigen Tests, dass sie, wenn sie im Körper metabolisiert werden, tatsächlich alkalisierend wirken und sehr nützlich sind. Ebenso wird Fleisch alkalisch vor der Verdauung testen, aber es hinterlässt sehr saure Rückstände im Körper, so dass Fleisch wie fast alle tierischen Produkte sehr säurebildend ist.
Die Alkalisierung der Körperflüssigkeiten (Erhöhung des pH-Werts) ist einer der wichtigsten gesundheitlichen Regenerationsvorteile, da krankheitsverursachende Mikroformen (Pilze, Bakterien, Viren, Krebs usw.) in einer sauerstoffangereicherten alkalischen Umgebung nicht überleben können.

Schau das Video: Basische Lebensmittel - 5 basische Lebensmittel, die ich jeden Tag verwende

Lassen Sie Ihren Kommentar