Kann eine Carb-Heavy-Diät das Gehirn verdrehen?

Sofern Sie nicht unter einem Stein gelebt haben, sind Sie sich wahrscheinlich der kohlenhydratarmen Begeisterung bewusst. Mit Diäten wie Atkins und Paleo, die die Runde machen, haben Kohlenhydrate einen ernsthaften schlechten Ruf bekommen. Aber genau wie sich die Wissenschaft mit den Auswirkungen des Schneidens von Kohlenhydraten auseinandersetzt, kommt ein nagelneuer Grund, die Pasta-Gabel niederzulegen: die Gesundheit des Gehirns.
Eine aktuelle Studie veröffentlicht in der Journal der Alzheimer-Krankheit fanden heraus, dass Menschen mit kohlenhydratreichen Diäten das Vierfache des Risikos einer leichten kognitiven Beeinträchtigung oder MCI hatten. MCI schlägt oft vor der Alzheimer-Krankheit, was bedeutet, dass zu viele Kohlenhydrate möglicherweise zu dieser schwächenden Krankheit führen können. Mit 5,2 Millionen Amerikanern, die bereits an Alzheimer erkrankt sind, können noch viele weitere diese Krankheit entwickeln, da Baby-Boomer in den nächsten Jahrzehnten älter werden.
Einige Wissenschaftler, wie der Neurologe Dr. David Perlmutter, gehen hart gegen Kohlenhydrate vor. Perlmutter ist Chefredakteurin von Gehirn und Gut Journalund glaubt, dass Menschen überhaupt keine Körner oder andere kohlenhydratreiche Lebensmittel essen sollen. Er befürwortet eine Ernährung mit hauptsächlich Proteinen, Fetten und Gemüse, die er in seinem Buch behauptet Korn Gehirn Diese Kohlenhydrate sind schlechte Nachrichten für Ihren IQ.
Aber wie immer ist die Realität vielleicht nicht so einfach. Kohlenhydrate liefern Glukose, die die wichtigste Energiequelle Ihres Gehirns ist. Und wenn Sie Kohlenhydrate stark einschränken, produziert Ihr Körper Substanzen, die Ketone genannt werden, um alternativen Brennstoff zur Verfügung zu stellen. Im Laufe der Zeit entsteht dadurch eine Erkrankung namens Ketose, die zu Magenverstimmungen, Mundgeruch und möglichen Nierenschäden führen kann.
Die meisten Gesundheitsexperten empfehlen, Kohlenhydrate aus Vollkornquellen zu wählen, anstatt sie komplett zu meiden. Vollkornbrot, Vollkornnudeln, brauner Reis, Popcorn und Hafermehl können für Ihr Gehirn besser sein als raffinierte weiße Körner, weil sie nicht den gleichen Blutzuckeranstieg verursachen.
Der Autor der oben erwähnten Studie, Professor Rosebud Roberts von der Mayo Clinic, stellte fest, dass eine moderate Kohlenhydrataufnahme gesund ist und den benötigten Gehirnbrennstoff liefert. Zu viele Kohlenhydrate zu essen, verhindert jedoch, dass das Gehirn diesen Brennstoff verwendet, was den Rückgang der kognitiven Funktionen erklären könnte.
Interessanterweise fand die Studie auch heraus, dass Menschen, die die meisten ungesättigten Fettsäuren wie Nüsse, Rapsöl und Olivenöl zu sich nahmen, 42 Prozent weniger wahrscheinlich an MIC erkrankten. Menschen mit eiweißreicher Ernährung hatten ebenfalls ein reduziertes Risiko, aber nur um durchschnittlich 21 Prozent.
Trotz der Forschung bleiben die Ursachen von Alzheimer ein Rätsel. Auch wenn es möglich ist, das Risiko durch ernährungsbedingte Veränderungen zu reduzieren, wissen Experten noch nicht genau, wie man diese Krankheit verhindern kann. Was Sie essen ist wahrscheinlich nur ein Faktor unter vielen, wie zum Beispiel Bewegungsgewohnheiten und wie oft Sie sich in mentalen Herausforderungen engagieren.
Bis wir mehr harte Fakten bekommen, ist es am besten, wenn Sie sich an die Empfehlungen der Ernährungsrichtlinien für Amerikaner für 2010 halten. Sie raten, zwischen 45 und 65 Prozent Ihrer gesamten täglichen Kalorien aus Kohlenhydraten, 10 bis 35 Prozent Ihrer Kalorien aus Protein und 20 bis 35 Prozent Ihrer Kalorien aus Fett zu bekommen. Viele Proteinquellen, wie rotes Fleisch und Käse, sind mit ungesundem gesättigtem Fett beladen; Wählen Sie daher mageres Eiweiß wie Eiweiß und Bohnen und holen Sie sich Ihr Fett aus Mandeln, Rapsöl, Avocados und anderen pflanzlichen Lebensmitteln. Wenn Sie diesem Plan folgen, hilft Ihr Gehirn, Energie zu haben, und es kann Ihnen helfen, scharf zu bleiben, wenn Sie älter werden.

Schau das Video: Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet

Lassen Sie Ihren Kommentar