Dies ist, warum alle Ihre Zimmerpflanzen sterben

Man könnte meinen, dass es einfach Pech ist, wenn eine ansonsten gesund aussehende Zimmerpflanze plötzlich krank aussieht. Aber normalerweise gibt es eine einfache Erklärung für Welken und Herabhängen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wo Sie schief gelaufen sind - vielleicht können Sie sogar Ihre Pflanze retten, bevor es zu spät ist.

Fehler # 1: Sie gießen es falsch.

Offenbar reicht es nicht aus, nur daran zu denken, Ihre Pflanze zu gießen, um sie am Leben zu erhalten. Ja, wenn Sie vergessen haben, Ihre Pflanze für mehrere Tage zu gießen, können ihre Wurzeln austrocknen. Aber das Gegenteil ist wahrscheinlicher - Überwasser ist einer der häufigsten Gründe, warum Zimmerpflanzen in den Staub beißen.

Wurzelfäule tritt auf, wenn der Boden nicht richtig abfließt. Die Pflanze kann gesund aussehen - die oberste Bodenschicht fühlt sich vielleicht sogar trocken an. Aber das Problem ist leicht zu identifizieren, wenn Sie die Wurzeln aussetzen. Gesunde Wurzeln sind fest und behalten ihre Form; verfaulte Wurzeln haben ein schlaffes, feuchtes Aussehen.

Die Reparatur:

  • Verwenden Sie einen Topf - nicht Garten - Bodenmischung.
  • Stellen Sie eine Pflanze niemals in einen Topf, der kein Abflussloch hat.
  • Sei nicht zu eifrig beim Gießen deiner Pflanze. Im Allgemeinen sind Pflanzen am besten, wenn der Boden zwischen den Bewässerungen austrocknen darf.
  • Wenn Sie gießen, geben Sie der Pflanze genug, um durch die Entwässerungslöcher zu sickern. Lassen Sie die Pflanze vollständig abtropfen, bevor Sie sie zum Unterteller zurückbringen. Den Topf nicht im Wasser stehen lassen.
  • Warten Sie, bis der Boden sich trocken anfühlt, um wieder zu wässern. Führen Sie Ihren Finger in den Boden, um sicherzustellen, dass der Boden unter der obersten Schicht trocken ist.

Fehler # 2: Ihre Pflanze bekommt nicht die richtige Menge an Licht.

Die meisten Menschen wissen, dass Pflanzen Licht zum Leben brauchen. Viele von uns scheitern jedoch daran zu denken, dass künstliches Licht ein guter Ersatz für direktes Sonnenlicht ist. Es stellt sich heraus, dass Pflanzen viel lichtempfindlicher sind als Menschen. Wenn Sie versuchen, Pflanzen in einem Gebiet zu züchten, in dem es nicht viel natürliches Licht gibt, dann setzen Sie sich auf Fehler ein.

Die Reparatur:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen in der Nähe eines Fensters liegen. Oberlichter und nach Süden ausgerichtete Fenster sorgen für optimales Licht. Nach Westen gerichtete Fenster und nach Osten ausgerichtete Fenster sind okay Optionen, während nach Norden gerichtete Fenster das geringste Licht bekommen.
  • Einige Pflanzen können unter dunklen Bedingungen wachsen. Wenn Sie in einem Keller oder einem anderen düster beleuchteten Raum leben, entscheiden Sie sich für Pflanzen, die nicht viel Sonnenlicht benötigen.
  • Wenn nötig, geben Sie Ihren Pflanzen einen Schub mit dem Licht einer UV-Lampe.

Fehler # 3: Die Luft ist nicht feucht genug.

Feuchtigkeit ist eine große Sache für Pflanzen. Obwohl Sie in einem Gebiet leben können, das ganzjährig trocken ist, ist die Luft in Ihrem Lebensraum wahrscheinlich in den Wintermonaten am trockensten. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus zu messen, überprüfen Sie Ihre Pflanzen auf Anzeichen von Stress wie Welken, Blumen, die kurz nach dem Öffnen schrumpfen, Knospen, die nicht öffnen oder einfach von der Pflanze fallen, und braun- kantige Blätter.

Die Reparatur:

  • Machen Sie die Luft feuchter für Ihre Pflanzen. Wenn Sie ein Badezimmer haben, das genug natürliches Licht bekommt, sollten Sie die Pflanzen dort aufbewahren. Wenn nicht, könnte es hilfreich sein, einen Luftbefeuchter zu bekommen und ihn in die Nähe Ihrer Pflanzen zu bringen.
  • Wählen Sie Pflanzen, die nicht von Feuchtigkeit betroffen sind, wie Sukkulenten, Holzstängel und Zwiebeln.
  • Halten Sie Ihre Pflanzen zusammen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhalten.
  • Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, ist das kühlste Zimmer in Ihrem Haus oft am feuchtesten.

Fehler # 4: Zu viel Dünger.

Wenn abgestorbene Blätter und Stängel zu Boden fallen und anfangen sich zu zersetzen, fungieren sie als natürlicher Pflanzendünger. Mit Zimmerpflanzen werden tote Blätter und Zweige gewöhnlich weggeworfen, und Dünger wird als Ersatz verwendet. Aber die meisten Menschen geben ihren Zimmerpflanzen zu viel Dünger und verbrennen die Wurzeln. Überdüngte Pflanzen verwelken sogar, wenn sie ausreichend Wasser erhalten. Die Blätter können weich werden oder braun werden.

Die Reparatur:

  • Die meisten Blumenerden enthalten bereits organisches Material oder Dünger. Sie müssen nicht für längere Zeit hinzufügen.
  • Lesen und befolgen Sie die Anweisungen auf Düngerpackungen. Stellen Sie sicher, dass es für Zimmerpflanzen sicher ist und verwenden Sie es im Zweifelsfall sparsam.
  • Wenn Ihre Pflanze im Allgemeinen gesund ist und Anzeichen von neuem Wachstum zeigt, brauchen Sie keinen Dünger zu verwenden.
  • Überschüssiger Dünger kann sich in der Untertasse unter einer Topfpflanze ansammeln. Normalerweise hat es eine weiße oder beige Erscheinung. Achten Sie darauf, die Untertasse alle paar Monate zu spülen.

Fehler # 5: Deine Pflanze ist nicht wirklich tot - sie sieht einfach tot aus.

Viele Pflanzen können sich nach einem Trauma regenerieren. Einige tropische Pflanzen werden je nach Jahreszeit schlafend, wie sie es in ihren natürlichen Lebensräumen tun würden. Manchmal ist eine Pflanze, die ihre Blätter verliert und tot aussieht, nicht wirklich tot.

Die Reparatur:

  • Wenn deine Zimmerpflanze aussieht, als ob sie tot wäre, trimme ihre toten Blätter und Stängel. Befolgen Sie die obigen Anweisungen in Bezug auf Wasser, Licht, Feuchtigkeit und Dünger, dann warten Sie ab und sehen Sie, was passiert.
[Bild über Getty]

Schau das Video: Orchideen Pflege richtig

Lassen Sie Ihren Kommentar