Mythos oder Tatsache: Entkoffeinierte Produkte enthalten kein Koffein?

Millionen von Menschen kaufen entkoffeinierte Produkte religiös, weil sie überzeugt sind, dass diese Produkte kein Koffein enthalten. Aber ist alles, was als "entkoffeiniert" bezeichnet wird, vollständig koffeinfrei?

Definition

Der Begriff entkoffeiniert bezieht sich auf die Entfernung von Koffein aus Dingen wie Kaffeebohnen, Teeblättern und Kakao. Während Softdrinks oft als entkoffeiniert vermarktet werden, werden sie tatsächlich hergestellt, ohne dass Koffein im Produktionsprozess hinzugefügt wird.

Dekaf Prozesse

Die folgenden sind einige der Prozesse, die verwendet werden, um Koffein aus Kaffeebohnen zu entfernen.

  • Roselius-Prozess: Dies war der erste Prozess, der jemals zur Entfernung von Koffein aus Produkten verwendet wurde. Es wird nicht mehr verwendet, weil es die Verwendung von Benzol erfordert, das eine krebserregende Chemikalie ist.
  • Swiss Water Prozess: Bei diesem Prozess werden nicht geröstete Bohnen in heißem Wasser getränkt, um das Koffein zu entfernen. Die Bohnen werden weggeworfen und das restliche Koffeingebräu wird durch einen Kohlefilter gespült. Dies hinterlässt grünen Kaffee-Extrakt (GCE), der dann zu mehr grünen Kaffeebohnen hinzugefügt wird. Der GCE passiert den Filter und der Filter fängt das Koffein auf. Dies wird wiederholt, bis die Bohnen 99,9% koffeinfrei sind. Die Bohnen werden entfernt und getrocknet und verlieren dabei fast keinen Geschmack.
  • Direktes Verfahren: Die Bohnen werden 30 Minuten lang gedämpft und dann zehn Stunden lang mit einem Lösungsmittel gespült. Dann werden die abgetropften Bohnen zehn weitere Stunden gedämpft, um das Lösungsmittel zu entfernen.

Entkoffeinierter Kaffee

In Amerika kann ein Kaffee nur dann als entkoffeiniert gekennzeichnet werden, wenn er seinen Koffeingehalt um mindestens 97,5 Prozent gesenkt hat. So entkoffeiniert bedeutet nicht null Koffein. Das "Journal of Analytical Toxicology" berichtete 2006, dass Menschen, die fünf bis zehn Tassen entkoffeinierten Kaffee trinken, tatsächlich die gleiche Menge an Koffein in einer oder zwei Tassen normalen Kaffees konsumieren. Eine andere Studie ergab, dass, wenn sie den Koffeingehalt von zehn entkoffeinierten Kaffees verglichen, nur einer von ihnen koffeinfrei war. Der Koffeingehalt der anderen lag zwischen 8,6 Milligramm und 13,9 Milligramm.

Entkoffeinierter Tee

Tee kann mit einem ähnlichen Verfahren wie oben beschrieben entkoffeiniert werden. Das anschließende Brauen verringert allmählich die Menge an Koffein, die im Tee verbleibt. Gleichgroße Portionen von Tee und Kaffee zeigen, dass Tee zwischen einem Drittel und der Hälfte Koffein wie Kaffee hat. Koffeinmengen im Tee werden durch die Art des Teeblatts beeinflusst, wo es angebaut wurde und wie lange es durchtränkt ist. Die folgende Liste zeigt den absteigenden Koffeingehalt verschiedener Teesorten.

  • Schwarzer Tee enthält das meiste Koffein natürlich.
  • Oolong-Tee enthält weniger Koffein als schwarzer Tee.
  • Grüner Tee hat weniger Koffein als Oolong.
  • Weißer Tee hat sogar weniger Koffein als grüner Tee.

Die Zukunft von Decaf

Eine natürlich koffeinfreie Kaffeepflanze wurde 2004 gemeldet. "Decaffito" ist das Wort, das Brasilien für diese Art von Kaffee geschützt hat. Aufgrund eines defizienten Gens wandelt die Coffea-Pflanze das Theobromin nicht in Koffein um.

Entkoffeinierte Produkte enthalten Koffein, aber eine viel geringere Menge als ihre regulären Koffein-Gegenstücke. Innerhalb der nächsten fünf Jahre sollten die Decaffito-Pflanzen reif genug sein, um zu ernten. Bis dahin ist weniger Koffein so gut wie es geht.

Lassen Sie Ihren Kommentar