Das Etikett lesen: Gras gefüttert gegen Bio-Rindfleisch

Der Kauf von Rindfleisch kann in heutigen Lebensmittelgeschäften verwirrend sein, mit zahlreichen Behauptungen über Ernährung, Antibiotika, Hormone und Tierschutz auf jedem Etikett. Bei so vielen verschiedenen Möglichkeiten kann es für einen Verbraucher frustrierend sein. Schauen wir uns die Unterschiede zwischen Rindfleisch, das mit Gras gefüttert wird, und Bio an.

Denken Sie beim Einkauf daran, dass vor allem Lebensmittelunternehmen Gewinn machen wollen. Sie möchten, dass Käufer ihr Label im Vergleich zu anderen Produkten betrachten und wählen ihre. Aus diesem Grund werden sie so viele Marketing-Ansprüche wie möglich hinzufügen - viele davon sind nicht geregelt. Diese Behauptungen können verwendet werden, um Kunden zu glauben, dass ein Produkt gesünder ist. Aus diesem Grund müssen wir gut informierte, intelligente Verbraucher sein.

Warum spielt es eine Rolle? Autor Michael Pollan sagte: "Du bist, was du isst isst." Um die bestmögliche Ernährung aus tierischen Produkten zu erhalten, ist es wichtig, zu wissen, was Tiere essen. Ernährung grasgefüttert Rindfleisch hat eine andere Fett-Profil, bietet viel höhere Ebenen von Omega-3-Fettsäuren, die in der typischen amerikanischen Diät tendenziell niedrig ist, und fettlösliche Vitamine wie A und E.

Außerdem können diejenigen, die sich um das Wohlergehen des Tieres sorgen, nach einigen dieser Siegel suchen, um zwischen Marken zu entscheiden. Entscheiden Sie, wonach Sie suchen und recherchieren Sie, bevor Sie zum Lebensmittelgeschäft gehen.

Kühe essen natürlich Gras; Fütterung Getreide wie Mais oder Soja verursacht schnelle Gewichtszunahme, die in den Augen der Hersteller vorteilhaft ist. Alle Rinder essen Gras und trinken Milch für die ersten 6-12 Monate des Lebens; Nach dem Absetzen werden die meisten Tiere zu den Feedlots verschifft und für den Rest ihres Lebens mit Getreide gefüttert. Zur schnellen Gewichtszunahme werden häufig auch Wachstumshormone verabreicht. Da körnige Rinder so schnell an Gewicht zunehmen, können sie in einem jüngeren Alter geschlachtet werden.

Um das "grass-fed" -Zertifikat des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) auszustellen, müssen Gras und andere Feldgemüse die Nahrung eines Tieres für sein gesamtes Leben nach dem Absetzen bilden. Bei Rindfleischprodukten müssen Rinder während der Vegetationszeit Zugang zu Weide haben, die im ganzen Land variiert. Es gibt keine Richtlinien zu Antibiotika oder Hormonen unter der mit Gras gefütterten Robbe.

Achten Sie bei Fleischverpackungen auf eine vage Terminologie für Weidehaltung oder natürliches Futter. Begriffe, die Verwirrung stiften können, sind "von der Weide aufgezogene", "natürlich aufgezogene" oder "Freilandhaltung", die sich mit dem Lebensstil des Tieres befassen, aber nicht mit dem, was das Tier isst. Wenn Sie sich hauptsächlich mit dem Wohlergehen von Tieren befassen, sollten gesonderte Bestimmungen und Bestimmungen geprüft werden.

Rindfleisch, das das USDA-Bio-Siegel trägt, muss von Rindern stammen, die die Anforderungen des USDA National Organic Program erfüllen. Diese Tiere müssen auf zertifiziertem Bio-Land gehalten und mit Bio-Futter gefüttert werden. Es sind keine Antibiotika oder Wachstumshormone erlaubt, und das Vieh muss Zugang von außen haben. Beachten Sie, dass sie mit organischem Futter gefüttert werden müssen, aber was das Futter enthält, ist nicht definiert; Daher können Rinder mit organischem Getreide gefüttert werden und trotzdem als ökologisch gekennzeichnet werden.

Viele Begriffe können auf Produkten ohne begleitendes Siegel erscheinen. Wenn es nicht den USDA-Schild hat, besteht die Möglichkeit, dass das Tier nach weniger anspruchsvollen Standards aufgezogen wurde. Zum Beispiel sind vage Formulierungen wie "keine Antibiotikarückstände" nicht vom USDA abgedeckt und könnten von einem Hersteller verwendet werden, der zu irgendeinem Zeitpunkt während des Lebens des Tieres Antibiotika verabreicht hat.

Nährwertkennzeichnungen werden durch die Tatsache noch komplizierter, dass einige Zertifizierungen von mehreren Organisationen enthalten, nicht nur vom USDA. Einige dieser unabhängigen Organisationen haben strengere Richtlinien bezüglich der Lebensbedingungen der Tiere. Überprüfen Sie die Website der Organisation, um zu sehen, wie ihre Bedingungen definiert sind.

Wenn Sie Rindfleisch von Kühen suchen, die mit dem gefüttert wurden, was sie natürlich essen und frei von Antibiotika und Hormonen sind, kaufen Sie Rindfleisch, das zertifiziert ist beide mit Gras gefüttert und organisch. Entscheiden Sie, was Ihnen in einem Rindfleischprodukt am wichtigsten ist, um Unternehmen zu unterstützen, die sich Ihren Prioritäten anpassen.

Schau das Video: GAPS (3/3) — Dr. Natasha Campbell-McBride

Lassen Sie Ihren Kommentar