8 Unerwartete Dinge, die Ihre Hormone beeinflussen

Sind Ihre Hormone außer Kontrolle geraten und Sie können nicht herausfinden, warum? Es ist beunruhigend, sich aufgrund von Hormonungleichheiten müde, extra hungrig oder aufgedunsen zu fühlen - deshalb ist es wichtig, über unerwartete Dinge informiert zu sein, die die Hormonspiegel beeinflussen.

Geringes diätetisches Jod

Wenn Ihre Diät Jod fehlt, ein essentieller Mineralstoff, den Ihr Körper regelmäßig braucht, um richtig zu funktionieren, kann Ihr Schilddrüsenhormon bestenfalls fleckig arbeiten, sagt die American Thyroid Association. Mangel an ausreichendem Schilddrüsenhormon in Ihrem Körper kann zu Hypothyreose, verlangsamtem Stoffwechsel, vergrößerter Schilddrüse und geistiger Behinderung bei Säuglingen und Kindern führen (wenn Mütter während der Schwangerschaft mangelhaft sind). Achten Sie also darauf, täglich reichlich jodhaltige Lebensmittel (Milchprodukte, Meeresfrüchte und jodiertes Salz) zu sich zu nehmen oder nehmen Sie ein Multivitaminpräparat mit Jod ein.

Stress

Chronischer Stress kann auch Ihre Hormonspiegel durcheinander bringen. Mayo Clinic sagt, Stress erhöht das Hormon Cortisol, das im Laufe der Zeit zu Gewichtszunahme, Depressionen, Angst, Kopfschmerzen, Herzerkrankungen, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme und kognitive Beeinträchtigung führen kann. Versuchen Sie also, Stress abzubauen, um den Cortisolspiegel im Zaum zu halten.

Zu viel Licht

Licht verzögert die Freisetzung des Hormons Melatonin, das Ihnen hilft, nachts zu schlafen. Melatonin ist ein natürliches Hormon, das vom menschlichen Körper als Reaktion auf die Dunkelheit gebildet wird. Deshalb können Sie sich müde fühlen, wenn die Sonne in der Nacht untergeht. Wenn Ihr Körper zu spät in der Nacht zu viel Licht ausgesetzt ist (wie im Fall von hellem Licht im Haus oder spät in der Nacht Bildschirmzeit), können Sie es schwieriger finden, gute Zs zu fangen.

BPA in Kunststoffen

Es wird angenommen, dass Kunststoffe, die Bisphenol A (BPA) enthalten, endokrine Disruptoren sind, die die Fruchtbarkeit verringern und die Inzidenz einiger Krebsarten und Endometriose fördern können, sagt das National Institute of Environmental Sciences. Endokrine Disruptoren verändern die Hormonaktivität im Körper, indem sie natürlich vorkommende Hormone nachahmen, Hormone daran hindern, sich richtig zu binden oder auf andere Weise den natürlichen Hormonprozess des Körpers zu stören. Suchen Sie nach BPA-freien Plastiknahrungsmittelbehältern und anderen BPA-freien Plastikprodukten.

Nicht-biologische Molkerei und Fleisch

Da nicht-tierische Produkte wie Fleisch und Milchprodukte oft Wachstumshormon enthalten, sollten Sie sich stattdessen für biologische Sorten entscheiden. Eine Überprüfung im Jahr 2015 veröffentlicht in der Iranisches Journal für öffentliche Gesundheit festgestellt, dass Steroidhormone in Milchprodukten ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten sein könnte. Kleine Mengen an Hormonen, die bei der Herstellung von tierischen Nahrungsmitteln verwendet werden, können in Ihren Körper gelangen, und die vollständigen langfristigen Auswirkungen des Verzehrs hoher Mengen von Hormonen aus der Nahrung sind nicht völlig klar.

Schlafmangel

Zu wenig Schlaf kann auch den Hormonspiegel beeinflussen und nicht positiv. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Es stört die Hormone im Zusammenhang mit Blutzuckerkontrolle und Appetit - und chronischer Schlafverlust kann das Risiko für Gewichtszunahme und Fettleibigkeit erhöhen, sagen Forscher, die eine 2010 veröffentlichte Rezension durchgeführt haben Endokrinologische Entwicklung. Ziel ist es, mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen, schlagen die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) vor.

Überschüssiges Soja

Soja-Produkte enthalten Phytoöstrogene, die natürlich vorkommende Pflanzenstoffe sind, die wie das weibliche Hormon Östrogen wirken, sagt das National Institute of Environmental Sciences. Während Sojaprodukte mit Nährstoffen gefüllt sind und bei moderatem Konsum wahrscheinlich keinen Schaden anrichten, möchten Männer möglicherweise große Portionen Sojaprodukte oder Nahrungsergänzungsmittel auf Sojabasis vermeiden (nur für den Fall).

Übertraining

Übung ist eine gute Sache, aber Übertraining kann mit Hormonspiegel durcheinander bringen, sagen Forscher, die eine Überprüfung im Jahr 2012 in der Zeitschrift durchgeführt haben Sport Gesundheit. Forscher sagen, dass Hormonveränderungen das Testosteron: Cortisol-Verhältnis des Körpers senken und Testosteron als Folge von Übertraining unterdrücken können. Dies kann die gegenteiligen Effekte auf den Muskelaufbau haben, die Sie mit regelmäßigen Trainingseinheiten erhofft hatten. Also, wenn Sie ein zwanghafter Übungsfanatiker sind, nehmen Sie mindestens einen freien Tag, um Ihren Körper auszuruhen und den Hormonspiegel im Zaum zu halten.

Schau das Video: Ungesunde Gewohnheiten - Schlimmer als Rauchen

Lassen Sie Ihren Kommentar