Wege Schwangere Frauen verringern Risiken für Geburtsfehler

Geburtsfehler sind der schlimmste Alptraum jeder Mutter, aber die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) sagen, dass etwa 3 Prozent aller in den USA geborenen Babys Geburtsfehler haben. Die CDC stellt außerdem fest, dass Geburtsfehler die Haupttodesursache bei Säuglingen sind und in dieser Bevölkerungsgruppe für 20 Prozent der Todesfälle verantwortlich sind. Während Sie Geburtsfehler nicht immer verhindern können, gibt es Möglichkeiten, Ihr Risiko zu senken.

1. Nährstoffmangel vermeiden

Mangel an Nährstoffen während der Schwangerschaft kann zu Entwicklungsverzögerungen, Geburtsfehlern, niedrigerem IQ, geistiger Behinderung und anderen gesundheitlichen Problemen bei Babys führen. Schwangere Frauen haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Nährstoffmängel, nur weil der Vitamin- und Mineralstoffbedarf viel höher ist als bei nicht schwangeren Frauen. Wichtige Nährstoffe, um während der Schwangerschaft viel zu bekommen sind Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß, Eisen, Jod, Kalzium, Folsäure (Folsäure) und Vitamin D. Um das Risiko von Mangelerscheinungen in diesen wichtigen Nährstoffen zu verringern, stellen Sie sicher, dass sie in Ihrem sind pränatales Vitamin.

2. Steer Clear von High-Mercury Fish

Das Essen großer Mengen von quecksilberreichen Fischen kann neurologische Probleme und Geburtsfehler bei Säuglingen verursachen, so eine Studie aus dem Jahr 2011. Also, vermeiden Sie quecksilberreiche Fische wie Hai, Schwertfisch, Florfish und Königsmakrele und essen Sie wöchentlich bis zu 12 Unzen quecksilberarmen Fisch, wenn Sie schwanger sind, schlägt die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA vor. Beispiele für quecksilberarme Fische sind Lachs, Thunfisch in Dosen, Seelachs, Garnelen und Wels.

3. Babys früher haben

Je früher Sie Babys haben, desto geringer ist das Risiko für Geburtsfehler. Der amerikanische Kongress der Frauenärzte sagt, dass das Risiko für Geburtsschäden durch geschädigte, fehlende oder zusätzliche Chromosomen mit zunehmendem Alter zunimmt - vor allem nach dem 35. Lebensjahr. Älteres Alter erhöht das Risiko für Bluthochdruck und Diabetes, was auch problematisch sein kann Babys.

4. Vermeide Zika-Virus

Zika-Virus ist eine weitere Ursache für Geburtsfehler, einschließlich Mikrozephalie (kleine Gehirn-und Kopfgröße). Daher ist es wichtig, angemessene Vorkehrungen zu treffen, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden - wie zum Beispiel die Verwendung von Insektenschutzmitteln im Freien, die Vermeidung ungeschützten Geschlechtsverkehrs mit neuen Partnern und die Vermeidung von Zika-Brutstätten auf Reisen.

5. Regelmäßig einen Arzt aufsuchen

Regelmäßige Untersuchungen mit Ihrem Arzt können helfen, sicherzustellen, dass alles gut mit Ihrer Schwangerschaft verläuft. Ihr Arzt führt regelmäßige Sonogramme durch, um sicherzustellen, dass Ihr Baby wächst und sich richtig entwickelt, führt Bluttests zur Überprüfung und Vermeidung von Nährstoffmangel durch und prüft bestimmte Gesundheitszustände wie Diabetes, Bluthochdruck und Schilddrüsenerkrankungen, die unbehandelt bleiben kann zu Geburtsfehlern führen.

6. Vermeiden Sie Alkohol, Rauchen, Drogen und bestimmte Medikamente

Schwangerschaft ist nicht die Zeit zu rauchen, Alkohol zu trinken oder Drogen zu nehmen. Diese Verhaltensweisen können nach Angaben des Texas State Department Health Services zu Geburtsfehlern bei Babys führen. Bestimmte Medikamente können auch für Babys während der Schwangerschaft problematisch sein. Daher sollten Sie sich immer mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, um sicherzugehen, dass die Medikamente, die Sie einnehmen, für Sie und Ihr Baby sicher sind.

7. Ein gesundes Gewicht beibehalten

Der amerikanische Kongress der Geburtshelfer und Gynäkologen sagt, dass Fettleibigkeit erhöht das Risiko für Fehlgeburt, Totgeburt, Frühgeburt, Geburtsfehler und ein sehr großes Baby. Also, wenn Sie das Risiko von Geburtsschäden niedrig halten wollen, erreichen und erhalten Sie ein gesundes Gewicht, bevor Sie schwanger werden, indem Sie richtig essen, viel Schlaf bekommen und regelmäßig Sport treiben.

8. Vermeiden Sie Infektionen

Während Sie nicht immer Geburtsfehler verursachende Infektionen vermeiden können, helfen mehrere Strategien, Ihre Risiken zu reduzieren. Dazu gehören Impfungen auf dem neuesten Stand zu halten, eine gute persönliche Hygiene zu gewährleisten und zu wenig gekochtes Fleisch, Geflügel, Fisch und Schalentiere zu vermeiden. Vermeiden Sie auch Deli Fleisch, Fleischaufstriche, rohe Eier, Weichkäse und nicht pasteurisierte Milch, um Lebensmittelinfektionen zu vermeiden, schlägt die American Pregnancy Association vor.

Endeffekt

Es gibt keine Möglichkeit, Ihre Chance auf Geburtsfehler vollständig zu vermeiden, aber das Befolgen dieser wenigen einfachen Tipps wird Ihr Risiko erheblich reduzieren.

[Bild über Getty]

Lassen Sie Ihren Kommentar