Übung Showdown: Pilates vs. Yoga

Körpertrainings haben die Fitness-Szene schon seit einigen Jahren in die Luft gejagt. Als eine Körper-Geist-Übung konzentrieren sie sich beide darauf, Ihren Atem zu benutzen, sich zu dehnen und zu stärken und Ihren gesamten Körper in jede Bewegung zu integrieren. Beide Klassen können Ihnen ein starkes Training geben, das sich von Kopf bis Fuß festigt, verlängert und dehnt. Mit vielen Ähnlichkeiten kann es Sie fragen lassen, welcher ist vorteilhafter? Alles läuft darauf hinaus, wonach Sie suchen.
Entstehung
Eine der größten Möglichkeiten, um herauszufinden, was günstiger ist, ist die Herkunft des Trainings zu sehen. Obwohl beide therapeutisch sind und Ihnen ein wenig mehr Zen in Ihrem Leben geben können, basierten sie ursprünglich auf sehr unterschiedlichen Konzepten. Pilates wurde im 20. Jahrhundert als eine Form der Therapie zur Heilung und Vorbeugung von Verletzungen geschaffen, ähnlich einer Form der Physiotherapie. Yoga wurde ursprünglich im alten Indien entwickelt, um Körper und Geist für lange sitzende Meditationsübungen vorzubereiten. Während beide dazu beitragen, Ihre Gedanken zu klären, Stress abzubauen und Verletzungen zu verbessern oder zu verhindern, bringt jeder seinen eigenen Vorteil auf den Tisch.
Kernarbeit
Sowohl Yoga als auch Pilates helfen dir, deinen Kern zu formen, aber die Kernkraft ist der Schwerpunkt von Pilates. Yoga-Kurse werden Sie ermutigen, sich mit Ihrem Kern zu beschäftigen, aber das Hauptaugenmerk liegt auf der Verwendung des gesamten Körpers für jede Bewegung. Während Pilates konzentrieren Sie sich auf alle Teile des Kerns, unabhängig von der Übung. In einer Pilates-Klasse wird der Kern als Powerhouse bezeichnet, da er aus dem gesamten Körperzentrum besteht, nicht nur aus Bauchmuskeln. Wenn Sie nach einem starken Kern suchen, um Rückenschmerzen zu lindern, Ihre Körperhaltung zu verbessern oder die Taille zu formen, ist Pilates die beste Wahl.
Ganzkörpertraining
Wenn Sie nach einem ganzheitlichen Körperansatz für Ihr Training suchen, könnte Yoga eine bessere Wahl sein. Pilates hilft, die Arme und Beine zu straffen, aber es konzentriert sich hauptsächlich auf die Rumpfmuskulatur und die Wirbelsäule. Yoga nutzt den gesamten Körper in jeder Bewegung und gibt Ihnen ein dynamischeres Ganzkörpertraining. Die Beine sind in Balance-Posen modelliert, während Arme, Rücken und Brust bei Posen wie Baby Cobra, Plank und Chaturanga (alias Low Push-up) verstärkt werden.
Cardio-Training
Pilates und sanftes Yoga schneiden nicht immer so weit wie Cardio geht. Während sie für die Kraft vorteilhaft sind, werden diese Übungen Sie nicht unbedingt dazu bringen, ins Schwitzen zu kommen oder Ihre Herzfrequenz zu erhöhen. Begeben Sie sich zu einem Power-Yoga oder einer hochintensiven Vinyasa-Klasse und Sie werden Ihre Herzfrequenz sicher steigern können. Fügen Sie etwas Wärme hinzu und spüren Sie, dass Ihre Herzfrequenz noch mehr steigt. In einer Vinyasa-Yoga-Klasse bewegen Sie sich kontinuierlich mit jedem Ein- und Ausatmen, was bedeutet, dass Sie die Herzfrequenz erhöhen und aufrecht halten, bis Sie am Ende für die letzten Dehnübungen auf die Matte kommen. Sie verbrennen mehr Kalorien, schwitzen mehr und halten Ihre Herzfrequenz höher als bei Pilates.

Schau das Video: Spagat schneller lernen! [PNF Dehnen/Yoga Übungen] Road to Sidesplit #5 Mobility Workout

Lassen Sie Ihren Kommentar