Kann Smog den Menstruationszyklus beeinflussen?

Eine neue US-Studie hat gezeigt, dass Smog und schlechte Luftqualität die Menstruationszyklen von Teenagern beeinflussen können, wenn sie zum ersten Mal menstruiert werden.

Dr. Shruthi Mahalingaiah, Assistenzprofessorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Boston University School of Medicine, erklärt, dass Studien einen Zusammenhang zwischen Smog und Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen gezeigt haben, dass aber auch andere Körpersysteme von schlechter Luftqualität betroffen sein können. Die Studie legt nahe, dass das endokrine Fortpflanzungssystem von Smog betroffen sein könnte.

Für die Studie untersuchten die Forscher Daten aus einer Frauengesundheitsstudie und verglichen sie mit Berichten über die Luftqualität von der EPA, Environmental Protection Agency. Die Studie fand Hinweise darauf, dass die Exposition gegenüber Luftverschmutzung bei Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren zu erhöhten Chancen für unregelmäßige Menstruationszyklen sowie zu einer längeren Regelmäßigkeit in der Highschool und im frühen Erwachsenenalter führte.

Es gibt unterschiedliche Standards für unregelmäßige Perioden, einschließlich Zyklen, die häufiger als alle 21 Tage oder länger als 8 Tage auftreten. Fehlende, frühe und späte Perioden sind andere Symptome eines unregelmäßigen Menstruationszyklus.

Obwohl die Studie Ursache und Wirkung nicht bewiesen hat, haben andere Studien gezeigt, dass Smog Hormone beeinflusst. In anderen Studien wurde schlechte Luftqualität mit Unfruchtbarkeit, verschiedenen Gesundheitszuständen, Herzgesundheitsproblemen und polyzystischem Ovarialsyndrom in Verbindung gebracht.

Experten für die Gesundheit von Frauen haben gesagt, dass die Ergebnisse der Studie vielversprechend sind, aber obwohl die Forscher sich auf verschiedene Variablen eingestellt haben, können nicht alle Variablen berücksichtigt werden. Dies bedeutet, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, bevor endgültige Schlussfolgerungen erzielt werden können.

Andere Experten haben gesagt, dass die Mädchen in der Studie besonders empfindlich auf die Auswirkungen von Smog reagieren, weil sie gerade erst ihre reproduktiven Zyklen begonnen haben. Es ist jedoch sehr besorgniserregend, dass ein Zusammenhang zwischen Umwelt und reproduktiver Gesundheit besteht.

Schau das Video: Prof. Dr. Dr. Enrico Edinger, Elektro-Smog – was schützt uns wirklich? (Teil II)

Lassen Sie Ihren Kommentar