Warum gesättigte Fettsäuren schädlich sind

Gesättigtes Fett ist eine Art von Fettsäure, die in fettreichen Milchprodukten, Fleisch und einigen pflanzlichen Ölen, wie Palm-, Palmkern- und Kokosnussölen, gefunden wird. Während einige Arten von gesättigten Fettsäuren für Sie gesünder als andere sein können, riskieren Sie zu viel gesättigtes Fett, um chronische Gesundheitszustände zu entwickeln. Indem Sie die Aufnahme von gesättigtem Fett auf die empfohlenen Mengen begrenzen, reduzieren Sie Ihre chronischen Krankheitsrisiken erheblich.
Erhöhte Herzkrankheitsrisiken
Weil das Essen zu viel gesättigtes Fett Ihre schlechten (niedrigen Dichte Lipoprotein) Blutcholesterinspiegel erhöhen kann, erhöhen Diäten, die in gesättigtem Fett hoch sind, Ihr Risiko für das Entwickeln der Herzkrankheit, die eine der führenden Ursachen des Todes in den Vereinigten Staaten ist. Deshalb schlägt die American Heart Association vor, gesättigtes Fett in Ihrer Ernährung auf nicht mehr als 7 Prozent Ihrer gesamten Kalorienzufuhr zu begrenzen, was ungefähr 16 Gramm gesättigtem Fett täglich entspricht, wenn Sie eine 2000-Kalorien-Diät folgen. Wenn Sie hohe Cholesterinwerte haben, empfiehlt die American Heart Association, gesättigtes Fett auf 5 bis 6 Prozent Ihrer Gesamtkalorien zu begrenzen, oder 11 bis 13 Gramm, wenn Sie 2.000 Kalorien täglich essen.
Hoch in Kalorien
Während Kohlenhydrate und Protein jeweils nur 4 Kalorien in jedem Gramm liefern, enthält Fett (einschließlich gesättigtes Fett) 9 Kalorien pro Gramm. Daher kann das Essen von Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren zusätzliche Kalorien zu Ihrem Speiseplan hinzufügen und zu unerwünschten Gewichtszunahme führen. Essen nur 250 zusätzliche Kalorien täglich kann zu einer langsamen allmählichen Gewichtszunahme von etwa einem halben Pfund pro Woche führen.

Gesündere gesättigte Fette

Während die American Heart Association pflanzliche gesättigte Fette in die gleiche Kategorie wie tierische Quellen für gesättigte Fette einordnet, können tropische Öle - Kokosnuss-, Palm- und Palmkernöle - für Sie etwas gesünder sein. Fettes Fleisch und Vollfett-Milchprodukte enthalten diätetisches Cholesterin, aber pflanzliche tropische Öle sind cholesterinfrei. Eine Studie, die 2011 im Asia Pacific Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, ergab, dass der Verzehr von Kokosöl mit einem erhöhten Lipoproteincholesterin hoher Dichte in Verbindung gebracht wird. Dies ist Ihr gutes Cholesterin und hat den Lipoproteincholesterin- oder Triglyceridspiegel nicht negativ beeinflusst bei Frauen.
Möglichkeiten, gesättigtes Fett zu reduzieren
Kleine Änderungen an Ihrer Ernährung können Ihre gesättigten Nahrungsaufnahme und Herzkrankheiten erheblich reduzieren. Wählen Sie zum Beispiel fettarme Milch, fettarmen Joghurt, fettarmen Käse oder fettarmen Hüttenkäse anstelle von Vollmilch, Sahne, Eis, Käse und Vollfett Hüttenkäse. Wählen Sie Hautfreies Geflügel, Meeresfrüchte, sehr mageres Rinderhackfleisch, Tofu, Seitan oder Eiweiß anstelle von fettreichen Rindfleischstücken, ganzen Eiern, Speck und Würstchen. Verwenden Sie Oliven-, Canola-, Leinsamen-, Walnuss- oder Sojaöl anstelle von Kokosnuss-, Palm- und Palmkernöl.

Schau das Video: Die 11 größten Lügen der Ernährung: Gesättigte Fette sind ungesund!

Lassen Sie Ihren Kommentar