Aminosäuremetabolismus und -synthese erklärt

Der Aminosäuremetabolismus ist ein komplexer Prozess, der eine große Anzahl von Metaboliten beinhaltet, die in Nahrungsproteinen, Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind. Durch den Prozess des Aminosäurestoffwechsels werden Eiweißnahrungsmittel vom Körper verwendet, um Gewebeproteine ​​herzustellen, und Gewebeproteine ​​werden abgebaut, um Energie zu produzieren. Aminosäuren sind bekannt als die Bausteine ​​des Körpers, weil sie den Treibstoff liefern, der für das Wachstum und die gesunde Funktion der Gewebe und Organe des Körpers benötigt wird.

Aminosäure-Metabolismus-Prozess
Der Aminosäurestoffwechsel funktioniert in mehreren Schritten. Zunächst werden Lebensmittelproteine ​​in Aminosäuren zerlegt. (Proteinmoleküle bestehen aus langen Ketten von Aminosäuren, die aneinander gebunden sind.) Dann werden die Aminosäuren in den Blutkreislauf aufgenommen. Die Aminosäuren werden dann in Körperzellen verwendet, um neue Proteine ​​für die Energie zu bilden.
Proteinnahrungsmittel werden im Magen-Darm-Trakt zu Aminosäuren verdaut - beginnend im Magen und vollendet im Duodenum des Dünndarms. Die Aminosäuren werden dann absorbiert, und die absorbierten Aminosäuren werden in zirkulierendem Blut zur Leber transportiert, von wo sie in verschiedene Gewebe verteilt werden, wo sie eine Reihe von Aminosäurepools bilden. Da die verschiedenen Organe des Körpers Proteinsynthese für Energie benötigen, werden sie von diesen Pools von Aminosäuren versorgt, die in Geweben gespeichert sind.

Aminosäuren, die über die Bedürfnisse des Körpers hinausgehen, werden durch Leberenzyme in Ketosäuren und Harnstoff umgewandelt. Ketosäuren können als Energiequellen verwendet, in Glucose umgewandelt oder als Fett gespeichert werden. Harnstoff wird von jedem in Schweiß und Urin ausgeschieden.
Aminosäuren aus Protein
Die Aufnahme von Protein ist erforderlich, um Aminosäuren für die Bildung von Körperprotein bereitzustellen. Die Aminosäuren von Proteinen können in zwei Ernährungskategorien unterteilt werden: essentielle und nichtessentielle. Alle 20 Aminosäuren werden von unseren Körpern benötigt.
Die essentiellen Aminosäuren sind:

  • Arginin
  • Histidin
  • Isoleucin
  • Leucing
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Threonin
  • Tryptophan
  • Valin

Die nicht essentiellen Aminosäuren sind:

  • Alanin
  • Aspartat
  • Asparagin
  • Cystein
  • Glutamat
  • Glutamin
  • Glycin
  • Prolin
  • Serin
  • Tyrosin

Protein-Nahrungsmittel und Aminosäuren
Protein-Lebensmittel enthalten verschiedene Arten von Aminosäuren. Verschiedene Kombinationen von Aminosäure-Bindungen sind nahezu unbegrenzt. Protein-Lebensmittel, die alle essentiellen Aminosäuren enthalten, sind vollständige Proteine. Protein-Nahrungsmittel, die nicht alle essentiellen Aminosäuren enthalten, sind unvollständig. Wenn zwei oder mehr unvollständige Proteine ​​kombiniert werden, können sie ein vollständiges Protein bilden.
Wieviel ist genug?
Die Menge an Aminosäuren, die Ihr Körper benötigt, hängt von Ihrem Aktivitätslevel und Ihrem Körpergewicht ab. Für die meisten Menschen ist der Verzehr von 1 bis 1,5 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht eine gute Menge. Sportler benötigen mehr Protein, Kohlenhydrate und Fette, weil sie mehr Energie vor, während und nach dem Training verbrennen.

Schau das Video: Stickstoffkreislauf einfach erklärt - Stoffkreisläufe 1

Lassen Sie Ihren Kommentar