Essen Kohlenhydrate macht dich nicht fett (und andere Diät Unwahrheiten ausgesetzt)

Heutzutage gibt es viele Informationen über Ernährung. In der Tat kann die Information für den Durchschnittsverbraucher etwas überwältigend sein. Achten Sie darauf, woher Sie Ihre Informationen über die Gültigkeit und / oder Wahrheit der Informationen erhalten. Viele Ernährungsmythen haben keine Forschung oder sehr begrenzte Forschung, um den Mythos zu unterstützen.
Im Folgenden sind einige der aktuellen, Top-Ernährung Mythen.

  1. Kohlenhydrate machen dich fett - das höre ich täglich. "Ich kann nicht essen, dass es zu viele Kohlenhydrate gibt." "Ich beobachte mein Gewicht und mir wurde gesagt, dass Kohlenhydrate schlecht für mich sind." Wahrheit: Ihr Körper braucht Kohlenhydrate - Kohlenhydrate versorgen Ihren Körper mit Energie und lassen Sie sich satt fühlen. Kohlenhydrate in Maßen zu essen, führt nicht zu Gewichtszunahme. Übermäßige Kalorien führen zu Gewichtszunahme, eher kommen sie von Kohlenhydraten, Proteinen oder Fetten.
  2. Zusätzliches Protein hilft mir, Muskelmasse aufzubauen - das Essen von zusätzlichem Protein tut nichts, um den Körper aufzubauen; es sei denn, Sie machen gleichzeitig ein signifikantes Gewichtstraining. Auch dann können Sie Ihren Proteinbedarf immer noch aus den Lebensmitteln beziehen, die Sie essen. Übermäßiger Konsum von Protein auf lange Sicht kann zu einer Reihe von Problemen einschließlich Nierenerkrankungen führen, weil Ihr Körper extra hart arbeiten muss, um den Körper zu befreien.
  3. Essen Faser verursacht IBS (Reizdarmsyndrom) - Es gibt 2 Arten von Ballaststoffen: löslich und unlöslich. Unlösliche Fasern können bei IBS-Patienten zu Problemen führen. Lösliche Ballaststoffe werden leichter vom Körper aufgenommen und beugen Verstopfung vor. Lösliche Fasern werden am häufigsten in Körnern gefunden.
  4. Alkohol ist schlecht für dich - Richtig, alles, was übertrieben ist, kann schlecht für dich sein. In Maßen hat sich gezeigt, dass etwas Alkohol Vorteile bringt. 6 Unzen Wein und 12 Unzen Bier gelten als moderate Mengen und sollten keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen nachweisen.
  5. Jeder sollte Vitamin-Ergänzungen nehmen - Ergänzungen können vorteilhaft sein, wenn Sie an bestimmten Störungen leiden, in denen Ihr Körper spezifische Nährstoffe nicht aufnehmen kann. Wenn Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln einschließlich Obst und Gemüse, Milchprodukte und Proteine ​​essen, erhalten Sie am Tag die Vitamine und Mineralstoffe, die Sie benötigen.
  6. Wenn man "Fett" isst, wird man "Fett" - Wiederum ist Mäßigung der Schlüssel! Die Wahl einer fettarmen Diät mit allen erforderlichen Nährstoffen - komplexe Kohlenhydrate, mageres Protein und herzgesunde Fette - wird die meisten Vorteile bringen. Nicht alle Fette sind gleich - einige Fette sind eine bessere Wahl als andere. Überprüfen Sie Ihre Lebensmitteletiketten auf die Arten von Fett in Ihrem Lebensmittel. Versuchen Sie, gesättigte und trans-Fette zu begrenzen oder zu vermeiden, da sie die Hauptursachen sind, die zu Herzkrankheiten und hohem Cholesterinspiegel führen.

Werden Sie ein informierter Verbraucher - lesen Sie die Rückseite Ihrer Lebensmitteletiketten und verstehen Sie Nährstoffe, die für Sie die größten gesundheitlichen Vorteile bringen. Bei jeder Mahlzeit, die Sie wählen - Sie sollten ein mageres Protein, komplexe Kohlenhydrate und gesundes Fett enthalten - ist jeder dieser Nährstoffe notwendig, um den Körper mit allen gesundheitlichen Vorteilen zu versorgen, die Sie benötigen. Fröhliches Essen!

Lassen Sie Ihren Kommentar