Die Anti-Krebs-Eigenschaften von Lycopin

Lycopin ist ein Carotinoid, ein Pigment, das in Tomaten, roten Karotten, Wassermelonen, Papayas, rosa Grapefruits, Guaven und bestimmten anderen roten Früchten und Gemüsen vorkommt. Lycopin ist bekanntermaßen ein potenter Krebs bekämpfender Nährstoff, der als Teil einer ausgewogenen Ernährung aufgenommen werden sollte.

Die Chemie von Lycopin

Lycopin hat starke antioxidative Eigenschaften, was bedeutet, dass es hilft, freie Radikale aus Ihrem Körper zu entfernen. Freie Radikale können Zellen und DNA schädigen und es wird angenommen, dass sie viele verschiedene Krebsarten und andere Krankheiten sowie einige Anzeichen von Alterung verursachen. Freie Radikale können durch Rauchen, Alkohol, übermäßige Sonnenexposition und Belastung durch Umweltverschmutzung entstehen. Sie sind auch ein Nebenprodukt der natürlichen Stoffwechselfunktionen.

Da Lycopin auf andere Weise nicht vom Körper verwendet wird, wird es dazu verwendet, freie Radikale abzuwischen. Zum Beispiel kann sich Lycopin in den Geweben der Lungen sammeln und dort freie Radikale "quenchen", wodurch sie gestoppt werden, bevor sie die Zellen schädigen können. Es wird angenommen, dass Lycopin bei der Vorbeugung von Prostatakrebs besonders wirksam ist, aber es kann auch bei der Prävention von Lungen-, Magen-, Brust- und Endometriumkrebs wirksam sein. Lycopin kann einen internen Schutz vor schädlicher Sonnenstrahlung bieten und beugt so Sonnenbrand und Hautkrebs vor. Es wird auch gedacht, um Herzkrankheiten vorzubeugen.

Lycopin ist nicht toxisch und obwohl es kein essentieller Nährstoff für das menschliche Leben ist, scheint es in höheren Dosen keinen großen Schaden zu verursachen. Im schlimmsten Fall werden Menschen, die überschüssiges Lycopin im Blut haben, eine orange Farbe annehmen, aber die Einschränkung des Konsums führt im Allgemeinen innerhalb weniger Wochen zur Normalisierung der Haut. Es gab einige Studien, die den Zusammenhang zwischen niedrigerem Krebsrisiko und hohem Lycopin-Verbrauch widerlegen, so dass noch kein vollständiger Konsens über seine Eigenschaften besteht. Da es jedoch wenig bis gar nicht schadet und die meisten Studien zu zeigen scheinen, dass es das Krebsrisiko senkt, wird es allgemein als ein sehr nützlicher Nährstoff angesehen.

Einschließlich Lycopin in der Diät

Lycopin kommt in vielen roten Früchten und Gemüsen vor und diese sollten in eine ausgewogene Ernährung integriert werden, um ihre krebsbekämpfenden Eigenschaften zu nutzen. Tomaten sind die einfachste Methode, Lycopin zu sich zu nehmen. Während Sie rohe Tomaten in Salaten oder Sandwiches essen können, gibt das Kochen von Tomaten bis zu dreimal mehr Lycopin frei, um es im Körper zu verwenden. Daher wird die Zugabe von konzentrierten Tomatensaucen, Pasten oder Tomatensaucen zu einer Mahlzeit noch mehr Lycopin als rohe Tomaten ergeben. Lycopin ist fettlöslich, daher kann es in Gegenwart von Öl leichter absorbiert werden. Lycopin kommt auch in Früchten vor, die frisch wie Wassermelonen, Blutorangen oder rosa Grapefruits gegessen oder zu Marmeladen verarbeitet werden können, wie beispielsweise Guaven. Es wird auch in Hagebutten gefunden, die als Tee gebraut werden können.

Lycopin ist eine ausgezeichnete und gesunde Ergänzung der Ernährung und kann starke Anti-Krebs-Eigenschaften haben. Das Essen von mehr roten Früchten und Gemüse, insbesondere Tomaten, ist der beste Weg, um den Verbrauch von Lycopin zu erhöhen und seine Vorteile zu nutzen.

Schau das Video: Die Tomate schützt nicht nur vor Krebs - 5 neueste Erkenntnisse

Lassen Sie Ihren Kommentar