Alles, was Sie über ätherische Öle wissen müssen

Von Pflanzen abgeleitet, ist ein ätherisches Öl eine duftende Flüssigkeit, die bestimmten Pflanzenarten entnommen wird (durch Druck oder Dampf). Diese Öle werden dann in Aromatherapie, Lebensmittelaromen, Medizin und Parfüms verwendet. Viele Menschen sagen ätherische Öle als nützlich für eine Vielzahl von gesundheitlichen Bedingungen, und Forschung scheint einige dieser Behauptungen zu unterstützen. Beispiele für ätherische Öle umfassen Geranium-, Teebaum-, Zitronen-, Lavendel-, Pfefferminz-, Grapefruit-, Eukalyptus-, Dill-, Kiefern- und Wacholderöl. Einige gemeinsame ätherische Öle und ihre Verwendungen sind unten aufgeführt.

Teebaumöl

Es hat sich gezeigt, dass die Verwendung von Teebaumöl bei der Behandlung zahlreicher gesundheitlicher Probleme hilft. Laut Mayo Clinic gehören dazu Akne, Schuppen, Läuse (Teebaumöl scheint Läuse zu behandeln, wenn sie mit Lavendelöl kombiniert werden) und Fußpilz. Anstatt verschreibungspflichtige oder frei verkäufliche Medikamente für diese Bedingungen zu verwenden, bevorzugen viele Menschen den ganzheitlicheren Ansatz von natürlich gewonnenem Teebaumöl.

Lavendel Öl

Lavendelöl, wenn es mit Teebaumöl kombiniert wird, scheint ein natürlicher Weg zu sein, um Läuse zu behandeln, wenn sie auf die Kopfhaut und die Haare aufgetragen werden. Lavendel Aromatherapie (Einatmen von Lavendelöl Partikel) kann einige zusätzliche gesundheitliche Vorteile bieten. Dazu gehören reduzierte Schmerzen für Menschen mit Arthritis und Nierensteinen - und eine bessere Lebensqualität für Demenzpatienten, sagt Mayo Clinic.

Eukalyptusöl

Es bedarf weiterer Forschung, um das Ausmaß der gesundheitlichen Vorteile von Eukalyptusöl zu ermitteln. MedlinePlus sagt jedoch, dass frühe Forschungen vielversprechende Ergebnisse für die Verwendung von Eukalyptusöl für Verbesserungen bei Asthma, Bronchitis, Gingivitis, Zahnbelag und Mundgeruch zeigen. Sprechen Sie jedoch immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Eukalyptusöl gegen Krankheiten wie Asthma und Bronchitis einnehmen, da diese Erkrankungen zu ernsthaften Problemen führen können.

Pfefferminz Öl

Sie haben wahrscheinlich schon von einigen gesundheitlichen Vorteilen gehört, die Pfefferminzöl zu bieten hat. Das Nationale Zentrum für Komplementäre und Integrative Gesundheit sagt, während mehr Forschung benötigt wird, kann Pfefferminzöl Symptome des Reizdarmsyndroms, Verdauungsstörungen und Kopfschmerzen verbessern. Aber zu viel Pfefferminzöl kann giftig sein, und das Auftragen von Pfefferminzöl auf die Haut kann zu Reizungen und Hautausschlägen führen. Konsultieren Sie daher immer zuerst Ihren Arzt, um eine sichere Dosierung zu bestimmen.

Wählen Sie ätherische Öle

Es bedarf weiterer Forschung, um zu bestimmen, in welchem ​​Maße ätherische Öle für Ihre Gesundheit von Nutzen sein können. Viele dieser Öle scheinen jedoch für eine Vielzahl von Gesundheitszuständen hilfreich zu sein und können eine brauchbare Alternative zu verschreibungspflichtigen und freiverkäuflichen Medikamenten sein.

Schau das Video: 4 Ginger Essential Oil Benefits You Need To Know About + How To Make It!

Lassen Sie Ihren Kommentar